Funny Van Dannen - Geile Welt

Funny Van Dannen- Geile Welt

JKP / Warner
VÖ: 03.10.2014

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Immer noch besser

Funny Van Dannen hat einen Output wie ein Diarrhoe-Patient. Ordentlich "Herzscheiße" und jede Menge Hirnkacke produzierte der Hollanddeutsche mit dem klangvollen Doppel-Doppelnamen Franz-Josef Hagmanns-Dajka in den letzten 25 Jahren – zwölf Langspieler und sieben Bücher um genau zu sein. Sein dreizehntes Studioalbum "Geile Welt" erscheint nun mit 17 neuen Songs. Dabei wagt der Liedermacher das ein oder andere Experiment in der Instrumentierung, häufig klingt das mehr nach Rockband als nach dem Jungen mit der Gitarre. Trotzdem ist Van Dannen ganz der alte geblieben: wie eh und je pendelt er zwischen Hobbyrevoluzzer und Berufsspinner.

Ersteren lebt der 56-Jährige zum Beispiel in den beiden Tracks "Losgehen" und "Geld" aus. Der zuvorderst genannte Track ist ziemlich zackig inszeniert, sticht durch seine Grunge-Ader hervor und ruft schließlich zum friedlichen Aufstand auf: "Von hier aus startet die Revolution!" Dem schnöden Mammon indes widmet sich – ach wo – "Geld". Van Dannen zählt eine lange Reihe vermeintlich gewinnbringender Nutzungsmöglichkeiten auf und stellt schließlich immer wieder – ironisch, freilich – fest: "Eins ist sonnenklar, wir brauchen alle mehr Geld, Geld, Geld." Auch in "Weltbild" geht der Sänger die Gesellschaft an, im Westernrhythmus diesmal. "Jeder braucht ein Weltbild nur zur Sicherheit" heißt es da – Schubladendenken ist nur menschlich, deswegen aber noch lange nicht korrekt.

"Gähnen" hingegen ist jazzig untermalt und Van Dannen ist hier wieder eher der Quatschkopf, erzählt knapp drei Minuten vom "Gähnen aus Spaß". Genauso schön absurd ist "5 Euro", welches erklärt, dass man für jedes gute Gefühl bitte sehr vergütet werden solle. "Lonely Stuhlbein" erzählt die Geschichte eines Vagabunden, der seinen echten Namen nie erfuhr und durch die Welt stolpert: Vom Rocksänger zum Tischler – so einiges erlebt der Junge, bis er sich schließlich verliebt und das "lonely" aus seinem Namen streichen kann. Sinnfrei aber umso schöner. Genauso liebenswürdig erzählt Van Dannen im scheppernd instrumentierten "Souldiva" von seinen einstigen Berufswünschen: "Ich wollte früher mal Souldiva werden / Alle sagten lass den Scheiß / Erstens bist Du keine Frau / Und zweitens bist Du viel zu weiß." Mittlerweile aber sei er froh, keine dieser toten Souldiven zu sein, erklärt der Barde singend.

Auch nach Jahrzehnten des Schaffens hat Funny Van Dannen nichts von seinem Schmiss verloren. Er ist ein hervorragender Beobachter, ein toller, oft verquerer und witziger Geschichtenerzähler und darin immer noch besser als die meisten deutschen Vertreter seines Genres. Einzig zu bemängeln ist vielleicht, dass Van Dannens Variabilität, so viel er auch ausspuckt, nicht sonderlich ausufernd ist – etwas ganz Neues von ihm zu erwarten ist Unfug, das aber auch irgendwie gut so. Man kann den Typen quasi nicht nicht mögen, die Zeiten in der man seine Weisen in den Himmel jubelt, allerdings sind auch vorbei. Macht ja nix.

(Pascal Bremmer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Losgehen
  • Weltbild
  • Lonely Stuhlbein

Tracklist

  1. Geile Welt
  2. Wir fliegen
  3. Losgehen
  4. Geld
  5. Lebensbejahend
  6. One day
  7. Menschen in Landschaften
  8. Gähnen
  9. 5 Euro
  10. Sie ist nichts für Dich
  11. Meine Arbeit
  12. Souldiva
  13. Lonely Stuhlbein
  14. Weltbild
  15. Frag bloß nicht den Wind
  16. Lied über nichts
  17. Auf die Sterne

Gesamtspielzeit: 48:04 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Ich fing den bärtigen Armin
2014-10-07 00:17:09 Uhr
Einer der wenigen, der es wirklich gradios schafft komische Songs ins Melancholische abdriften zu lassen. Ist ja aber irgendwie auch seine Formel. Mittlerweile etwas abgenutzt (so wie die Nerven und die Bandscheiben), das Album gefällt mir aber dennoch erstaunlich gut. Hat sicherlich nicht den Charme der live eingespielten Club-Alben, vom Witz hat er jedenfalls nichts eingebüßt.
Auch die Tatsache, dass ein Großteil mit einer kompletten Band eingespielt wurde und er sich (nun endlich) etwas von diesem Liedermacher-Genre wegbewegt, kann man nur begrüßen. Vielleicht kommt als nächstes ja ein Hardcore-Punk-Album. :-)

Mister X

Postings: 2111

Registriert seit 30.10.2013

2014-10-06 22:35:38 Uhr
Die Songs von Funny Van Dannen aehneln sich oftmals. Besonders in ihrer Aussprache. Das stoert mich aber nur bei ihm nicht. Der macht einfach so sympatische feel-good Musik dass man ihm das nicht uebel nehmen kann. Seine komische Sicht auf die Welt und die skurielen Songtexte (Lonely Stuhlbein) bringen mich noch immer zum schmunzeln. sowieso zaehlt nebelmaschiene zu einen meiner lieblingsalben.

8/10 fuers neue

Armin

Postings: 12123

Registriert seit 08.01.2012

2014-10-06 21:35:21 Uhr
Frisch rezensiert! Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum