Spoon - Kill the moonlight

Spoon- Kill the moonlight

Merge / 12XU / Zomba
VÖ: 02.08.2002

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Mondscheinsonaten

Ein geiler Club ist das hier. Marode, verschimmelte Wände, sich tüchtig drehende Discokugeln, schmierige Menschen vor und geschniegelte Kellner hinter dem Tresen. Die Boxen scheppern zur Musik von Spoon. Wenn deren aktuelles Album "Kill the moonlight" ein Soundtrack wäre, wünschte man sich die gesamte Pulp Fiction-Belegschaft plus eben jene Jungs von Spoon aus Texas wieder auf die Leinwand. Ordentlich retro sollte es sein. Don't fear the Nietenhose and Lederjacke. Und Drogen würden im Spiel sein, ganz sicher.

Schon beim ersten Stück "Small stakes" sähe man, wie die Menschen verrückt zu tanzen beginnen. Da hätten sie bei diesem wummernden Keyboardintro und der offenbar an Iggy angelehnten Stimme auch gehörigen Anlaß zu. Beim Song Nummer zwei würde sich der Hauptdarsteller dann ein Bier holen wollen und beim dritten Song "Something to look forward to" erregt in der Schlange stehend mit dem Füßen wippen. Beim "Stay don't go" schließlich sollte er dann sein Mädchen für den Abend gefunden haben. Sie Billiard spielend, er hinter ihr kniend, während Sänger Brit Daniel ordentlich ins Mikro lechzte und der Rest der musikalischen Bande alles aus seinem Instrument rausholte. Kurzer Kameraschwenk auf die Tanzfläche. Zum schmutzigem Rock von "Jonathan Fisk" wird auf der Bühne weiter getanzt.

Vereinzelt würden Stimmen laut "Sind das die Strokes?", "Sind das die Kinks?", "Ist Kurt Cobain wieder da?". Unser Pärchen würde sich in einem Nebenzimmer derweil körperlich vereinen. Ein "Paper tiger" dient als akustische Zigarette danach. Und weil Filme mit Inhalt gefüllt werden wollen, sollten sämtliche männliche Protagonisten sich danach aus dem Staub ihrer Metallic-Motorräder machen. Abdampfen und sich einen Dreck ums Bezahlen und die barbusigen Bardamen scheren. Heulen und Zähneknirschen.

Die Musik, die jetzt rund zwanzig Minuten ihre Fahrt begleitet, erstreckte sich von schepperndem Rock in "You gotta feel it" über melodiöse Gitarren-Piano-Perlen, bei denen die Bikercrew schwarz schattiert vor einem Sonnenuntergang sitzt. Von "Don't let it get you down" bis hin zur reumütigen Rückkehr in die Pinte ihres Vertrauens bei "Back to the life". Und dann ein schöner Abspann um entspannten Finale mit dem Song "Vittorio E.". Alle Macht dem Konjunktiv: "Kill the moonlight" ist kein Soundtrack, sondern schlicht und einfach eine recht amtliche Indierock-Scheibe. Aber man wird ja wohl mal träumen dürfen.

(Sebastian Peters)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Small stakes
  • Something to look forward to

Tracklist

  1. Small stakes
  2. The way we get by
  3. Something to look forward to
  4. Stay don't go
  5. Jonathan Fisk
  6. Paper tiger
  7. Someone Something
  8. Don't let it get you down
  9. All the pretty girls go to the city
  10. You got to feel it
  11. Back to the life
  12. Vittorio E.

Gesamtspielzeit: 34:55 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

StopMakingSense

Postings: 190

Registriert seit 30.06.2015

2015-10-16 14:29:05 Uhr
Ach, immer dieser BestOf-Absolutismus. Gut, ich sag mal GaGa. Und WantMySoul.

Demon Cleaner

Postings: 5647

Registriert seit 15.05.2013

2015-10-16 14:02:33 Uhr
Ich hab doch schon alle. Es ging mir um ihr bestes Album.

"Transference" ist für mich nach dem Debüt ihr schwächstes - was nur Positives über die Qualität der Band spricht.

StopMakingSense

Postings: 190

Registriert seit 30.06.2015

2015-10-16 13:53:49 Uhr
Das gute ist: du mußt dich gar nicht entscheiden - nimm einfach alle. Also auch Transference.
Dann liegst du ungefähr goldrichtig.

Demon Cleaner

Postings: 5647

Registriert seit 15.05.2013

2015-10-14 14:15:57 Uhr
Ich kann mich zwischen "Kill The Moonlight", "Ga Ga Ga Ga Ga" und "They Want My Soul" nicht entscheiden.

Plattenbeau

Postings: 706

Registriert seit 10.02.2014

2015-10-14 14:02:33 Uhr
Ich bin erst 2005 auf die Band gestoßen und hatte dieses Album recht lange ignoriert, aber seit einigen Jahren hat es sich zu meinem Spoon-Favoriten entwickelt.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum