5 Seconds Of Summer - 5 Seconds Of Summer

5 Seconds Of Summer- 5 Seconds Of Summer

Capitol / Universal
VÖ: 27.06.2014

Unsere Bewertung: 1/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Die Neuerfindung der 1/10

Es gibt Bands, die schlecht sind. Und es gibt Bands, die unglaublich schlecht sind. 5 Seconds Of Summer sind sogar so grandios und katastrophal schlecht, dass es kaum tragfähige und nicht-vulgäre Worte für die phänomenal-grottige Gülle gibt, die von dieser Teenie-Schmalz-Retorten-Band aus dem Einmachglas der tiefsten tiefen Niederungen der modernen Musikszene als musikalische Beschallung auf uns alle gekippt wird. Mit Auswurf beworfen werden, ist nicht nur beleidigend, es ist auch ekelerregend. Und genau das ist "5 Seconds Of Summer": eine Beleidigung und ekelerregend. Man möge die harten Worte verzeihen, aber kein audiophiler Mensch, egal welchen Geschlechts, der etwas auf seinen Musikgeschmack gibt, wird dieses selbst für Kindergartenverhältnisse unreife Quartett auch nur im Ansatz ernst nehmen. Liebe Musikfreunde, quälen wir uns gemeinsam durch dieses Abortprodukt.

Man stelle sich Avril Lavigne mit Stimmbruch im Arm eines emofrisierten Chad Kroeger gepackt in ein Teletubby-Kostüm vor und schon hat man einen Eindruck von 5SOS. Oder man denke sich einen Justin Bieber mit amplifizierten Gitarren und man gewinnt annähernd eine Impression von 5SOS. Zu guter Letzt: man imaginiere sich One Direction in potenzierter Beliebigkeit (ein Ding der Unmöglichkeit) und man hat 5 SOS in Reinform. Jede Leserin und jeder Leser, die/der auf Wheatus oder Busted steht, wird sich bei 5SOS (ja, die Band – eigentlich ein Frevel, diese Formation als Band zu bezeichnen – steht auf Akronyme) mopswohl fühlen. Alle anderen können sich nur fremdbeschämt abwenden oder eine indifferente Haltung einnehmen. Wenn 5 Seconds Of Summer nicht gerade auf Pausenclown-Niveau OPM (ja, das sind jene, die im Himmel noch skaten wollen), Sum 41, Blink 182 oder McFly imitieren und dabei klingen wie die mindestens hundertste hundsmiserable Kopie derselben (diese Referenzen allein sind schon blamabel), dann unterbieten sie jämmerlich so ziemlich alles, was es an Drittklassigem im billigsten Rock-Pop-Universum an Geistlosem und Stumpfsinnigem á la carte gibt.

Da kommen vier 17 bis 19 Jahre junge Pimpfe mit einigen behelfsmäßigen Instrumentenskills aus Riverstone – einem Vorort Sydneys – daher und müllen ihren mentalen Abfall in die Welt. Die lyrischen Ergüsse bewegen sich im Spektrum präpubertärer Bettnässerträume der Marke "And so kiss me, kiss me, kiss me / I'm dying just to see you again“. Schön ist das nicht. Hätte man sich doch nur an Silverchair abgearbeitet (die im ähnlich jungen Alter schon wussten, wie man qualitativ gutes Songmaterial mit ordentlichen Teenage-Angst-Lyrics hinbekommt)…"5 Seconds Of Summer" ist schlicht ein mieser Treppenwitz der unlustigen Sorte, denn er nervt kolossal. Aus der grauenhaften, knapp 50 Minuten währenden Folter, welche dieses Album bereitet, sticht gar nichts mehr heraus, was Rettung verschaffen könnte.

Liebe Musikfreunde, 5 Seconds Of Summer sinnieren über einen fünfsekündigen Sommeraugenblick. Was in der Assoziation an schicke euphonische Musik gemahnt, ist im Grunde das, was ein Klostein entfernen soll. Und das heißt: Fünf Sekunden von diesem Album sind fünf Sekunden zu viel.

(Peter Somogyi)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • -

Tracklist

  1. She looks so perfect
  2. Don't stop
  3. Good girls
  4. Kiss me kiss me
  5. 18
  6. Everything I didn't say
  7. Beside you
  8. End up here
  9. Long way home
  10. Heartbreak girl
  11. English love affair
  12. Amnesia
  13. Social casualty
  14. Never be
  15. Voodoo doll

Gesamtspielzeit: 47:30 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Carsten
2015-12-14 11:32:55 Uhr
Sind schon coole Typen, könnten mal so groß werden wie Bon Jovi!

Rockige Grüße

Carsten
radischen lischen
2015-12-14 11:32:18 Uhr
Ich bin übrigens ein kleines Teenie-Fangirl, was man an meinem voll funny Nick und an der Verwendung des Teenie-Sprechs "komm mal klar" erkennen kann.

Deswegen lasse ich auch keine Kritik an der Band zu, denn für mich und meine Girls sind die Jungs echte Rocker!
radischen lischen
2015-12-11 17:01:47 Uhr
Sehr unnötige und unsachliche Bewertung. Diese seite ist echt nicht zu empfehlen. Einfach nur eine der schlechtesten Pages im Internet. Kommt auf euer Leben klar.

Desare Nezitic

Postings: 5406

Registriert seit 13.06.2013

2015-06-14 19:42:13 Uhr
Nichtmal richtig posen können die :D
Torsten
2014-07-25 10:38:42 Uhr
Na ja, die Rezi gefällt mir jetzt auch nicht so, da sie wirklich etwas arg bemüht süffisant und hasserfüllt wirkt, aber die 1/10 geht schon in Ordnung. Habe die Jungs gerade zufällig beim Durchzappen auf Viva gesehen und bin hängen geblieben, da dort endlich mal wieder etwas zu sehen war, was wenigstens ansatzweise wie eine Rockband aussah, habe aber schnell wieder weggeschaltet, weil die Musik wirklich einfach nur grottig war. Klingt exakt so wie dieser Highschool-Pseudorock, den man oft in amerikanischen Filmen und Serien mit Highschool-Setting zu hören bekommt, nur noch schlechter. Selbst die Jonas Brothers und die Killerpilze klingen kredibil dagegen. Wirklich traurig, dass sowas heute als Rock durchgeht, während vor 20 Jahren noch Bands wie Nirvana und Smashing Pumpkins regelmäßig auf MTViva zu sehen waren.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify