The Coalfield - Transmitter

The Coalfield- Transmitter

Defiance / Zomba
VÖ: 15.07.2002

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

New noise

Wenn's kracht, dann kracht's. Das weiß man längst auch im Norden der deutschen Republik. Wut, Aggression, gesunde Härte. Mittels dreier vager Schlagwörter braten The Coalfield all denen etwas über, die sich nach dem ersten unheilsschwangeren Vibrieren der Baßmembran noch nicht freiwillig wieder unter der Bettdecke verkrochen haben. Eruptionen und Trommelfell-Zerreisser im Sekundentakt. Und Ruckzuck ist die Fresse dick.

Dem Club der Leisetreter zählen sich The Coalfield mit ihrem "Transmitter" gewiß nicht zugehörig. Was sich hier innerhalb von zehn Songs durch sämtliche Schallmauern holzt, bohrt und beißt, beschwört nicht eben gerade selten die Poltergeister, die auch schon Monstrositäten wie Converge, The JR Ewing oder Breach ins Leben riefen.

Daß hierbei natürlich ganz schön die Schwarte kracht, ist eher logische Schlußfolgerung als unerwünschter Nebeneffekt. Bei aller Lärmerei geben sich The Coalfield bisweilen erstaunlich progressiv. Kochen Hackspechte wie "Starline number one" oder "No compassion" Raum- wie Körpertemperatur in gefährliche Regionen hoch, bilden experimentierfreudige Loop-Einlagen und Elektronik-Spielereien wie "Out of nowhere" das eisige Kontrastprogramm.

Und zumindest in diesen lichten Momenten, in denen sich The Coalfield nicht von der eigenen songtechnischen Mittelmäßigkeit allzusehr beeindrucken lassen, klingt an, was man mit den im Booklet abgedruckten Imperativen "Save your source" und "Walk with fire" gemeint haben könnte. Das hier beinhaltet nämlich durchaus auch Potential für mehr. Brauchbar. Nett. Heftig. Wenns denn mal tatsächlich zündet. Gut Holz!

(Sven Cadario)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • No compassion
  • My great cablecase

Tracklist

  1. Falltime
  2. No compassion
  3. Magneto
  4. Out of nowhere
  5. A million eyes
  6. Glimmer
  7. My great cablecase
  8. Starline number one
  9. Shy kids and empty rockets
  10. Contrast factor

Gesamtspielzeit: 35:15 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum