Mikal Cronin - MCIII

Mikal Cronin- MCIII

Merge / Cargo
VÖ: 01.05.2015

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Nach der Welle

"Walk the river of gold / Let your feet sink in deep / Watch the demons take hold" – Mikal Cronin hat wahrlich ein paar verrückte Jahre hinter sich. Obwohl das selbstbetitelte Debüt des Ty-Segall-Spezis bereits 2011 erschien, war es vor allem sein grandioser Zweitling "MCII", der sein Leben gehörig auf den Kopf stellte. Neben Lob und Anerkennung von Kritikern und Kollegen folgte auch eine ausgiebige Tour, die ihn in die hintersten Ecken der Welt beförderte. Mit so viel Aufmerksamkeit hatte kaum jemand gerechnet – am wenigsten wohl Cronin selbst, wie es "ii) Gold" andeutet, die zweite Single seines konsequenterweise "MCIII" betitelten dritten Albums. Der 29-Jährige passt sich auf seine Weise an die neuen Umstände an: Mit elf neuen Stücken, die seiner Hörerschaft einen weiteren Sommer versüßen sollen.

Cronin denkt aber auch über warme Temperaturen hinaus: "MCIII", auf dem er fast alle Instrumente selbst eingespielt hat, ist kein bloßes Album für den Strand, keines, auf dem nur die Sonne scheint und erst recht keines, das sich nur in Badekleidung genießen lässt. Wie schon auf dem Vorgänger zeigt sich der Kalifornier auch hier stellenweise von einer melancholischen, nachdenklichen Seite. Aber von Anfang an: Der Opener "Turn around" erinnert zunächst ein wenig an "Weight" von "MCII", wächst dann aber zu einer eigenständigen Power-Pop-Hymne heran. Auch dank des eigens angeheuerten Streichquartetts gewinnt das Stück erste Sympathie-Punkte auf der nach oben natürlich offenen Euphorie-Skala, für die sich auch der nahtlose Übergang von der Gitarrennummer zum stürmisch-psychedelischen "Say" qualifiziert.

Dass Cronin auf seinem dritten Album etwas größer, breiter, weiter denkt, als er es bisher getan hat – sei es solo oder auch in den Kollaborationen mit Segall oder Garage-Rock-Bands wie Epsilons und Charlie And The Moonhearts –, wird vor allem in der zweiten Hälfte deutlich, die sich als Einheit präsentiert. Das anfangs bereits zitierte "ii) Gold" mit seiner Mischung aus Noise-Pop und harmonischem Gesang ist nur eines der Highlights. Cronin verarbeitet hier mit verschiedenen Querverweisen zur überraschend erfolgreichen Gegenwart vor allem seine Teenager-Jahre und das Gefühl des Alleinseins. Das hört sich manchmal beinahe dramatisch an: So zerbrechlich wie in der nur von Streichern begleiteten Ballade "v) Different" klang er höchstens auf dem von "Mikal Cronin" stammenden "Slow down", auf dem die Sonne am Horizont aber zumindest nur unterzugehen schien. Hier ist es bereits tiefschwarze Nacht und Cronin mutterseelenallein.

Da kommt der tumultartige Ausbruch im akustisch startenden "i) Alone" gerade recht, um zu zeigen, dass stille Wasser eben doch tief sind. Über eine Minute tobt er sich gegen Ende dessen mit seiner Band aus und fährt große Geschütze auf, zu denen diverse von Cronin selbst gespielte Blasinstrumente gehören. Mit "vi) Circle" fegt er schließlich ein letztes Mal über den Strand, beschwört die riesigen Wellen hinauf, um sich mit vollem Einsatz in ebendiese zu stürzen. Zwar sorgt "MCIII" nicht für ein ebenso großes Feuerwerk wie sein Vorgänger, dafür erstrahlt es am hier etwas dunkleren Himmelszelt aber fast genauso hell. Es ist das gelungene Finale einer nicht immer gemütlichen Reise, an die man auch nach den letzten Sonnenstrahlen im Jahr noch denken wird.

(Jennifer Depner)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Turn around
  • Say
  • ii) Gold
  • vi) Circle

Tracklist

  1. Turn around
  2. Made my mind up
  3. Say
  4. Feel like
  5. I've been loved
  6. i) Alone
  7. ii) Gold
  8. iii) Control
  9. iv) Ready
  10. v) Different
  11. vi) Circle

Gesamtspielzeit: 39:30 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

humbert humbert

Postings: 1719

Registriert seit 13.06.2013

2015-05-30 13:44:29 Uhr
Recht lustiges Video zu Say.

humbert humbert

Postings: 1719

Registriert seit 13.06.2013

2015-04-25 15:49:08 Uhr
Hier passt auch, was ich zum Vorgänger geschrieben habe: Toller Indie-Powerpop-Rock. Nicht sehr originell, dafür aber dafür mit
eingängigen Melodien.
Werde ich aber wohl auch ziemlich schnell totgehört haben.
Surprise!
2015-04-24 03:21:08 Uhr
Jesus?! Was hat Mikal denn da für ein sommerliches Meisterwerk geschaffen?

Hab es noch nicht durchgehört, aber rockt mega!!!

Armin

Postings: 13817

Registriert seit 08.01.2012

2015-03-12 18:43:57 Uhr
Mikal Cronin präsentiert einen neuen Song von "MCIII"
Hört euch "ii) Gold" jetzt an

Ty Segall Bassist Mikal Cronin präsentiert uns mit "ii) Gold" einen weiteren Song aus seinem kommenden Soloalbum "MCIII“, das am 01. Mai 2015 auf Merge Records / Cargo Records erscheint. "ii) Gold“ ist der zweite Song eines sechsteiligen Zyklus, den Cronin auf der B-Seite seines dritten Studioalbums fortführt. Die neue Single kann ab sofort auf der Soundcloud Seite des Labels gestreamt werden: https://soundcloud.com/mergerecords/mikal-cronin-ii-gold/s-ThHfC

"ii) Gold“ verschenkt keine Zeit und schaltet sofort in den höchsten Gang: glühende Gitarren und schmetternde Drumbeats begrüßen den Zuhörer schon ab der ersten Sekunde. Alleine der Text "Let your feet sink in deep, watch the demons take hold" lässt bereits erahnen, dass es im Schlusssatz in dem Cronin auf einem traditionellen griechischen Instrument namens Tzouras spielt recht düster zur Sache gehen wird. Oder um es mit den Worten der Visions zu sagen: „Neben der verträumten Strophe stürmt der Song mit einem drängenden Stomp nach vorne, um nach knapp zweieinhalb Minuten in ein indisch anmutendes Akustik-Instrumental zu verfallen, in das dann der Stomp wieder hereinbricht.“

Zwischen endlos erscheinenden Tourneen, hat der Musiker und Multiinstrumentalist Mikal Cronin aus Laguna Beach sein neustes Werk im Laufe des letzten Jahres fertiggestellt und einen Großteil der Instrumente gleich selbst eingespielt. "MCIII“ ist hörbar in zwei unterschiedliche Hälften aufgeteilt: Auf der A-Seite präsentiert uns Cronin einen schillernden Tsunami aus rasenden Hits, bei denen es sich unbestreitbar um Pop Songs handelt. Auf der B-Seite könnt ihr ein auf schönste Weise ausgearbeitetes Mini-Konzeptalbum hören, das Cronins sogenannte "Coming-Of-Age“ Story erzählt.

Ende Mai kommt Mikal Cronin zusammen mit seiner Band für einige Shows nach Europa und wird neben der Show auf dem Primavera Sound in Barcelona auch zwei Shows in Deutschland spielen.

MIKAL CRONIN ON TOUR:
28.05.15 - Barcelona - Primavera Sound (ES)
02.06.15 - Brüssel - Botanique (BE)
08.06.15 - Berlin - Lido
09.06.15 - Köln - Gebäude 9
10.06.15 - Amsterdam - Bitterzoet (NL)


www.facebook.com/MikalCroninMusic



Mikal Cronin - "MCIII" - VÖ 01.05.2015 - (Merge Records / Cargo Records

Jennifer

Postings: 1516

Registriert seit 14.05.2013

2015-03-10 16:56:56 Uhr
"ii) Gold"
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum