Einar Stray Orchestra - Politricks

Einar Stray Orchestra- Politricks

Sinnbus / Rough Trade
VÖ: 12.09.2014

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Die Beinahe-10/10

Das Posting auf der Facebook-Seite von Plattentests.de war spontan – aber es verfehlte seine Wirkung nicht. "Die erste 10/10 auf Plattentests.de seit rund acht Jahren? Vorhin kam hier ein bestimmtes neues Album rein. Und beim ersten Song stellte sich ein 'Wenn das genau so weitergeht, könnte das die legendäre 10/10 werden'-Gefühl ein. Wir sind mindestens genauso gespannt wie Ihr." Auf diesen Beitrag hin vom 24. Juli wurde eifrig gerätselt. "Alt-J bekommen endlich die Bewertung, die sie verdient haben?", spekulierte ein User. "Ihr habt also schon das neue Radiohead-Album, Respekt!", witzelte ein weiterer. Und ein anderer spottete: "Wird eh noch eine 9 draus." Nein, es wurde sogar eine 8 draus. Trotzdem brachte dieses Werk den Plattentests.de-Chef dazu, seine selbst auferlegte Rezensions-Dauerpause nach gut zwei Jahren zu unterbrechen. Und wir können auflösen: Die Rede war von "Politricks", dem neuen Album des Norwegers Einar Stray, der sich inzwischen selbst zum Einar Stray Orchestra aufgebläht hat.

Jener erste Song, der für diese enorme Euphorisierung gesorgt hat, heißt "Honey". Es gehört Mut dazu, das längste Stück an den Anfang eines Albums zu packen. Handabgelesene 8:10 Minuten dauert das Lied, und es ist ganz große Kunst. Ein Piano-Motiv, das sich steigert und senkt. Und über das dieser immer noch sehr junge, 24-jährige Einar Stray hadert und bettelt, bis am Ende nur noch die Streicher und schrille Tastenklänge den Ton angeben. Überhaupt, die Jugend: Immer wieder stellt das Album die wirklich wichtigen Fragen rund um das Erwachsenwerden. Und die sind nicht, welcher Promi sich als letztes einen Eiskübel über den Kopf geschüttet oder wie viele Frauen man eben bei Tinder weggewischt hat. Falsche Freunde, falsche Idole: Darum geht es auch im wohl eingängigsten Song des Albums, dem Titelstück, durch das einen sanfte Streicher ganz behutsam an allen zehn Fingern ziehen. Nichts ist, wie es scheint – spätestens, wer sich das Video anschaut, kann das süße Träumen für die kommende Nacht abhaken.

Einar Stray Orchestra haben ihr Pulver damit zwar noch nicht verschossen, aber gleich die beiden stärksten Songs an den Anfang gestellt. Und wenn man den Rest so hört, wird man das Gefühl nicht los, dass es vielleicht doch irgendwann was werden könnte mit der 10/10 über einem Album der Norweger. Wenn sie noch klarer werden. Denn mitten ins Album pflanzen sie mit "For the country" einen A-capella-Song. Moment mal, a capella? Ich wär so gerne Millionär, dann wär mein Konto niemals leer? Von wegen. Mit den altehrwürdigen Prinzen hat das Stück rein gar nichts zu tun. Ein tränenreicher Abschied, bevor es in den Krieg geht. Natürlich ein absoluter Fremdkörper auf "Politricks", der irritiert, verstört, dessen Sinn sich nicht auf Anhieb erschließt. Vielleicht ist aber ja auch genau das der Sinn.

Wir reden hier von einer kommenden, vielleicht sogar schon heutigen Konsens-Band. Von Sigur Rós, von Arcade Fire, von The National, von Patrick Wolf als Referenzen. Von einem hochtalentierten Künstler, der noch lange nicht am Zenit seines Schaffens angekommen zu sein scheint. Und der jederzeit die Hand am Lichtschalter hat, der mühelos zwischen Hell und Dunkel knipst. Der am liebsten auf Schwarzweiß-Fotos posiert, während das bunte Ausmalen jeder selbst in seinem Kopf übernehmen darf. "It is dark outside, it's dark in me", singt er in "Thrasymachus", bevor er durch das späte Highlight "Qualia" taumelt. "For the first time I am drunk as hell", singt er, von Tod und Licht, von ihr und ihm, von Dir und mir. Dieser Mann ist ein Seelenöffner sondergleichen. Einar geht noch, Einar geht noch rein.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Honey
  • Politricks
  • Qualia

Tracklist

  1. Honey
  2. Politricks
  3. Pockets full of holes
  4. Thrasymachus
  5. For the country
  6. Aleksander
  7. Montreal
  8. Qualia
  9. Envelope

Gesamtspielzeit: 42:46 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Mr Oh so

Postings: 1189

Registriert seit 13.06.2013

2016-04-30 16:51:16 Uhr
Bin dabei.

Armin

Postings: 12924

Registriert seit 08.01.2012

2016-04-21 18:29:12 Uhr
__/// EINAR STRAY ORCHESTRA
__ALBUM: Politricks
http://sinnbus.de/sr054
__VIDEOs: http://bit.ly/1VAjJ7D

Die fünf jungen Norweger_innen bringen ihr Orchester, betörenden Liveshows und die inzwischen schon berühmten bunten Strümpfe im Mai und Juni zurück auf die Bühnen Europas. Im deutschsprachigen Raum hatte sich die Band zuletzt rar machen müssen. Ihr aktuelles Album "Politricks" wurde in China veröffentlicht und die Band spielte dort mehrere Konzerte. Anschließend begann sie nach kurzer kreativer Auszeit umgehend mit den Aufnahmen ihres kommenden, dritten Langspielalbums. Bevor dieses irgendwann im Spätherbst veröffentlich wird, begeben sich Einar Stray Orchestra erneut auf Tour mit Konzerten in England, Russland, Deutschland und natürlich in ihrer Heimat Norwegen.

Musikalisch irgendwo im weitgefassten Kosmos zwischen Bands wie Efterklang, Goodspeed You Black Emperor! oder Sufjan Stevens zelebrieren Einar Stray Orchestra die große Geste. Mit dieser besonderen skandinavischen Energie lassen die fünf ihren kautzigen Kammerpop gezielt ausufern. Ihre geschickte Mischung aus mehrstimmigen Gesängen, dem charakteristischem Piano, stimmungsvollem Shoegaze und donnerden Rock-Crescendi macht sie zu einer beeindruckenden Liveband.

Bandleader und Namensgeber Einar Stray wurde von den Medien zur Veröffentlichung des Debütalbum "Chiaroscuro" als norwegisches Wunderkind und Genie bezeichnet. Zum zweiten Album "Politricks" hat er vier weitere Wunderkinder um sich geschart und das Einar Stray Orchestra gegründet. Beide Alben - von Kritker_innen und Fans gleichermaßen hoch gelobt - erscheinen auf dem Qualitätslabel Sinnbus. Mit Anhieb schafft es die Band in das Programm von diversen geschmackssicheren Festivals wie By:larm, Iceland Airwaves, Reeperbahn Festival & Fusion und spielt darüber hinaus gut 150 Konzerte. Diesen Weg geht das Einar Stray Orchestra mit jeder Menge Popgespür, Spaß an der Musik und ganz viel Lebendigkeit weiter.

__LIVE:
06.05.2016 - NO - Bergen, Landmark
08.05.2016 - DE - Rostock, Jaz
09.05.2016 - DE - Hamburg, Nochtspeicher
10.05.2016 - DE - Münster, Gleis 22
11.05.2016 - DE - Leipzig, UT Connewitz
13.05.2016 - DE - Berlin, Lido
14.05.2016 - DE - Magdeburg, Moritzhof
15.05.2016 - DE - Beverungen, Orange Blossom Special
20.05.2016 - NO - Oslo, Kampen Bistro
22.05.2016 - RU - St. Petersburg, Nordic Meta Fest
28.05.2016 - RU - Moskau, Nordic Meta Fest
31.05.2016 - DE - Göttingen, Nörgelbuff
01.06.2016 - DE - Oberhausen, Drucklufthaus
02.06.2016 - DE - Frankfurt a. M., Das Bett
03.06.2016 - DE - Köln, At The B-Sites
04.06.2016 - DE - Chemnitz, Aaltra Vox Open Air
presented by ByteFM, detektor.fm, Intro


Neue Tourdaten.

Mixtape

Postings: 1925

Registriert seit 15.05.2013

2015-06-23 12:28:10 Uhr
@ AndreasM: Nein, das hast du richtig verstanden.
Bremer Stadtmusicunt
2015-06-23 10:44:21 Uhr
+++Werbung+++Werbung+++Werbung+++
Heute abend im Lagerhaus in Bremen zu bestaunen.
+++Werbung+++Werbung+++Werbung+++

AndreasM

Postings: 376

Registriert seit 15.05.2013

2015-06-01 12:22:32 Uhr
"Politricks" ist doch bereits das zweite Album nach "Chiaroscuro", oder habe ich etwas falsch verstanden?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum