The Pattern - Real feelness

The Pattern- Real feelness

Wichita / Clearspot / EFA
VÖ: 02.08.2002

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Schema Rock

At The Drive-In und The Strokes sind zwei tolle Bands. Kein Wunder, daß man sie so oft auf den Wischzetteln findet, die Plattenfirmen ihren Produkten beilegen, um den Rezensenten das Wasser im Mund zusammenlaufen zu lassen. Und wohl auch im Ohr, denn nur mit reichlich Flüssigkeit im Gehörgang würde man auf die Idee kommen, den Rotzrock von The Pattern mit diesen beiden Bands zu vergleichen.

Das hier lutscht nicht nur in den punkigen Niederungen der späten Sechziger, sondern hockt mittendrin in der Retrosuppe. Der Fünfer aus Oakland nennt es "PunkSoulBoogie" und liegt damit gar nicht mal so verkehrt. Da macht es auch wenig, wenn sie ihren Anspruch, "klassisch und doch ganz neu" zu klingen, verkünden. Das Klassische klappt jedenfalls schon mal ganz gut.

Schon der Opener "Fragile awareness" klingt wie klebstoffschnüffelnde Stones oder beseelte Stooges. Mit gequetschten Ooohoos und hyperventilierenden Gitarrenbreitseiten näseln sich The Pattern geradewegs nach Skandinavien, wo derlei geschichtsbewußter Schweiß seit Jahren gelebt wird. Da gibt es keinen sonderlichen musikalischen Anspruch, geschweige denn intellektuellen Überbau. Aber manchmal darf Musik eben auch einfach nur Spaß machen. Ein paar Treffer mehr wären allerdings ganz hilfreich.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Fragile awareness
  • Thunder us
  • Mary\'s sister

Tracklist

  1. Fragile awareness
  2. You or you
  3. Nothing of value
  4. Thunder us
  5. Mary's sister
  6. Selling submarines
  7. She's a libra
  8. Last night called
  9. Let's get important
  10. The best hate the rest
  11. Happy sarong
  12. Rangefinder

Gesamtspielzeit: 30:15 min.

Threads im Plattentests.de-Forum