The House Of Capricorn - Morning star rise

The House Of Capricorn- Morning star rise

Svart / Cargo
VÖ: 14.11.2014

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Good morning, apocalypse!

2012 ist ja schon etwas länger vorbei, daher sind The House Of Capricorn mit ihrem Apokalypse-Rock eigentlich mindestens zwei Jahre zu spät. Ohne falsche Maya-Prophezeiungen, angeblich auf die Erde zufliegende Planeten, geomagnetische Umkehrungen und anderen Firlefanz wirkt der Weltuntergang allerdings wieder erstaunlich unkitschig. The House Of Capricorn verkünden schlicht und einfach die Wiederkunft des Teufels – inklusive verbrannter Erde, sterbenden Engeln und allerhand höllischer Begleiterscheinungen.

Ungewöhnlich ist, dass die Band für ihren Soundtrack zum Weltuntergang nicht auf die klassischen Metal-Genres zurückgreift, sondern nahtlos zwischen Stonerrock und verkohltem Rock 'n' Roll wechselt. "The road to hell is marked" schwingt zunächst einmal die ganz grobe Sense und knüppelt sich mit bedrohlichem Punkrock durch überraschend eingängige Strophen und Refrains. Danach groovt sich die Band etwas mehr ein, drosselt das Tempo öfter zu einem psychedelisch mahlenden Stampfen und nimmt sich Zeit für nervenaufreibende Akkordprogressionen. In den ausufernderen Momenten von "Morning star rise" entstehen so von bedrohlichen Dissonanzen verzerrte Ungetüme wie "Ashlands" oder die wütende Kriegshymne "Our shrouded king".

Doch auch der Teufel steht auf die eine oder andere Melodie und gute Hooklines. "Ivory crown" hat so einen Ohrwurm-Refrain und das abschließende "Dragon of revelations" wandelt sich vom anfangs schleichenden Doom nach hinten raus zu einem vor versöhnlichem Dur-Harmonien schimmernden Lichtmoment. Ob das Weltuntergangsthema den Neuseeländern durchgängige Ideologie oder nur Mittel zum musikalischen Zweck ist, macht im Endeffekt keinen Unterschied. Man muss kein Teufelsjünger sein, um sich von den berstenden Riffs und sich überschlagenden Basslinien auf "Morning star rise" überzeugen zu lassen. Eine kleine Schwäche für Schlechte-Laune-Musik reicht aus.

Denn auch wenn sich in den Texten vieles um Hörner, Asche und das Ende der Tage dreht, sind The House Of Capricorn weit davon entfernt, wieder und wieder den gleichen Song zu schreiben. "Morning star rise" ist abwechslungsreicher als die meisten Metal-Platten, die sich mit dem gleichen Thema auseinandersetzen. Und auch abwechslungsreicher als die ewig gleichen Weltuntergangsprophezeiungen. Wir warten auf das Ende des nächsten Kalenders.

(Maik Maerten)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Our shrouded king
  • Ashlands
  • Dragon of revelations

Tracklist

  1. The road to hell is marked
  2. In light of Lucifer
  3. Our shrouded king
  4. Ashlands
  5. The only star in the sky
  6. Ivory crown
  7. Watching angels fall
  8. Covenant's ark
  9. Dragon of revelations

Gesamtspielzeit: 41:57 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Zwilling
2014-11-26 12:42:10 Uhr
Der Mond im Steinbock macht Sie pragmatisch. Sie schaffen das, was Sie sich vorgenommen haben.Jetzt ist das Privatleben wichtig. Sie durchleben schon am Morgen ein Wechselbad der Gefühle und erscheinen dadurch sehr launisch. Merkur und Saturn sorgen für klare Verhältnisse. Klären Sie wichtige Punkte und erarbeiten Sie sich Lösungen.

Jennifer

Postings: 1519

Registriert seit 14.05.2013

2014-11-25 21:45:37 Uhr
Frisch rezensiert. Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum