Scott Matthews - Home part 1

Scott Matthews- Home part 1

San Remo / Al!ve
VÖ: 14.11.2014

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Bettmensch

Mr. Beauty – so lautet sein zweiter Name: Seit mittlerweile fast zehn Jahren bezaubert der Brite Scott Matthews seine Fans mit seiner unglaublichen Stimme. Nur fürs Protokoll: Es ist also der Scott mit "S" am Familiennamen aber ohne Bart. Seit 2006 zeichnet er sich auf nunmehr vier Alben für zum Teil traumhafte Folk-Poplieder verantwortlich. Und nun, für sein fünftes Album "Home part 1", hat er sich sogar ein eigenes Heimstudio eingerichtet und man ist versucht, schon vor dem Hören dieses treffend betitelten "Home part 1" zu meinen, dass das seinen Songs noch mehr Intimität verleihen müsste. Ist aber nicht unbedingt der Fall. Zumindest nicht, wenn intim gleichbedeutend mit reduziert sein soll.

Denn das sind zumindest die Instrumente nicht. Matthews' Gesang allerdings ist unmittelbarer und präsenter als etwa auf "What the night delivers...". Zugegebenermaßen ist das beachtlich, wenn man bedenkt, dass die sanfte, zarte Stimme schon vom ersten Album an wohl das Markenzeichen von Matthews ist, dem der Hörer besonders verfallen ist. Zuletzt variierte er sein Organ aber auch mal in Richtung der träumerischeren Variante mit leichtem Hall, wie bei "Obsession never sleeps" – oder er war eher folkiger unterwegs, am Schlagzeug orientiert, wie etwa bei "Bad apple". Das alles gibt es auf "Home part 1" nicht mehr. Der Gesang kommt direkter daher und ist deswegen auch gleichmäßiger. Scott Matthews scheint weniger mit seiner Stimme zu spielen als bisher. Wenn es Experimente gibt, dann eher bei den Instrumentalspuren. Aber auch nur insofern, dass darin die größere Abwechslung liegt als im Gesang. Hier trifft das Intime des Schlafzimmers auf die Erfahrung und Möglichkeiten des neuen Studios.

Natürlich macht Scott Matthews immer noch leise Musik. Natürlich dominieren weiterhin die schöne Melodien und seine gezupfte Gitarre wie bei "The outsider". Oder das Klavier lässt einen in die schönste Herbst-Melancholie abdriften wie bei "86 floors from heaven". Wie es Flügel, das Streicherensemble und der versammelte Chor in Matthews Schlafgemach gepasst haben, ist ein Miraculum. Sie haben es aber zum Glück auf das Album geschafft. Um das klarzustellen: Was in dieser Beschreibung vielleicht nach großer Geste oder Pathos klingt, ist nach allgemeingültigem Rezeptionsmuster natürlich ganz diskret und zurückgenommen. Es zeigt sich aber gerade auch im Falle der leisen Töne, dass Matthews sich und sein neues Studio ein wenig austesten wollte. So macht er zwar im Kleinen etwas Neues, knüpft aber mit "Home part 1"dennoch nahtlos an seine vorherigen Alben an. Das Schlafzimmer ist und bleibt eben ein Ort der gelebten Heimeligkeit und des Wohlfühlens. Besonders mit diesem Mr. Beauty.

(Kerstin Petermann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Virginia
  • The clearing
  • 86 floors from heaven

Tracklist

  1. Virginia
  2. The outsider
  3. Sunlight
  4. The clearing
  5. The city and the lie
  6. The night is young
  7. 86 floors from heaven
  8. Dear angel
  9. Mona
  10. Running wild
  11. Let's get you home

Gesamtspielzeit: 56:01 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
angenehm
2016-04-21 12:23:05 Uhr
"home: part 2" soll bald rauskommen.
C .H E HA LI S
2015-02-04 21:10:52 Uhr
Toller Singer-Songwriter.
Wow
2015-01-07 22:19:02 Uhr
Scheiße auch, wie konnte der mir nur beim Jahrespoll durch die Lappen gehen??
scotty
2015-01-07 01:59:35 Uhr
zum antesten für euch:
https://soundcloud.com/scottmatthewsuk/01-virginia
scotty
2015-01-07 01:51:49 Uhr
großartige stimme und fantastische platte btw!
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum