Soundtrack - Can a song save your life?

Soundtrack- Can a song save your life?

Interscope / Rough Trade
VÖ: 29.08.2014

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Once again

Eine Großstadt als Kulisse. Mann, vom Leben gezeichnet und enttäuscht, trifft Frau, neu in der Gegend, auf der Suche nach sich selbst und mit dem Herzen noch bei der Ex-Liebe. Die Musik verbindet die beiden, es wird viel gesungen, über Gefühle gesprochen und Emotionen werden geschürt. Als John Carney 2007 den Film "Once" drehte, hätten wohl weder er noch die beiden Hauptdarsteller Glen Hansard und Markéta Irglová im Vorfeld auch nur erahnen können, wie erfolgreich er werden sollte. "Once" wurde schließlich einer der schönsten Musikfilme überhaupt, der dazugehörige Soundtrack niemals alt und der Song "Falling slowly" sogar mit einem Oscar prämiert. Seit 2011 gibt es sogar eine Musical-Adaption, die den Film an den Broadway brachte, nach Dublin (den Handlungsort), ans Londoner West End und mehr. Man kann es John Carney also nicht verdenken, dass er sein vielgelobtes Baby einfach ein zweites Mal gedreht hat.

"Can a song save your life?", im englischen Original "Begin again" genannt, ist ein zweites "Once", die Parallelen sind einfach zu offensichtlich. Vom irischen Dublin geht es nach New York, Glen Hansards "Guy"-Charakter wurde durch Mark Ruffalo ersetzt, "Girl" spielt nun Keira Knightley statt Irglová, daneben darf Adam Levine von Maroon 5 auf der großen Leinwand debütieren. Der Soundtrack ist leider kein zweites "Once" – es will schon etwas heißen, wenn die besten Songs ausgerechnet von der einzigen Nicht-Musikerin kommen. Knightleys glasklare Stimme, unverbraucht und authentisch, rettet diese Songsammlung über weite Strecken, kann sie am Ende aber auch nicht vor der Bedeutungslosigkeit retten. Dennoch: Mit dem auf Streichern gebetteten "Lost stars" legt sie ein eindeutiges Highlight vor, das in seiner Strahlkraft nicht mal durch Levines viel zu dick aufgetragene Coverversion direkt zu Beginn getrübt werden kann.

Auch die verspielte, kleine Herzschmerz-Ballade "Like a fool" funktioniert außerhalb des Film-Kontexts bestens, während Gregg Alexander (New Radicals) mit seinen Darbietungen als Cessyl Orchestra ohnehin ein echter Gewinn für den Soundtrack ist. Treffsicher weiß er mit verschiedenen Stimmungen zu spielen, sei es im hochdramatischen "Into the trance" oder der berauschten Popnummer "Did it ever cross your mind" – und plötzlich merkt man wehmütig, wie viele Jahre seit "Maybe you've been brainwashed too" vergangen sind. Zur Erinnerung: Es sind ganze 15 an der Zahl.

Daneben gibt es leider zu viel, das auf "Can a song save your life?" vorne und hinten nicht nur nicht passt, sondern richtiggehend stört. Die beiden Stücke von CeeLo Green wirken wie nervende Fremdkörper, vom aufgesetzten Gute-Laune-Soul in "Women of the world (Go on strike!)" bis zur unangenehmen Anmache in "Horny" – und Levine spielt nicht nur im Film mehr oder weniger sich selbst, sondern kommt auch auf dem Soundtrack nicht über den von Maroon 5 bereits hinlänglich bekannten Gefälligkeitspop hinaus. Songs wie "A higher place" oder auch "No one else like you" mögen auf Radiowelle 08/15 bestens ankommen, dürften aber auch nur eine entsprechende Halbwertzeit bis zum nächsten Hit haben. Wie schön, dass Knightley in "Coming up roses" ein weiteres Mal zeigt, dass sie eine waschechte Schauspielerin ist – die Rolle einer guten Sängerin steht ihr jedenfalls klasse. Wäre doch eine Idee, falls am Broadway mal wieder ein neues "Girl" gesucht wird.

(Jennifer Depner)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Lost stars (Keira Knightley)
  • Like a fool (Keira Knightley)
  • Did it ever cross your mind (Demo version) (Cessyl Orchestra)
  • Into the trance (Cessyl Orchestra)

Tracklist

  1. Lost stars (Adam Levine)
  2. Tell me if you wanna go home (Keira Knightley)
  3. No one else like you (Adam Levine)
  4. Horny (CeeLo Green)
  5. Lost stars (Keira Knightley)
  6. A higher place (Adam Levine)
  7. Like a fool (Keira Knightley)
  8. Did it ever cross your mind (Demo version) (Cessyl Orchestra)
  9. Women of the world (Go on strike!) (CeeLo Green)
  10. Coming up roses (Keira Knightley)
  11. Into the trance (Cessyl Orchestra)
  12. A step you can't take back (Keira Knightley)
  13. Lost stars (Into the night mix) (Cessyl Orchestra)
  14. The roof is broke (Demo mix) (Cessyl Orchestra)
  15. Tell me if you wanna go home (Roof top mix featuring Hailee Steinfeld) (Keira Knightley)
  16. Intimidated by you (Cessyl Orchestra)

Gesamtspielzeit: 55:07 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13825

Registriert seit 08.01.2012

2014-09-25 17:52:12 Uhr
Gestern rezensiert (und vergessen, einen Thread zu eröffnen). Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Referenzen

-

Bestellen bei Amazon