The Subways - The Subways

The Subways- The Subways

Warner
VÖ: 06.02.2015

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Freischwimmen im Gitarrenmeer

Schubladen sind praktisch. Kann man Socken reintun oder Unterwäsche, in schlechten Agentenfilmen auch mal eine Knarre. Unpraktisch wird's hingegen, wenn Musiker darin landen. Denn meistens geschieht dies ohne ihr Zutun und gegen ihren Willen. The Subways etwa sind so was von fest verkeilt in einer nicht allzu geräumigen Schublade, auf der in dicken, fetten Lettern "Rock & roll queen" steht. Um das herauszufinden, muss man nicht Infratest dimap heißen. Es genügt, eine x-beliebige Person mit dem Bandnamen zu konfrontieren. Die Antwort lautet mit 97,8-prozentiger Wahrscheinlichkeit: "Ach, das waren doch die mit (grölt) 'Bi meeiii … bi meeiii little rock & roll queen'"! Weitaus bessere Songs wie "Girls & boys" oder "Alright" sind den Probanden dagegen meist nicht bekannt oder wurden mangels Dauerbeschallung in der Indie-Disco wieder vergessen. Dass die mittlerweile schon zehn Jahre alte Hitsingle die Briten bis ins Altersheim verfolgen wird, lässt sich wohl nicht mehr ändern. Billy Lunn und seine beiden Mitstreiter veröffentlichen trotzdem unverdrossen etwa alle drei Jahre neue Musik.

Dass das mittlerweile vierte Album von The Subways schlicht den Bandnamen trägt, sagt dabei schon einiges aus. Selbstbetitelte Alben sollen ja meistens ein "Jetzt erst recht"-Gefühl transportieren und die Konzentration auf das Wesentliche verdeutlichen. In der Tat hat das Trio nach dem streckenweise uninspirierten Vorgänger "Money and celebrity" eine Art Neuanfang ausgerufen. Statt eines namhaften Produzenten bediente diesmal Frontmann Lunn selbst die Regler. Wenig überraschend entschied sich der Sänger, der auf der Bühne spätestens nach dem dritten Song oberkörperfrei und verschwitzt zu sehen ist, für einen rohen und unmittelbaren Sound. Mit "Because of you" hat sich genau ein einziger besinnlicher Augenblick auf die Platte geschlichen, und sogar hier presst Lunn den Text energisch heraus. Ansonsten stehen die Zeichen aber klar auf Rock. Schon der Opener "My heart is pumping to a brand new beat" tritt das Gaspedal durch. Lunn schrubbt One-Note-Riffs herunter, kratzt und bellt, während Bassistin Charlotte Cooper die "Ooh-ooh"s beisteuert. Auf diesem Terrain lassen die Briten traditionell nichts anbrennen, und auch im folgenden "I'm in love and it's burning in my soul" bestellen sie gekonnt den Acker – selbst wenn die Strophen hier gegenüber dem von Cooper gesungenen Refrain deutlich abfallen.

Ähnlich beschwingt geht es weiter: "Taking all the blame" grüßt als nette Ohrwurm-Single von nebenan in bester "Alright"-Tradition. Den größeren Effekt erzielt jedoch das geradeheraus rockende "Dirty muddy paws" mit staubtrockenem Garagen-Beat und gut geölten Gitarren. Dass viele der folgenden Songs irgendwie ähnlich klingen, mag für anspruchsvolle Hörer ein Problem darstellen. Nüchtern betrachtet sind "Good times" oder das eintönige Geschepper von "We get around" auch weniger gut als etwa der knackige, eingängige Zweiminüter "Just like Jude". Nüchtern betrachtet wirkt auch Lunns Hochspannungs-Gekreische an mancher Stelle deplatziert. Die nüchterne Herangehensweise kann man sich allerdings durchaus schenken, denn ein Album wie "The Subways" lebt weniger von Abwechslung und virtuosen Arrangements als von seiner Stimmung. Und selten war es so erfrischend, einer Band beim Abgehen zuzuhören. Welche Last auch immer zuletzt auf ihren Schultern gelegen haben, sie wurde offenbar im Gitarrenmeer versenkt. Das bedeutet allerdings keineswegs, dass wir uns nicht auch mal über ein etwas reiferes Werk freuen würden. "Is that enough?", fragt die Band zum Schluss. Nicht ganz. Auf der The-Subways-Schublade im Plattentests.de-Redaktionsgebäude steht daher weiter groß und fett: "6/10".

(Mark Read)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Dirty muddy paws
  • Because of you
  • Just like Jude

Tracklist

  1. My heart is pumping to a brand new beat
  2. I'm in love and it's burning in my soul
  3. Taking all the blame
  4. Dirty muddy paws
  5. Good times
  6. Because of you (Negative love)
  7. Just like Jude
  8. We get around
  9. Pet boy
  10. Black letter
  11. Twisted game
  12. Is that enough?

Gesamtspielzeit: 33:12 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
rantepante
2015-02-09 14:57:04 Uhr
Nun ist Sie endlich da, die neue CD der Subways. Oft verschoben, von Armin immer wieder in Erinnerung gerufen!

Doch 10 Jahre nach Ihren wilden, hymnischen Debut ist die Luft raus. Auch wenn das Album recht fett produziert ist, so wirken etliche der Songs doch wie Dutzendware von der Stange. Es happert einfach am Songwriting.
Nach 4 Jahren ein eher enttäuschendes Ergebnis. Subways klingen wie eine in die Jahre gekommene Band, die Ihre Songs nun nach dem "Malen nach Zahlen"-Muster schreibt.

5/10

Armin

Postings: 10347

Registriert seit 08.01.2012

2015-01-17 12:16:34 Uhr
Liebe Musikfreunde,

Neues von The Subways, ab sofort gibt es den Clip zur neuen Single „Taking All The Blame“

http://youtu.be/zD0YZsvFin0

Gedreht an Orten, die dem einen oder anderen sicherlich bekannt vorkommen.



Wer Interesse am Album und/oder Interview, gerne melden. Tourstart ist wie der Album-VÖ am 6.2. in Bremen und die Hamburgshow am 7.2. ist bereits ausverkauft.



Info:

Am 06.02.2015 erscheint das neue selbstbetitelte Album, neben den bereits bekannten ersten 6 Songs, die es ab dem 19.9. beim itunes Pre-oder gab, wurde jetzt auch das gesamte Tracklisting bekanntgegeben.



Tracklist:

01.My Heart Is Pumping To A Brand New Beat

02.I’m In Love And It’s Burning In My Soul

03.Taking All the Blame

04.Dirty Muddy Paws

05.Good Times

06.Because Of You (Negative Love)

07.Just Like Jude

08.We Get Around

09.Pet Boy

10.Black Letter

11.Twisted Game

12.Is That Enough?



Mit „Dirty Muddy Paws“ gibt es einen weiteren neuen Song aus dem Album ab sofort im Stream

http://youtu.be/iowVQB9jZFo



und sehr empfehlenswert ist auch der erste Teil der Subways 4our Dokumentation

The Subways 4our: A Documentary Short (Part 1) by Aly Hirji

http://youtu.be/KFZtQl_Gydw



06.02. Bremen - Modernes

07.02. Hamburg - Große Freiheit 36 (ausverkauft)

09.02. Wiesbaden - Schlachthof

10.02. Stuttgart - LKA Longhorn

11.02. Bochum – Zeche

17.02. Dresden - Alter Schlachthof

20.02. Berlin - Huxleys

21.02. Erfurt - Stadtgarten

22.02. Nürnberg - Hirsch

02.03. München - Tonhalle

10.03. Köln – Stollwerck

(Booking: http://www.fkpscorpio.com/ )



THE SUBWAYS

„The Subways“

Label/Vertrieb: ferryhouse productions/Warner Music

(digital: Zebralution)

VÖ: 06.02.2015



The Subways - I'm In Love And It's Burning In My Soul (Official Video)

http://youtu.be/W9fnva6QTAk



www.thesubways.net

www.youtube.com/thesubways

www.facebook.com/thesubways

www.twitter.com/thesubways

@Armin
2014-11-28 03:10:14 Uhr
Fresse du peinliches Spamopfer!

Mr Oh so

Postings: 1142

Registriert seit 13.06.2013

2014-11-27 20:40:56 Uhr
Festivalzombies.

Kacke

Postings: 714

Registriert seit 13.06.2013

2014-11-27 19:57:04 Uhr
die braucht echt keiner mehr
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum