Fall Out Boy - American beauty / American psycho

Fall Out Boy- American beauty / American psycho

Island / Universal
VÖ: 16.01.2015

Unsere Bewertung: 3/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Kann Spuren von Musik enthalten

Erst vor kurzem stand dies auf der Startseite von Plattentests.de geschrieben: "Emo-Bands von vorvorgestern? Bäh!" Das passt auch zu dieser Band. Da können Fall Out Boy im Jahr 2013 noch so sehr ihr Comeback-Album veröffentlicht haben und diese Einleitung so ins bemüht Konstruierte drängen – das passt einfach. Warum? Weil außer vielleicht Menschen, die es knorke finden, das Beste aus den Achtzigern, Neunziger und von heute zu hören, wohl niemand auf ein neues Album dieser Truppe gewartet hat. Weil Fall Out Boy auch schon vor "From under the cork tree" bestenfalls ein paar nette Nümmerchen auf die Kette gebracht haben und ansonsten brav dem einst vorherrschenden Zeitgeist nachgedackelt sind. Das ist zwar inzwischen über zehn Jahre her, hat aber immer noch unverminderte Gültigkeit.

Denn Fall Out Boy machen 2015 im Großen und Ganzen immer noch den selben Quatsch wie damals. Dabei wissen sie natürlich, dass mit bloßem Emo-Gedöns längst kein Blumentopf mehr zu gewinnen ist und präsentieren sich dementsprechend State-of-the-art. Verschüchtert angedeutete Rock-Wurzeln, eine kleine Messerspitze Alternative und über allem thronend ganz viel Po(m)p. Und natürlich muss auch elektronischer Firlefanz, und zwar aus allen Rohren. Jedenfalls wenig Musik. Machen wir es also kurz: "American beauty / American psycho" ist in etwa so genießbar wie die Pilzrahmsuppenreste vom Plattentests.de-Jubiläumsfest, hätte sie denn jemand im Anschluss noch einige Wochen aufgehoben. Das vorab auf die Meute los gelassene "Centuries" darf sich gemeinsam mit dem Closer "Twin skeleton's (Hotel in NYC)" trotz schmaler Hühnerbrust tatsächlich bester Song des Albums schimpfen. Kein Witz. Der Rest ist wie "The kids aren't alright" entweder mit völliger Belanglosigkeit gesegnet oder geriert sich als heißer Anwärter auf den Titel "nervigster Song des Jahres". In zweiterer Sparte treibt allen voran der Titeltrack sein Unwesen, an dem sich nun wirklich kein Jota Gutes finden lässt. Muss man auch erst mal so schaffen.

Aber Fall Out Boy wären nicht Fall Out Boy, würden sie dieses Kunststück mit "Uma Thurman" nicht schon drei Songs später wiederholen. Auch "Novocaine" schrammt nur knapp an dieser Kategorie vorbei. Abseits dieser dunklen Momente, die "American beauty / American psycho" bisweilen zu einer äußerst enervierenden Angelegenheit machen, ist dieses Album in seiner völligen Banalität wie gemacht für die Formatradio- und Fahrstuhlprogramme dieser Welt. Zum Vergleich: Kollege Cadario fand dies vor gut sechs Jahren noch erschreckend. Und er zählte "568 Ooohs", "288 Aaahs" und mindestens "98 Ba-ba-ba-baps" auf "Folie à deux". Damals ein zweifelhafter Weltrekord. Heute nicht mal mehr erwähnenswert. Und längst pulverisiert.

(Martin Smeets)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • -

Tracklist

  1. Irresistible
  2. American beauty / American psycho
  3. Centuries
  4. The kids aren't alright
  5. Uma Thurman
  6. Jet pack blues
  7. Novocaine
  8. Fourth of July
  9. Favourite record
  10. Immortals
  11. Twin skeleton's (Hotel in NYC)

Gesamtspielzeit: 39:01 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
T. M.
2017-05-18 15:25:26 Uhr
Schlechte Rezension ohne Argumente, die wirklich auf die Musik Bezug nehmen.
Krampfhaft lustige (sie sind nicht lustig) Vergleiche oder Formulierungen sollen die eigene Meinung betonen.

Warum wird hier überhaupt eine Rezension geschrieben, wenn sie nur dazu dient, die eigene Meinung rüberzubringen, ohne dabei sachlich an die Sache ranzugehen?

Armin

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

2014-12-17 00:43:02 Uhr
Mehrfach mit Platin ausgezeichnet und für etliche Grammys nominiert: für die Alternative Rockband Fall Out Boy könnte es seit ihrer Reunion im Jahr 2013 nicht besser laufen. Das heiß ersehnte sechste Studioalbum „American Beauty / American Psycho“ erscheint am 16.01.2015. Schon der Vorgänger „Save Rock’n’Roll“ beweist, dass nicht nur die Alternative-Rock Szene den Jungs treu geblieben ist, sondern sich die Band auch in die Herzen der breiten Massen gespielt hat.



“American Beauty/American Psycho” Track Listing:

Irresistible

American Beauty/American Psycho

Centuries

The Kids Aren’t Alright

Uma Thurman

Jet Pack Blues

Novocaine

Fourth Of July

Favorite Record

Immortals

Twin Skeleton’s (Hotel In NYC)





Im September diesen Jahres veröffentlichten Fall Out Boy die Single „Centuries“ – ein Vorbote auf das lang ersehnte sechste Album der Band um Pete Wentz. „Centuries“ schoss direkt auf Platz #2 der US iTunes Charts.



Sehen Sie hier das offizielle Video zur aktuellen Single „Centuries“ aus dem Album „American Beauty/ American Psycho“ von Fall Out Boy:



Ansichtslink:



http://go.universal-music.de/fall-out-boy/light/video/351894/
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum