The Majority Says - The Majority Says

The Majority Says- The Majority Says

Warner
VÖ: 22.08.2014

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Alles und nichts

Warum vergeht in Deutschland eigentlich kein Jahr mehr ohne einen Film von oder mit Matthias Schweighöfer? Seit er 2007 für "Keinohrhasen" unter Til Schweigers Fittiche genommen wurde, ist der Wurm endgültig drin. Die gemeinsame Liebe zu handverlesenen Soundtracks könnte sich ebenfalls in dieser Zeit entwickelt haben. Für die musikalische Vertonung seines letzten Streifens "Vaterfeuden" hat Schweighöfer sich neben Biffy Clyro und You Me At Six auch die schwedische Indiepop-Band The Majority Says ausgeguckt und feuert gleichzeitig womöglich den Startschuss für eine ansehnliche Karriere hierzulande ab.

Im Grunde hat das Gespann ja auch schon das Meiste, was nötig ist, um eine Vielzahl von verkauften Platten möglich zu machen: eingängige Melodien, ein lässiges Auftreten und nicht zu viel Schnickschnack. Das erstes Album, welches außerhalb von Skandinavien veröffentlicht wird, souverän nach dem Bandnamen zu taufen, ist da wohl nur die logische Konsequenz. Mit ihren Songs könnten sie volle Stadien genauso gut füllen, wie nächtliche Tanzflächen. Der Trick daran: die Ohrwurmmaschen. Sie singen gerne zigmal den gleichen Satz hintereinander in einem unmöglichen Rhythmus. "I'm not gonna say" schafft es etwa, sich in Gehörgänge einzunisten - "I'm not gonna say that I love you / Because you already heard it so many times before" mitzusingen, kriegen die meisten so direkt auf Anhieb hin. Dann wird noch ein paar Mal energisch auf die Drums gehauen, und schon steht der Hit. Auch der Schweighöfer-Song "Run alone" besteht quasi nur aus Refrain, etwas Synthesizer-Dudelei und dem Mitwipp-Faktor.

Ihren Charakter bekommen die Stücke durch die helle Stimme von Frontfrau Hanna Antonsson. Obgleich die Töne sich in den ersten Sekunden des Openers "Silly ghost" nur schüchtern heraustrauen, braust ihr Organ in kürzester Zeit auf und meistert so auch Balladen wie "Raindrops" mit Bravour. Allerdings kann sie kaum übertönen, dass die Instrumente nur schwammig im Hintergrund wummern. Einen bleibenden Eindruck können The Majority Says nicht hinterlassen und sind am Ende vielleicht nur eine Indieband wie jede andere. Ihre Songs sind Musik für den Moment. Aber auch: Musik zum Gernhaben.

(Lena Zschirpe)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Run alone
  • I'm not gonna say

Tracklist

  1. Silly ghost
  2. Run alone
  3. Followers
  4. Raindrops
  5. Calling your name
  6. Im'm not gonna say
  7. Hard to get
  8. Raspberry love
  9. Where is the line
  10. Feet back on the ground
  11. All the things I didn't do
  12. You steal I steal
  13. Dragons den
  14. Under streetlights

Gesamtspielzeit: 50:43 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Peter321
2014-10-07 12:54:34 Uhr
supergeil!

Armin

Postings: 15712

Registriert seit 08.01.2012

2014-10-06 21:34:34 Uhr
Frisch rezensiert! Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify