Aphex Twin - Syro

Aphex Twin- Syro

Warp / Rough Trade
VÖ: 19.09.2014

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Träumerische Entfaltungsfreiheit

Lieber Aphex Twin,

ich habe jetzt schon seit 13 Jahren nichts Neues von Dir gehört. Doch in letzter Zeit zierte Dein schönes Gesicht gleich mehrmals täglich meinen Newsfeed auf Facebook. Scheinbar hast Du Dir mittlerweile auch einen Zeppelin zugelegt, der sieht super aus, so mit Deinem Symbol und wie er da über England flog. Nicht schlecht. Dann hat irgendjemand falsche Leaks zu Deinem Album auf Youtube gestellt, ich war mir sicher, dass Du das nicht warst. Richard D. James, ich finde es jetzt auch nur richtig, dass Du mal all Deine Spielzeuge auf eine Liste geschrieben hast und Deine ganzen Kosten. Da können die Leute auch mal sehen, wie teuer und aufwendig es noch sein kann Musik zu machen, wenn man diese nicht mit "Ableton Live" in seinem Schlafzimmer zusammenkloppt.

Als ich das Video zu "Windowlicker" zum ersten Mal sah, weiteten sich meine Pupillen, mein Magen zog sich zusammen, Erregung traf auf Ekel. Diese Musik, die sich schneller, informationsüberladen, einfach reicher anfühlte, als alles, was ich zuvor an elektronischer Musik gehört hatte, fesselte mich. Seitdem habe ich mich in Deine Arbeit verliebt. Die verstörenden Bilder des Co-Genies Chris Cunningham waren in dieser Symbiose der schönste Alptraum. Seit Deinem letzten Album „Drukqs" sind jetzt 13 Jahre vergangen, mittlerweile hat man das Gefühl, dass die Menschen in Dir einen Mozart der elektronischen Musik sehen, einen Querdenker, einen Spinner.

Doch so verkopft und komplex klingt Dein neues Album "Syro" gar nicht. Ganz im Gegenteil, der Opener "Minipops 67 [120.2] (Source field mix)" klingt leicht, quietschig, fast schon wieder so schön kindlich wie zu Zeiten von "Analogue bubblebath". Jeder Track sprüht vor reinster Spielfreude. In "Xmas_evet10 [120] (Thanaton3 mix)" zeigt erstmals altbekannte, düstere Flächen, doch schnell lichtet sich das Ganze. Langeweile? Fehlanzeige. So passiert alle Sequenz lang hier eine Transformation, da eine neue Melodie, hier ein Sound, ein weiteres Detail. Alles ist ständig in Bewegung, die Tracks leben. Vor allem die pappigen Drums in dem Dowtempotrack "Produk 29 [101]" klingen lebendig, atmen, verändern sich permanent, werden immer liebevoll bearbeitet. So erweckt man Maschinen zum Leben. Bei "180db [130]" verspricht schon die Kick: Techno ist jetzt angesagt! Schiefe Synths gehen unter die Haut, der Beat tritt einen massiv in den Arsch. Insgesamt ist das Album frei von Extremen, von hyperintensiven Splatter-Breaks oder satanischem "Come to daddy"-Gesang und Lärmeskapaden. Ziemlich aufgeräumt dringt es in die Ohren, was auf keinen Fall heißen soll, dass Langeweile entsteht.

Nein, Du bleibst ein ADHS-Patient, immer unruhig, immer auf der Suche, im Wandel. Auch gerne mal in überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, als Vater der Intelligent Dance Music. "Syro" ist gekennzeichnet durch die Konzentration aufs Detail, dies vermittelt schon der gesamte Veröffentlichungsvorgang. Der letzte Track: Vogelgezwitscher, Landhausluft, ein verstimmtes Klavier" in "Aisatsana [102]" zeigst Du, als bekennender Computer-Freak, Deine andere Seite. Die eines sensiblen Musikers, alleine mit einem Instrument. Dein aphextwinscher Mindfuck bleibt bei "Syro" aus, aber das zugunsten eines unaufgeregten, aufgeräumten und schlüssigen Albums.

Schön, dass Du wieder da bist! Dein

(Konstantin Maier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Minipops 67 [120.2] (Source field mix)
  • Produk 29 [101]
  • 80db [130]
  • Aisatsana [102]

Tracklist

  1. Minipops 67 [120.2] (Source field mix)
  2. Xmas_evet10 [120] (Thanaton3 mix)
  3. Produk 29 [101]
  4. 4 bit 9d api+e+6 [126.26]
  5. 180db [130]
  6. Circlont6A [141.98](Syrobonkus mix)
  7. Fz pseudotimestretch+e+3 [138.85]
  8. Circlont14 [152.97] (Shrymoming mix)
  9. Syro u473t8+e [141.98] (Piezoluminescence mix)
  10. Papat4 [155] (Pineal mix)
  11. S950tx16wasr10 [163.97] (Earth portal mix)
  12. Aisatsana [102]

Gesamtspielzeit: 60:04 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Analog Kid

Postings: 626

Registriert seit 27.06.2013

2019-12-06 21:50:22 Uhr
@Watchful

Also für mich war die ICBYD der Einstieg, und zwar ein ziemlich beeindruckender. Kann aber auch an den Substanzen gelegen haben, die mir Freundeskreis-bedingt seinerzeit des Öfteren durchs Hirn gerauscht sind :)

Die Polygon Window ist auch super. Hatte ich ganz vergessen. Die geht auch gut rein auf jeden Fall.

Watchful_Eye

User

Postings: 1989

Registriert seit 13.06.2013

2019-12-06 21:45:43 Uhr
SAW 1985-1992 ist ein guter Tip zum Einstieg. Dann fängt man vorne an, es geht gut ins Ohr und für viele Fans ist es sogar sein bestes Album (für mich nicht).

"I care because you do" finde ich ehrlich gesagt recht verschroben. Weiß ich nicht, ob das zum Einstieg geeignet ist.

Ansonsten möchte ich noch "Surfing on Sine Waves" einwerfen, was er unter dem Namen "Polygon Window" veröffentlicht hat. Das hab ich jetzt dann übrigens auch gleich mal reingemacht. :3

Analog Kid

Postings: 626

Registriert seit 27.06.2013

2019-12-06 20:39:58 Uhr
Selected Ambient Works 1985-1992 als Einstieg würd ich sagen. Das wahrscheinlich zugänglichste, was er je gemacht hat. Oder "I care because you do", eigentlich DER Aphex-Klassiker. Guter Querschnitt, auf der ist alles dabei, von soft-melodisch, strange und düster, bis zur typischen Hirnsäge.

Die Meisterwerke sind m.E. die Selected Ambient Works II und die "Druqks", aber vielleicht als Einstieg nicht unbedingt geeignet, erstere sehr minimalistisch und weird, zweitere teilweise extrem vertrackte Drill n Bass-Massaker, die bis zu 10 Minuten lang sind.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 20774

Registriert seit 07.06.2013

2019-12-06 19:46:32 Uhr
Will mich mal mit ihm näher beschäftigen. Wo fange ich an? Am Anfang?
Truther?
2014-11-13 20:53:34 Uhr
http://www.stereogum.com/1709140/is-aphex-twin-a-911-truther/news/
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify