Andy Burrows - Fall together again

Andy Burrows- Fall together again

PIAS / Rough Trade
VÖ: 17.10.2014

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 10/10

Single-Freuden

Andy Burrows beschert uns mit "Fall together again" ein Album, das immer geht. Höre es beim Autofahren und Du wirst selbst nach der fünften roten Ampel nicht aggressiv werden. Höre es vorm Weggehen und Du wirst mitpfeifen, ohne zu wissen, wo Du die Melodie aufgeschnappt hast. Höre es im Radio und Du wirst nicht einmal merken, dass "Watch me fall again" schon seit vier Minuten dudelt. Samtweiche Snaredrums im Viervierteltakt, ebenso samtweiche Gitarrenmelodie. Und der Gesang erst. Genau: Samtweich und schmachtend schraubt er sich in die Höhe. Andy Burrows solo hat nicht viel mit seiner aktuellen Band We Are Scientists oder seiner früheren Razorlight zu tun – Letztere klang allenfalls so, als er schon nicht mehr dabei war.

Andy Burrows solo hat den Rock, den er mit We Are Scientists spielte, glattgebügelt. Da ist kein Platz für Feedback und mehrere Gitarrenspuren, sondern nur für eingängige Refrains und Backgroundchöre wie bei der Single "As good as gone". Aber eigentlich klingt jede Stück wie eine Single. Nicht nervig, nicht aufdringlich, einfach nur ohrwurmig und gefällig. "Fall together again" geht kein Risiko ein und will kein Experiment. Mit klaren Strophe-Refrain-Strukturen und wiedererkennbaren Melodien geht Burrows auf Nummer sicher und verliert deswegen auch nicht. Gewinnen kann er so aber auch nur bedingt.

Einzige negative Ausnahme im Gefälligkeits-Reigen ist "All this I've heard before", das wirklich zu hart am Mariah-Carey-Pop vorbeischrammt – zu cheesy, oder um es passend zur Jahreszeit zu sagen: Der Song klingt wie Nougat, der zu nah am Adventskranz lag, sodass man an "Funny looking angels"denken muss, Burrows' 2011er Weihnachtsalbum mit Editors-Sänger Paul Smith. Zu viel Zucker, zu viel Schunkelrhythmus, zu viel Background-Gesang. Und die Melodie kommt einem so bekannt vor, dass der Titel Programm ist: Irgendwo hat man das doch schon gehört. Immerhin: Abzüglich dieses Ausfalls bleiben am Ende noch zehn Singles für ruhige, leicht melancholische und sehr milde stimmende Herbst- und Winterabende.

(Kerstin Petermann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • As good as gone
  • You won't find love

Tracklist

  1. Derwen
  2. As good as gone
  3. City to coast
  4. All this I've heard before
  5. You won't find love
  6. Who are you now?
  7. See a girl
  8. Watch me fall again
  9. Hearts & minds
  10. When your ship comes in
  11. Don't be gone too long

Gesamtspielzeit: 36:03 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

2014-08-13 21:52:50 Uhr
ANDY BURROWS

Andy Burrows veröffentlicht am 17.10. sein neues Studioalbum “Fall Together Again” auf Play It Again Sam. Das Album reiht sich musikalisch in Burrows' vorheriges Werk und seine Recordings mit u.a. Razorlight, We Are Scientists und Smith & Burrows ein. Sein Ende Oktober erscheinendes Studioalbum wurde Ende 2013 in Nord-Wales aufgenommen. Mit der Singleauskopplung “As Good As Gone“ liefert Burrows den ersten musikalischen Fingerzeig seines neuen, fantastischen Longplayers “Fall Together Again“.

www.andyburrows.co.uk
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum