Q And Not U - Different damage

Q And Not U- Different damage

Dischord / Southern / EFA
VÖ: 07.10.2002

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Angeschlagen

Ein Schütteln und Rütteln zieht sich durch "Different damage". Unruhe und Nervosität bevölkern Songs wie "Black plastic bag" und "This are flashes". Was sich vor zwei Jahren mit dem zerrissenen "No kill no beep beep" angedeutet hatte, wollen Q And Not U nun mit Hilfe von Fugazis Ian McKaye zum Bersten bringen. Selbst in vorgetäuscht zuckersüßen Momenten bewegen sich John Davis, Harris Klahr und Christopher Richards immer am Rande des Nervenzusammenbruchs. "I spent my holiday at the hospital." Ach so.

Doch steckt hinter den neurotischen Trockenübungen keineswegs unkoordinierte Grobmotorik, sondern klar erkennbare Absicht. Zynismus findet sich nicht nur in Zeilen wie "I blush at your request to kill me", sondern auch in den immer wieder aufbrechenden Melodien. Der Dreier entdeckt das Wunder der Repetition, trommelt ungeduldig mit den Fingern und zupft einzelne Fasern aus den Songs heraus.

"Different damage" ist musikalische Sollbruchstellenfahndung. Der Wille zum Krach manifestiert sich dort, wo man ihn gezielt vermeidet. Und doch ging diesmal beim Setzen zwischen die Stühle ein wenig der Furor des Vorgängers flöten. Das flatterige "So many animal calls" hüpft zwar fleißig durch die Gegend, sucht nach einem Ventil und verpufft dann doch im Nichts. Da helfen auch die sorgsam angespitzten Nadeln nicht immer weiter. Wie gut, daß die unheimliche Eingängigkeit von "Meet me in the pocket" einen anderen Weg aufzeigt: "Soften the tones / And I'll always make time." Durchhalten. Wird schon wieder.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Soft pyramids
  • Meet me in the pocket
  • Recreation myth

Tracklist

  1. Soft pyramids
  2. So many animal calls
  3. Air conditions
  4. Black plastic bag
  5. Meet me in the pocket
  6. This are flashes
  7. Everybody ruins
  8. Snow patterns
  9. When the lines go down
  10. O'no
  11. No damage nocturne
  12. Recreation myth

Gesamtspielzeit: 35:58 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum