Bilderbuch - Schick Schock

Bilderbuch- Schick Schock

Maschin / Virgin / Universal
VÖ: 27.02.2015

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Autoerotik

Irgendwas müssen die Österreicher im Trinkwasser haben. Und egal was es ist, das braucht man hierzulande auch, denn: In den letzten Jahren brachte die kleine Alpenrepublik so erfreulich viele wie unterschiedliche Bands hervor – von Wanda bis Ja, Panik. Und nun greifen auch noch Bilderbuch an. Der große Durchbruch ist quasi nur Formsache. Und dabei sind Bilderbuch alles andere als Newcomer. Die feschen Buam, die mittlerweile natürlich in Wien leben, debütierten bereits im Frühjahr 2010 mit dem weithin unbeachteten "Nelken & Schillinge", ein Jahr darauf erschien der Nachfolger "Die Pest im Piemont". Der möglicherweise entscheidende Karriereboost kam dann in Form eines knallgelben Sportwagens, der die Hauptrolle im jetzt schon halblegendären Video zur ersten Single "Maschin" spielt. Frontmann Maurice Ernst geht dabei eine leidenschaftliche Beziehung mit dem schicken Flitzer ein und gibt dem Begriff "Autoerotik" eine neue Bedeutung. Dass der entsprechende Song nichts anderes als ein hausgemachter Hit ist, muss man wohl niemandem mehr erzählen. Oder?

Die Herausforderung für Bilderbuch ist es nun also, unter Beweis zu stellen, dass sie mehr im Köcher haben als diese eine Nummer. Und was soll man sagen: Es ist ihnen mit ihrem dritten Album "Schick Schock" eindrucksvoll gelungen. Anders als die leicht verkopften Ja, Panik und die genial-rumpeligen Wanda setzen Bilderbuch auf lässige Beats und coole Gesten, ihre Songs schmecken wie fruchtige Cocktails an langen Sommerabenden. Gesellschaftskritische Reflexionen findet man hier jedenfalls nicht, in diesem Königreich regiert der Spaß an der puren Freude, also reingeschlüpft ins weiße Sakko, Sonnenbrille auf die Nase und ab ins Cabrio. Passt ja auch, schließlich sind das genau die Themen, die von Ernst und Co. in den zwölf Songs bearbeitet werden: Es geht um Reichtum, Style, "la dolce vita" und Croissants mit Marmelade. "Feinste Seide" ist ein gutes Beispiel dafür und macht gleichermaßen deutlich, dass die Wiener viel mit Ironie und Persiflagen arbeiten. Das Stück selbst vibriert und schnurrt leidenschaftlich, Ernst sprechsingt darüber, man könnte es fast HipHop nennen.

Im überragenden "OM" fahren Bilderbuch dann einen Gang runter, auf einen lässigen Urlaubsbeat gönnt das Quartett dem Hörer eine Auszeit vom Stress, die Seele baumelt fast schon bedenklich. Entspannter geht es jedenfalls kaum. File under: Sommerhit im Februar. Mit dem gniedeligen "Spliff" und der rap-infizierten Dauerwerbenummer "Softdrink" bleiben Bilderbuch ihrer ultralässigen Linie treu: "Coca-Cola, Fanta, Sprite / 7 Up, Pepsi, alright, alright!" Kann man cool oder peinlich finden, ein klebrig-toller Ohrwurm ist es auf jeden Fall. Übertroffen wird das allenfalls vom zarten R'n'B im smoothen "Barry Manilow", das auch bei 40 Grad im Schatten noch abkühlt und heißmacht zu gleichen Teilen. Die Wiener haben dies auf "Schick Schock" zu ihrer Kernkompetenz erhoben und sorgen nach verschwitzten 48 Minuten dafür, dass man letzten Endes reichlich Durst hat. Wonach? Das haben wir eingangs schon geklärt.

(Kevin Holtmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • OM
  • Softdrink
  • Maschin
  • Barry Manilow

Tracklist

  1. Willkommen im Dschungel
  2. Feinste Seide
  3. OM
  4. Spliff
  5. Schick Schock
  6. Softdrink
  7. Maschin
  8. Barry Manilow
  9. Rosen zum Plafond (Besser wenn Du gehst)
  10. Plansch
  11. Gigolo
  12. Gibraltar

Gesamtspielzeit: 48:18 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13630

Registriert seit 08.01.2012

2016-07-08 20:12:44 Uhr
Wie unser Korrespondent berichtet, tauchten eben in München beim Tollwood mal eben AnnenMayKantereit als Vorband auf.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

2015-04-04 19:26:50 Uhr
Nicht dass erste Mal, dass ich was von dem gehört hatte, weiß aber erst seit gestern von wem das ist.

Bilderbuch, MoneyBoy - schließe mich Telecaster an.

MopedTobias

Postings: 10510

Registriert seit 10.09.2013

2015-04-04 19:24:10 Uhr
Manche Zeilen von Bilderbuch könnten halt fast 1:1 von Money Boy stammen. Dass beide einen völlig anderen musikalischen Anspruch haben (Money Boy hat als Rap-Parodist überhaupt keinen), ist nicht anzuzweifeln.
Paffkopf
2015-04-04 19:20:22 Uhr
Klar, da ist irgendwo Ähnlichkeit in einer gewissen amerikanischen Ästhetik zum Beispiel durch solche Worte wie "Swag" oder "Plunge" oder einfach das Bilderbuch mit bunten Hemden, Turnschuhen und weiten Klamotten daherkommen, was eher Hip-Hop ist und generell als amerikanisch betrachtet werden kann. Natürlich ist bei beiden auch Dekadenz ein Thema. Aber umgesetzt ist das beides doch erheblich anders - aus meiner Sicht - und gerade schmunzeln tue ich bei beiden nicht. Bilderbuch ist für mich keine Comedy. Moneyboy im weitesten Sinne schon. Nur schlechte.
MopedTroII
2015-04-04 19:03:40 Uhr
Die offensichtliche Querverbindung ist doch die, dass beide aus Österreich kommen. Deswegen sind sich doch beide total ähnlich und wer Bilderbuch mag muss auch Money Boy feiern. Ja, sieht das denn keiner, ihr Nichtskönner?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum