Zehn Meter Feldweg - Das weiße Schloss

Zehn Meter Feldweg- Das weiße Schloss

Snowhite / Rough Trade
VÖ: 21.03.2014

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Die Großstadtpoeten

Eine flirrende Gitarre, ein sanftes Schlagzeug, das dazu einsetzt, und ein wenig später beruhigend melodiöser Gesang. Es scheinen Textfetzen durch die Melodie des Liedes "Dabf": "Wenn Du glaubst, es würde regnen ... glaube mir ...". Wer sich jetzt aber zurücklehnen will, um in Heile-Welt-seligem Schlager zu schaukeln, sollte bei "Das weiße Schloss" von Zehn Meter Feldweg nicht zu genau hinhören.

Was die sehnsuchtsvollen Trompeten und das melodisch-schaukelnde Schlagzeug an Heimeligkeit versprechen, zerschlagen die Texte mit sanfter Härte. In "Dabf" geht es nämlich zum Beispiel weiter: "Wenn Du glaubst, es würde regnen, sag ich Dir, es kommt ein Sturm / Glaube mir, es wird zu viel / Ich bin bereit, mich von Dir trennen / Wir werden dieses Spiel verlieren / Unsere Würde, unser Herz." Was im Schlager undenkbar wäre, ist bei Zehn Meter Feldweg das gebrochene Versprechen auf blauen Himmel und Erlösung – mal drastisch direkt, mal mystisch versteckt. Dann ist "Das weiße Schloss" vertonte Poesie. Es geistern Worte wie "Gespenster", "die Lefzen unserer Mäuler" oder "Ihr falschen Sänger und Barden" durch die Texte. Es sind mit Bedacht gewählte Wörter, die entrückte Stimmungen erzeugen und kluge Bilder zeichnen – auch etwas, das Zehn Meter Feldweg vom eventuell geäußerten Vorwurf des Schlagers freisprechen.

Aber glatter, runder klingt das Album als "Phantom power" vor sieben Jahren. Die schönen Arrangements sind Tobias Levin zu verdanken. Der renommierte Produzent holte das Zusammenspiel aus der Band heraus und das Gefühl, dass die Musiker aufeinander achten. Für den direkten Vergleich gibt es "Das weiße Schloss" als Doppel-CD, wovon die zweite CD eine Werkrückschau der früheren Alben enthält - allerdings im neuen Gewand, interpretiert von befreundeten Bands. Die gecoverten Lieder sind mal mehr, mal weniger nah am Original. Manche Version wie das extrem interpretierte "Am Boden liegen" zeigt, was Zehn Meter Feldweg sein könnten beziehungsweise, wie sie in 15 Jahren Geschichte andere Bands inspiriert haben.

Inzwischen gibt es bei Zehn Meter Feldweg weniger Funk- und Jazz-Rhythmen, dafür mehr Gitarren-Pop. Wer "Das weiße Schloss" ohnehin schon stark findet, für den wird die Jubiläums-CD eine wunderbare Reise in die Bandgeschichte sein und einen Blick in den musikalischen Zerrspiegel einer famosen Indiepop-Band erlauben. Und das Album muss man ja eigentlich mögen.

(Kerstin Petermann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Das weiße Schloss
  • Beuteschema F
  • Dabf

Tracklist

  • CD 1
    1. Das weiße Schloss
    2. Schwarzer Fluss
    3. Wüste
    4. Heuchler und Täuscher
    5. König
    6. Beuteschema F
    7. Die Maschine braucht Feuer
    8. Dabf
    9. Gespensterparty
    10. Pier 4
  • CD 2
    1. Phantom power (Junge)
    2. Wir kriechen zwischen Euren Wurzeln (Die Ufos)
    3. Wenn's im Winter fröstelnd kalt ist (Helen Lawson)
    4. Flieg mit mir zu den Sternen (Chevy Devils)
    5. Bohrer (Gabriel Hirsch)
    6. Vorstadt (Lou Budget)
    7. Egal (Tonfang)
    8. Das ist nicht der Weg, den wir gemeinsam gehen (Die Autos)
    9. Vor die Hunde gehen (Deine Dose)
    10. Komischer Komet im Kornfeld (Catharina Boutari)
    11. Geräusche hinter Bäumen (Threego)
    12. Am Boden liegen (The HuitBeat Dance Collective)
    13. Der Ton ist an (Demcker)
    14. Frierend kalt (Sven Weiss)

Gesamtspielzeit: 102:15 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Sick

Postings: 83

Registriert seit 14.06.2013

2014-05-08 18:07:18 Uhr
Guck mal, die kannte ich gar nicht. Sehr schön das hier und auch der Vorgänger ist gut. Ich stimme ja immer öfter mit den Rezis hier nicht mehr so ganz überein, aber das ist ein Treffer. Firma dankt.

Der Bandname ist übrigends sehr hübsch.
London (extrafreucht)
2014-05-08 10:48:01 Uhr
Diese angestrengt bemühten "originellen" Bandnamen gehen mir echt auf den Sack!

Armin

Postings: 13593

Registriert seit 08.01.2012

2014-05-06 22:29:43 Uhr
Frisch rezensiert! Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum