Yael Naim - Older

Yael Naim- Older

Tôt Ou Tard / Warner
VÖ: 12.06.2015

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Hit Hit hurra

Was in Frankreich und Belgien über längere Zeit gut funktioniert, muss nicht überall Früchte tragen. Das gilt für Gebäck wohl genauso wie für Yael Naim. Genau, für die vom Werbungs-Hit "New soul" bekannte Sängerin. Auch wenn sie in einer gerechten Welt vielleicht mehr Erfolge gefeiert hätte und nicht nur auf diesen einen reduziert würde. Wenigstens bleibt der israelisch-französischen Songwriterin noch ihr Talent. Und als das verteilt worden ist, war Naim eben zur richtigen Zeit am richtigen Ort und hat sich bei dieser Gelegenheit eine Handvoll mitgenommen. Mit "Older" veröffentlicht sie ihr mittlerweile viertes Album und empfiehlt sich erneut für die Charts.

Zum Beispiel mit dem federleichten Popsong "Make a child". Scheinbar wahllos wird auf Xylophon und Klavier herumgeklimpert, parallel geht auch Naim ihre eigenen Oktaven durch und rattert den Text mühelos herunter, bis der Kinderchor einsetzt und für eine Extraportion Sonnenschein sorgt. Tempowechsel und Ohrwurm sind garantiert, warum also nicht ein buntes Video mit Tanzeinlage drunterpacken und noch einen Welthit landen? Der Opener "I walk until" steht dieser Verspieltheit in nichts nach. Die Percussion und Naims von unaufdringlichem Akzent geprägte Stimme passen einfach zusammen. "IMA" wiederum haut eher bedacht in die Tasten, während der Gesang zwischen Französisch, Hebräisch und Englisch changiert. Die Vorabsingle "Dream in my head" überzeugt dafür mit klarer Melodie, eindeutigen Jazzeinflüssen und einer Backing-Band, die den Song auf den Punkt bringt.

Ihre Vielfalt lassen sich Naim und ihr jahrelanger musikalischer Partner David Donatien, der auch diesmal an einigen Stücken beteiligt ist, also nicht nehmen. Ob Soul-Anklänge oder Gospel-Gewippe wie in "Walk walk" – Naim bringt in knapp 40 Minuten vieles unter, ohne dabei an Authenzität einzubüßen. Umso ärgerlicher, dass ausgerechnet der Titelsong in allzu sanftem Klavier- und Gitarrenspiel untergeht. Doch neben dem energiegeladenen "Take me down" oder dem malerischen "She said" kann das schon mal passieren. Und nichtsdestotrotz ist Yael Naim gewappnet für den zweiten Durchbruch. Jetzt heißt es nur noch: Daumen drücken!

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Make a child
  • Dream in my head
  • Trapped

Tracklist

  1. I walk until
  2. Make a child
  3. Dream in my head
  4. Coward
  5. Trapped
  6. Ima
  7. She said
  8. Walk walk
  9. Take me down
  10. Older
  11. Meme iren song

Gesamtspielzeit: 39:06 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13429

Registriert seit 08.01.2012

2015-03-20 12:25:50 Uhr
Kommt am 12.06.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum