Motorpsycho - It's a love cult

Motorpsycho- It's a love cult

Stickman / Indigo
VÖ: 30.09.2002

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Siamese dream

Motorpsycho ticken wie ein Uhrwerk. Immer mal wieder macht es Ding-Dong, und eine EP oder ein Live-Album steht an. Und nur wenige merken es. Doch zuverlässig einmal im Jahr schlägt es dann richtig dreizehn: Ein neues Motorpsycho-Album wird veröffentlicht. Die Anhänger schlagen Purzelbäume, stoßen Jubelschreie aus und hüpfen vor Freude ein weiteres Loch in die Decke, während alle Ungläubigen nur den Kopf schütteln und sich fragen, wieviele Scheiben die irren Norweger wohl noch veröffentlichen wollen. Viele, sehr viele - und weit und breit kein Ende in Sicht.

Um es vorweg zu nehmen: "It's a love cult" ist das schwächste Motorpsycho-Album der letzten zehn Jahre. Aber nichtdestrotz immer noch ein gutes. Zwar fehlt die epische Tiefe von "Trust us", der überschwengliche Verve von "Let them eat cake" und die romantische Geschlossenheit von "Phanerothyme". Dafür gibt es mit "Serpentine" eine wunderhübsche kleine Hymne, die für vieles entschädigt und zur Single geradezu prädestiniert ist. Und etliche weitere Kleinode, die zumindest das Herz aller Motorpsycho-Addicts höher schlagen lassen.

Da wäre der pompöse Opener mit dem putzigen Titel "Überwagner or a billion bubbles in my mind", der zum Glück weder reitende Wallküren noch ein Meer aus Kaugummiblasen vors innere Auge des Hörers pustet. "It blows a billion bubbles in my mind / Mind over matter". Man wird auf eine weite, weite Reise vorbereitet, die im "Neverland" endet. Ohne Rückflugticket. Und bei jenem handelt es sich keinesfalls um Michael Jacksons berühmte gleichnamige Privatranch mit all den freilaufenden Affen, Psychiatern und Schönheitschirurgen, sondern um das Traumland, das sich Motorpsycho für "It's a love cult" zusammenfabuliert haben.

"In a dreamless slumber / Old intentions outnumbered / Climbing the tree, all but senselessly" - in diesem "Neverland" ist alles so bizarr, wie man es sich anhand des Covers vorstellt: Die Welt steht Kopf, und Milch und Honig fließen bergauf. Wahre Schönheit kommt von innen, und zwei Menschen verschmelzen glühend zu einer Einheit. "It's a love cult" halt. Und Motorpsycho liefern den passenden, wunderschön bunten Soundtrack dazu. Einen, der das luftig-halluzinogene "Phanerothyme" weiterspinnt und mit den überlangen "Carousel" und "The mirror & the lie" nur zweimal fast wie in alten Zeiten den "Vortex surfer"-Strudel wieder anwirft. Schade nur, daß manche Songs wie "Circles" oder das nervös trötende "What if..." das typische Motorpsycho-Gefühl, auf Knopfdruck an einen anderen Ort getragen zu werden, vermissen lassen. Aber im "Neverland" ist es auch so ganz schön. Die Phantasie bekommt freien Lauf. Und der Traum geht weiter.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Überwagner or a billion bubbles in my mind
  • Serpentine

Tracklist

  1. Überwagner or a billion bubbles in my mind
  2. Circles
  3. Neverland
  4. This otherness
  5. Carousel
  6. What if...
  7. The mirror & the lie
  8. Serpentine
  9. Custer's last stand (One more daemon)
  10. Composite head

Gesamtspielzeit: 50:14 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Mayakhedive

Postings: 333

Registriert seit 16.08.2017

2017-11-27 17:24:05 Uhr
"Überwagner..." haben sie vor 4 Jahren oder so als 20-Minuten-Versionin Dresden gespielt. Das war schon ziemlich grandios und gehört - wie viiieeeles andere - auf eine künftige Roadworks.
Pancake
2017-11-27 17:03:33 Uhr
Von dieser Platte finde ich heutzutage "The Mirror and the lie" berauschend schön und eines ihrer besten.
Ist aber wohl einer der Songs, die zu "pittoresk" sind, um sie live interpretieren zu können. Scheint mir generell ein Problem mit dem Songmaterial ihrer "Pop-Phase" (LTEC,IALC,PH) zu sein, dass vieles sich nur schwer für eine "Rockperformance" eignete.

Sie haben aber vor einiger Zeit (glaube das war noch mit Kenneth an den Drums) eine geile "neue" Version von "Überwagner or a billion bubbles in my mind" gespielt...
Serpentine:
2017-11-23 19:16:04 Uhr
Bester MP-Popsong überhaupt.

Mayakhedive

Postings: 333

Registriert seit 16.08.2017

2017-11-23 12:16:54 Uhr
Da sieht man's wieder...
Ich fand sie anfangs gar nicht so berauschend und mir gefallen gerade Neverland und What If... mittlerweile ganz famos, wohingegen ich mit Carousel bis heute nicht warm bin.

Robert G. Blume

Postings: 388

Registriert seit 07.06.2015

2017-11-23 11:10:30 Uhr
Ein ziemlich durchwachsenes Album im Rückblick. Zwei epische Über-Songs in der Mitte, besagten Hit, aber auch ein paar ihrer schwächsten Stücke überhaupt. Und sie haben wieder zaghaft zu rocken angefangen, aber noch lange nicht so wie bei BH/BC, bei dem dann wieder der Knoten geplatzt ist.

Überwagner Or A Billion Bubbles In My Mind 7/10
Circles 6/10
Neverland 4/10
This Otherness 9/10
Carousel 9/10
What If... 3/10
The Mirror And The Lie 7/10
Serpentine 8/10
Custer's Last Stand (One More Daemon) 7/10
Composite Head 5/10
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify