Exclusive - Neuer Mensch

Exclusive- Neuer Mensch

Columbia / Sony
VÖ: 22.05.2015

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Letzte Nölung

Da möchte jemand hoch hinaus. Exclusive sind ein fünfköpfiges Elektro-Pop-Ensemble aus München, auferstanden aus den Britpop-Ruinen ihrer ersten selbstbetitelten EP. Schon auf ihrem Debütalbum "Nachtmensch" von 2013 war das ursprüngliche Indie-Rock-Menü gegessen und allenfalls noch anhand vereinzelter Gitarreneinsätze nachweisbar. An deren Stelle traten eine steife Synthesizer-Oberlippe und die rotzige Attitüde der Neuen Deutschen Welle, kontrastreich verpackt in einer modernen Wall of Sound. "Neuer Mensch" setzt diesem Fass nun die sprichwörtliche Krone auf. Nur, dass diese deutlich mehr Dornen als Juwelen trägt.

Das hochdramatische "Bruder" mag so etwas wie das peinliche Lieblingslied 2015 von Chef Armin werden. Zugleich verdeutlicht es das Problem, an dem die gesamte Platte krankt: Die gefällige und anständig fette Produktion will sich nicht recht mit dem eigenwilligen Gesangsstil von Fabian Bottler vertragen, der seine eigene Band genauso verzweifelt anschreit wie ein pubertierender Jüngling seine Mutter, und zwar immer im gleichen ermüdenden Tonfall. Ein, zwei Lieder lang lässt sich das durchaus tolerieren, aber dann fängt es an zu nerven, bis die CD letztendlich unverrichteter Dinge in der Ablage "P" landet und man sich auf der Stelle ein neues Gehör wünscht. Meinte der Albumtitel in Wirklichkeit sowas?

Natürlich haben euphorische Synth-Rock-Hymnen wie "Herz" oder das angenehm gefühlsduselige Titelstück ihren Reiz, obwohl das Gesamtpaket mehr als durchkalkuliert erscheint. Daher kommt man sich im Verlaufe der Songs häufiger vor wie auf dem letzten Betriebsfest von Tokio Hotel und Glasperlenspiel, bei dem nach zu viel Sambuca irgendwann irrtümlicherweise auf den Aufnahmeknopf gedrückt wurde. Wer hier mit Punk-Attitüde gegenargumentiert, muss zur Strafe sämtliche Promo-Waschzettel aufessen, die in besagter Redaktions-Ablage derzeit zu finden sind. Anschließend nimmt der Büro-Geistliche bestimmt noch Aufträge für die letzten Sakramente entgegen. Der zermürbende Ungesang von Exclusive hätte zumindest welche verdient.

(Andreas Knöß)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Neuer Mensch
  • Herz

Tracklist

  1. Neuer Mensch
  2. Exclusive
  3. Bruder
  4. Spieler
  5. Hallo
  6. Ohne Dich
  7. Herz
  8. Auge
  9. Nachtflug
  10. Viel ist nicht genug (1984)
  11. Die Zeit läuft
  12. Leben lang

Gesamtspielzeit: 45:00 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Bruder eyooooooo
2015-05-14 12:06:32 Uhr
Kann der Rezension nur zustimmen furchtbare Platte

Armin

Postings: 16388

Registriert seit 08.01.2012

2015-04-15 20:05:35 Uhr
"Bruder" fällt in die Abteilung "Peinlicher Lieblingssong":
http://www.clipfish.de/musikvideos/video/4186364/exclusive-bruder/

Album am 22.5.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify