Coldplay - Ghost stories live 2014

Coldplay- Ghost stories live 2014

Warner
VÖ: 21.11.2014

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Sternenstunde

"Ghost stories live 2014" wird als DVD/CD bzw. Blu-Ray/CD verkauft. Nicht umgekehrt. Das erste, was man also beim Aufklappen der Hülle zu Gesicht bekommt, ist die DVD und nicht das Audiomaterial. Das dürfte einigen Konsumenten herzlich egal sein, verdeutlicht aber, dass sich die vorliegende von den beiden bisherigen Live-Veröffentlichungen Coldplays unterscheidet. Schon seit die Briten "Ghost stories" im Sommer bei Itunes vollständig mit wunderbaren Animationen von Mila Fürstová bebilderten, waren die Tracks als Gesamtpaket zumindest im Hinterkopf mit Illustrationen verknüpft. Was insofern Sinn machte, als dass man dem jüngsten Studioalbum viel vorwerfen konnte und kann, es aber zweifelsohne atmosphärisch sehr kohärent ist.

In den Sony-Studios in Los Angeles entstand sodenn ein eigens entworfenes Amphitheater mit einer 360-Grad-Kulisse, mit Überkopf-Projektionen und der Möglichkeit einer Komplett-Illuminierung. So hantieren Chris Martin und Guy Berryman zu "Midnight" in Puppenspieler-Manier mit Stroboskoplichtern. "A sky full of stars" taucht die Szenerie in ein Sternenmeer und verpasst Berryman einen etwas lethargischen Blick. Mutmaßlich weil sein Bass in Avicii-Schund untergeht. Da "Ghost stories live 2014" ein Konzertfilm ist, ermöglicht das Skript Sänger Chris Martin bei "Always in my head" gar Purzelbäume und Drehungen in der Luft, die nur schwer einzuordnen sind. Am Ende von "Another's arms" verlässt Martin gar das Theater in Slow-Motion und wird per Taxi zu einem beleuchteten Pier gebracht, wo er "Oceans" überwiegend akustisch performt. Anschließend springt er ins Meer. Jenes Bild des Unterwasser-Martin taucht dann als Animation im Theater wieder auf und läutet das mit Sternenkonfetti befeuerte "A sky full of stars" ein. Sind wir nicht alle ein bißchen Kitsch?

Der Film gebe die ursprüngliche Vision für "Ghost stories" wieder, sagt Martin. Und deshalb suchen Fans sowohl auf DVD/Blu-Ray als auch auf der CD umsonst nach früheren Hits. Kein "Yellow", kein "Talk", kein "In my place", kein "The scientist". Hier findet sich einzig die komplette Live-Umsetzung ihres sechsten Studioalbums, was den Mehrwert der Audio-Materials gen Null schnellen lässt. Auch das ein großer Unterschied zu "Live 2012" und "Live 2003". Und auch die vorhandenen Makel lassen sich nicht kaschieren: "Ink" bleibt das tätowierte Arschgeweih des Albums, "True love" irrt ziellos umher, bis Jonny Bucklands für Coldplay so prägende Gitarre die dünne Luft zerschneidet. Über "A sky full of stars" wurde schon genug gesprochen. Was oft und nicht zuletzt bei der bisherigen Single-Auswahl missachtet wird: Auf "Ghost stories" stecken auch sehr gute Songs, mit "O" gar vielleicht der beste seit mindestens "X&Y". Und verflucht nochmal: Mit "Always in my head", "Oceans" oder "Another's arms" kriecht Martin erneut unter die Hörer-Haut. Wem der Trennungsprozess dieser Songs zu kitischig ist, erfreue sich an hartem Stuhlgang.

Coldplay, die völlig losgelöst von jeglichen Alben live immer ihr Geld wert sind, haben auf eine groß angelegte Tour zu "Ghost stories" verzichtet. Die wird es wohl auch nicht mehr geben, weil das konträr liefe zur von Martin angesprochenen Vision. Insofern, auch das ist neu, sind Live-Aufnahmen dieses Materials eher rar gesät. Coldplay spielten nur vereinzelte Gigs kurz vor Albumveröffentlichung in Sydney, Los Angeles, London, Paris, Köln, New York – dort übrigens noch angereichert mit Hits früherer Alben. Die Zuschauer singen "uhuhuhuhuh" am Ende von "Magic" und feiern frenetisch den Dance-Ausritt, der, man muss es leider sagen, live an Anziehungskraft gewinnt. Die stadionerprobten Hörer sind aber am ehesten zu gebrauchen, wenn sie die Klappe halten. Das Album ist eben intim gedacht und braucht keine große Bühne. Nicht mal diese Live-CD. Und nur ein bißchen Theater.

(Stephan Müller)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Always in my head (Live at the Royal Albert Hall, London)
  • O (Live at Royce Hall, Los Angeles)
  • Oceans (DVD/Blu-Ray)

Tracklist

  • CD 1
    1. Always in my head (Live at the Royal Albert Hall, London)
    2. Magic (Live at the Enmore Theatre, Sydney)
    3. Ink (Live at the Casino de Paris, Paris)
    4. True love (Live at the Enmore Theatre, Sydney)
    5. Midnight (Live at the Royal Albert Hall, London)
    6. Another's arms (Live at the Beacon Theatre, New York)
    7. Oceans (Live at E-Werk, Cologne)
    8. A sky full of stars (Live at the Royal Albert Hall, London)
    9. O (Live at Royce Hall, Los Angeles)
  • DVD 1
    1. Always in my head
    2. Magic
    3. Ink
    4. True love
    5. Midnight
    6. Another's arms
    7. Oceans
    8. A sky full of stars
    9. O

Gesamtspielzeit: 82:38 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
lol
2014-12-12 01:06:58 Uhr
dieses geklatsche bei "midnight" geht mal gar nicht. und das publikum besteht da noch nicht mal aus deutschen. :D
Desare Kaggfuß
2014-10-20 19:43:02 Uhr
Lieber dies ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=YlOyl8m5X00

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

2014-10-20 19:23:35 Uhr
Lieber dies ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=-Y9xlheGc6o

Darf ich hier kundtun, dass ich mal auf einem Gig der "Viva"-Tour war und den richtig klasse fand oder werde ich dafür gesperrt?

Armin

Postings: 13815

Registriert seit 08.01.2012

2014-10-20 18:21:18 Uhr

Coldplay kündigen ein neues Live-Album und einen Konzertfilm an. "Ghost Stories Live 2014" erscheint am 21. November 2014 auf DVD/CD, Blu-ray/CD und digital und ist ab sofort über www.coldplay.com und iTunes vorbestellbar.

Berlin, 20.10.2014
Gefilmt vom Grammy-nominierten Regisseur Paul Dugdale, dokumentiert "Ghost Stories Live 2014" die Auftritte von Coldplay mit dem Album "Ghost Stories" vor einer Handvoll Fans im März 2014, zwei Monate vor der Veröffentlichung des Albums. Gefilmt in einem eigens konstruierten Amphitheater in den Sony Studios in Los Angeles, zeigt die Produktion den Auftritt der Band vor einer spektakulären 360 Grad- und Überkopf-Kulisse.

Chris Martin kommentiert: „Die ‚Ghost Stories’-Show in den Sony Studios war ein ganz besonderer Moment für unsere Band. Das magische Theater, erbaut von unserer unglaublichen Crew, ließ einen Traum für uns wahr werden. Und es war das erste Mal, dass irgendjemand außerhalb unseres Studios überhaupt die neuen Songs zu hören bekam. Dieser Film gibt im Grunde unsere ursprüngliche Vision für das „Ghost Stories’-Album wieder.“

Teile der Performance wurden erstmals ausgestrahlt im Mai 2014 als ‚Coldplay TV- Special’ von einigen der größten TV-Stationen rund um die Welt, darunter NBC in den USA und Sky Arts im UK (wo der Film bereits für ‚Best Live Coverage’ bei den diesjährigen UK Music Awards nominiert ist). Auf "Ghost Stories Live 2014" findet sich die Performance jedoch erstmals so angeordnet wie ursprünglich erdacht: als visuelle Repräsentation des "Ghost Stories"-Albums.

Die Veröffentlichung beinhaltet ein exklusives "Ghost Stories"-Live-Album, dessen Aufnahmen von den umjubelten Shows in London, Sydney, Paris, Köln, New York und Los Angeles stammen, die die Band zwischen April und Mai 2014 spielte.

Das Paket wird ergänzt durch acht Musikvideos aus der "Ghost Stories"-Ära, darunter nie gezeigte Filme für die B-Seiten "All Your Friends" und "Ghost Story", sowie den exklusiven Extended Director’s Cut des "Magic"-Videos (mit einem Kurzauftritt von Peter Fonda).

"Ghost Stories Live 2014" ist die erste DVD/Blu-Ray-Veröffentlichung von Coldplay seit dem Grammy-nominierten Konzertfilm "Live 2012".

DVD/Blu-ray
Ghost Stories Live 2014
1. Always In My Head
2. Magic
3. Ink
4. True Love
5. Midnight
6. Another’s Arms
7. Oceans
8. A Sky Full Of Stars
9. O

Musikvideos:
1. Midnight
2. Magic (Extended Director's Cut)
3. A Sky Full Of Stars
4. True Love
5. Ink (Live at the Royal Albert Hall)
6. All Your Friends
7. Ghost Story
8. Always In My Head (Artwork Animation)

Alternate Live Takes:
1. Always In My Head
2. Oceans

CD:
1. Always In My Head (Live at the Royal Albert Hall, London)
2. Magic (Live at the Enmore Theatre, Sydney)
3. Ink (Live at Le Casino de Paris, Paris)
4. True Love (Live at the Enmore Theatre, Sydney)
5. Midnight (Live at the Royal Albert Hall, London)
6. Another’s Arms (Live at the Beacon Theatre, New York)
7. Oceans (Live at E-Werk, Cologne)
8. A Sky Full Of Stars (Live at the Royal Albert Hall, London)
9. O (Live at Royce Hall, Los Angeles)
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum