Lieutenant - If I kill this thing we're all going to eat for a week

Lieutenant- If I kill this thing we're all going to eat for a week

Dine Alone / Caroline / Rough Trade
VÖ: 06.03.2015

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Multitasking

Zugegeben, der Titel der ersten Lieutenant-Platte ist ziemlich lang, aber sicher nicht ganz so üppig wie Nate Mendels gesammelte To-Do-Listen im Jahr 2014. Dass ebenjener Herr ein Tausendsassa im Musikbusiness ist, zeigt zunächst ein schneller Blick auf dessen über 20 Jahre fortwährende Musiker-Vita: Mendel ist Basser und Mitbegründer der (wohl noch existierenden) Emorock-Veteranen Sunny Day Real Estate, wirkte nach deren zwischenzeitlicher Auflösung in etlichen Seattle-Bands, unter anderem beim Nachfolgeprojekt The Fire Theft, mit, und ist seit 1997 Bassist einer nicht ganz unbekannten Rock-Kapelle namens Foo Fighters. Ob es hingegen eine von Mendels besten Ideen war, parallel zu den zahlreichen Reisen, Terminen und Auftritten rund um die Veröffentlichung von "Sonic highways" im Foo-Studio 606 in Northridge an seinem Baby "If I kill this thing we're all going to eat for a week" herumzufeilen? Man müsste vielleicht mal bei den Menschen in seinem privaten Umfeld nachfragen, ob damals eine Vermisstenanzeige aufgegeben wurde.

Mit jeder Menge Arrangements im Kopf, Joe Plummer (The Shins, Modest Mouse) als Rhythmusfraktion und zweitem Mastermind für Lieutenant sowie Produzent Toshi Kasai (Melvins, Helmet) liefen die Aufnahmen dann reibungsloser als gedacht, wenn auch meist irgendwo gepfercht zwischen den Pflichten der Hauptband. An Trubel ist Mendel ja gewöhnt, daher bleibt er nicht nur im hübsch-melancholischen "Believe the squalor" ruhig und fokussiert. Neuland gegenüber anderen Projekten ist definitiv seine neue Rolle als Hauptsongwriter, Gitarrist – und vor allem als Sänger. Müsste so etwas wie ein Zeugnis her, wäre positiv zu vermerken: Merkt man diesem Album kaum an. Gerade Mendels angenehme Stimme trägt die Kompositionen, da sie die Zurückgelehntheit und die zeitweilige Melancholie der Songs angemessen untermalt. Und der schöne, ohrwurmige Opener "Belle Époque" schnappt selbst zwischen Größen wie Maritime und Nada Surf kaum nach Luft, weil er einfach prima in diese Nische passt.

Etwas unruhiger kommen Lieutenant bei "Rattled" daher, einem in Richtung der späten Neunziger schielenden Schelm von Song, der sich neben der unverfroren schrammelnden Gitarren sogar einen waschechten Weezer-Chor erlaubt. Und siehe da, trotz knapper Zeit-Ressourcen wurde auch an alte Freunde gedacht: Beim feinen Indie-Rocker "The place you wanna go" sind Sunny-Day-Real-Estate-Stimme Jeremy Enigk sowie Foo-Fighters-Bandkollege und -Gitarrero Chris Shiflett mit an Bord. Ebenso erwähnenswert sind das hymnisch-mehrstimmige "Artificial limbs" und der reduzierte, mit Piano untermalte Ausflug "Some remove", der sein Ziel findet – während sich "Have you ever wondered" trotz netter Strophen und eines dezenten Bläser-Fingerzeigs dann doch etwas verirrt. Aber sehen wir das doch mal pragmatisch: In den wenigen Momenten, in denen dieser beachtliche Erstling dann doch seinen Spannungsbogen verliert, lässt sich prima parallel etwas tun: To-Do-Listen schreiben, zum Beispiel.

(Eric Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Belle Époque
  • Rattled
  • Some remove

Tracklist

  1. Belle Époque
  2. The place you wanna go
  3. Believe the squalor
  4. Rattled
  5. Prepared remarks
  6. Some remove
  7. Have you ever wondered
  8. Artificial limbs
  9. Lift the sheet

Gesamtspielzeit: 39:15 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 11559

Registriert seit 08.01.2012

2015-01-22 19:34:07 Uhr
Nate Mendel (Foo Fighters) veröffentlicht erstes Solo-Album

Lieutenant – If I Kill This Thing We’re All Going To Eat For A Week

Lieutenant



Tracklist:

01. Belle Epoque

02. The Place You Wanna Go

03. Believe The Squalor

04. Rattled

05. Prepared Remarks

06. Some Remove

07. Sink Sand

08. Artificial Limbs

09. Lift The Sheet

Release: 10.03.2015
Label: Dine Alone Records
Labelcode: LC 33280
Vertrieb: Caroline

www.lieutenantmusic.com

facebook.com/lieutenantband

twitter.com/LieutenantMusic

www.dinealonerecords.com






Nate Mendel veröffentlicht am 10. März 2015 unter dem Pseudonym Lieutenant sein erstes Solo-Album „If I Kill This Thing We’re All Going To Eat For A Week“ auf Dine Alone Records.

Mendel, auch bekannt als Bassist der Foo Fighters, der einflussreichen Sunny Day Real Estate und The Fire Theft, betritt für ihn bisher unerforschtes Territorium als Hauptsongwriter, Gitarrist und Sänger für sein Soloprojekt Lieutenant.

Nach über zwanzig Jahren als Bassist betrat Mendel im August 2012 zum ersten Mal das Studio 606 der Foo Fighters um ein neues Kapitel als Frontmann und Songwriter aufzuschlagen. Mit ausgefeilten Demos, Arrangements und Melodien im Gepäck und Joe Plummer (The Shins, Modest Mouse) an den Drums begannen die Aufnahmen für das Debütalbum mit Produzent und Toningenieur Toshi Kasai (Melvins, Helmet).

Neben Mendel und Plummer als Hauptakteuren, waren einige herausragende Gastmusiker an den Aufnahmen beteiligt. So treten zum Beispiel Gitarrist Page Hamilton (Helmet) und Josiah Johnson (The Head and the Heart) auf „Believe The Squalor“ in Erscheinung, während der Sänger Jeremy Enigk (Sunny Day Real Estate) sowie Foo Fighters Bandkollege und Gitarrist Chris Shiflett auf „The Place You Wanna Go“ zu hören sind.

Lieutenant gaben kürzlich ihr Livedebüt mit einer Reihe von Shows in Kalifornien mit Christian Wargo (Fleet Foxes) am Bass, Paul „Pablo“ Wilson (Snow Patrol) an der Gitarre, Jorma Vik (The Bronx, Mariachi El Bronx) am Schlagzeug und Toshi Kasai an den Keys. Weitere Livedaten für den Frühling in den USA werden bald bekannt gegeben, inklusive einem Auftritt beim SXSW im März. Mit Shows in Europa ist, trotz des vollen Foo Fighters Zeitplan, für dieses Jahr zu rechnen.

Hier findet Ihr die kommende Radiosingle „Belle Epoque“ (VÖ: 13.02.2015) im Stream.
https://soundcloud.com/dine-alone-records/lieutenant-belle-epoque

Hier geht es zur exklusiven Premiere von „Believe The Squalor“ auf Stereogum.com.

http://www.stereogum.com/1730186/lieutenant-believe-the-squalor-stereogum-premiere/mp3s/
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum