Live - The distance to here

Live- The distance to here

Radioactive / MCA / Universal
VÖ: 04.10.1999

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Solides Stückwerk

Die Voraussetzungen waren denkbar ungünstig. Ein Albumcover, das wohl nicht nur ich absolut überladen (oder auch einfach nur häßlich) finde und ein spirituelles Vorgängerwerk namens "Secret samadhi", das bis auf ein, zwei gute Songs nicht viel interessantes zu bieten hatte.

Trotzdem war ich bereit, mich eines besseren belehren zu lassen, und die Vorabsingle "The dolphin's cry" ließ auf ein gutes Album hoffen. Jedoch krankt auch Lives neues Werk "The distance to here" am gleichen Problem wie der Vorgänger: Lediglich "Run to the water", "They stood up for love" und die genannte erste Single fallen positiv auf, alles andere plätschert ohne weitere Höhe- und Tiefpunkte so vor sich hin.

Die Spiritualität der Texte blieb zwar erhalten, wandelte sich jedoch gegenüber dem letzten Album ins weniger Abstrakte. So gemahnt der Text von "Face and ghost (The children's song)" mit seiner aufgesetzten Direktheit ("Can you hear the children's song, can you take me to that place?") gar an diverse "Meisterwerke" von Pur. Alles in allem ein brauchbares Album zum Nebenbeihören, dem zur durchgehenden Klasse der beiden Erstlinge "Mental jewelry" und "Throwing copper" noch einiges fehlt.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The dolphin's cry
  • Run to the water
  • They stood up for love

Tracklist

  1. The dolphin's cry
  2. The distance
  3. Sparkle
  4. Run to the water
  5. Sun
  6. Voodoo lady
  7. Where fishes go
  8. Face and ghost (The children's song)
  9. Feel the quiet river
  10. Meltdown
  11. They stood up for love
  12. We walk in the dream
  13. Dance with you

Gesamtspielzeit: 56:10 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Live - V Live - V (2001)

Anhören bei Spotify