Dakota Suite - This river only brings poison

Dakota Suite- This river only brings poison

Glitterhouse / Indigo
VÖ: 23.09.2002

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Leise Tritte

Langsam geht die Welt zugrunde. Und traurig. Aber das macht nichts, denn immerhin ist der Soundtrack dazu zum Sterben schön. Zu den Veteranen des stillen Todes zählt seit faszinierenden Alben wie "Songs for the barbed wire fence" oder "Signal hill" Dakota Suite. Vor einem halben Jahr erst stellten die Briten um Chris Hooson dies auf "The way I am sick" einmal mehr unter Beweis, als sie die Geigen weinen und das Piano die Taschentücher dazu reichen ließen.

Auch mit dem ungemein optimistisch betitelten "This river only brings poison" hebt sich der ohnehin gesenkte Kopf nicht einen Millimeter. Ungemach ist eben kein hippes Hemdchen, das man spontan und trendbewußt überstreift, sondern die zweite Haut. Kein Wunder, daß über eben diese auch mit dem sechsten Album der angelsächsischen Americana-Verlangsamer wieder ein ganzer Schwarm Gänse tapst.

Doch trotz aller Niedergeschlagenheit sind die Klänge der Dakota Suite wie auch ihr Lineup nach allen Seiten offen. Da singt die Steelguitar von Bruce Kaphan (American Music Club) bittersüße Country-Melodien, da richten ein paar mißmutige Bläser Grüße vom Jazz aus, und ein ernstes Klavier weiß um sein geradezu klassisches Verantwortungsbewußtsein. Mittendrin aber ruht Hoosons tränenerstickte Stimme. Sie klagt, sie bebt, sie wankt. Und doch faßt er sich immer wieder Herz genug, um das des Zuhörers berühren zu können. Es ist ein sanftes Streicheln, und schon fühlt man sich verstanden.

Wenn auch zwischen den Momenten echter Ergriffenheit gelegentlich ein unvermuteter Mißton hindurchschimmert, baut sich zwischen dem finsteren "The lepers companion" und dem getragenen "The place around your sleeping" eine unnachahmliche Atmosphäre auf. Die intime Inszenierung der Leisetreter macht es möglich: Jede Träne fällt einzeln, damit der Kummer auch in den nicht gespielten Noten hörbar wird. Und wenn am Ende die letzte zerbrechliche Melodie vorbeigeschwebt ist, bleibt ein Gefühl zurückhaltender Freude zurück. Die Welt, soviel ist sicher, ist dieses Mal nicht untergegangen. Doch Dakota Suite werden auch bei der nächsten Gelegenheit den passenden Klang dazu finden.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The lepers companion
  • Verdriet
  • Let's be on our own
  • How safe we must seem

Tracklist

  1. The lepers companion
  2. Boats in a sunken ocean
  3. The finished river
  4. Let's share wounds
  5. Verdriet
  6. Sand fools the shoreline
  7. Let's be on our own
  8. The ferris wheels of winter
  9. We made it rain
  10. How safe we must seem
  11. Pillows in the water
  12. Matching eyes and hands
  13. The space around your sleeping

Gesamtspielzeit: 51:12 min.

Threads im Plattentests.de-Forum