The Hold Steady - Teeth dreams

The Hold Steady- Teeth dreams

Razor & Tie / Washington Square / Rough Trade
VÖ: 21.03.2014

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Rausschmeißer

Das wird aber auch Zeit! Fast vier Jahre – genau genommen 1411 lange Tage und Nächte – haben uns Craig Finn und seine Mitstreiter alleine an der Bar sitzen lassen. Nun gut, so richtig gelangweilt haben wir uns dort auch wieder nicht. Denn der letzte The-Hold-Steady-Streich, "Heaven is whenever", das ist bis heute ein ziemlicher Dauerbrenner – obwohl Finn damals gar rhetorisch fragte: "22 and banging around in restaurants / Isn't that much prettier than banging around in bars?" Und Kollege Maerten war wohl nicht der Einzige, der so etwas wie eine Ohrwurmkur brauchte, um "Hurricane J" wieder loszuwerden. Was der Alkohol…ähm, das Alter so alles mit einem anstellt.

Ein bisschen stutzig allerdings machte die Vorab-Info zu dieser sechsten Platte von The Hold Steady. Beschäftigt sich der zynische Barhocker-Agent Craig Finn dieses Mal wirklich mit den Themen Angst und Schmerzen? Und da ist da noch dieser Titel: "Teeth dreams". Zähneknirschen bei Nacht? Zahnschmerzen am Morgen? Teil-Entwarnung. Alles nicht so wild. Seine Beobachtungen sammelt Finn nach wie vor auf vielen Baustellen des Lebens – egal ob bei der Errichtung eines Vergnügungstempels, an der Abrissbirne oder beim Zahndoktor. "Spinners" etwa bildet das abendliche Treiben im öffentlichen Nahverkehr ab und blickt dabei hinter die Fassaden der bunten, partywilligen Menschen, die sich auf der Suche nach Sex und Liebe – ähnlich wie das Metro-Netz – alle Richtungen offen halten. "Big cig" schildert die Liaison zu einer Dame, die einen besonders langen Glimmstengel zu rauchen pflegt, und steht damit in Tradition der The-Hold-Steady-typischen, bissig-satirischen Momentaufnahmen, von denen schon "Boys & Girls in America" vorzüglich lebte.

Doch auf "Teeth dreams" geht es durchaus ernst zu. Wenn alte Freunde nach langer Zeit zu Besuch kommen und sich ihnen Dinge aus der Vergangenheit offenbaren, die nicht angenehm sind und über die zuvor nie gesprochen wurde, wie Finn es in "I hope this whole thing didn't frighten you" schildert. Oder wenn das messerscharf vorgetragene "On with the business" als Spiegel für all die fleißig Arbeitenden fungiert, die dem Amerikanischen Traum hinterher rennen und sich dabei zusehends selbst aufgeben: "All our friends are acting sketchy and lifeless / Waking up with that American sadness / Dead receptors / Body limitations / Weak handshakes and great expectations / Come on everybody / Let's get on with the business". Was fehlt dieser Platte? Einige zumindest werden vielleicht die prominenten Keyboards vergangener Tage vermissen, die beinahe nur noch das zurückgelehntere "The ambassador" mitbringt.

Die Songs entstanden größtenteils nicht in New York, sondern in Memphis, Tennessee, wo Gitarrist Steve Selfidge beheimatet ist. Und das hört man. "Teeth dreams" rockt und knarzt amtlich, ist aber gleichzeitig auch das bisher ambitionierteste Werk der New Yorker geworden. Man sollte dieser Platte Zeit geben, denn zutiefst Eingängiges wie "Wait a while" oder "Big cig" bleibt eher die Ausnahme. Dafür wetzen The Hold Steady ihre Gitarren wie nie zuvor, und treiben ihre Lieder durch zahlreiche Widerhaken nicht selten über die Fünf-Minuten-Marke hinaus. Diese Konsequenz zeigt die Band aber auch in einer anderen Richtung. Denn es geht auch leiser, elegischer. Wie mit dem wunderbaren, eindringlichen "Oaks", das die letzte Runde einläutet. Gefesselt von Finns hörens- und liebenswerten Geschichten und dieser mehr als gebührenden, neunminütigen Verabschiedung nippen wir am letzten Glas. Und jetzt? "So call for a taxi / Slide into the backseat", rät sogar Mr. Finn. Im Kosmos von The Hold Steady ist jetzt alles möglich. Und wir verlassen die Bar. Wird aber auch mal Zeit!

(Eric Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Spinners
  • On with the business
  • Big cig
  • Oaks

Tracklist

  1. I hope this whole thing didn't frighten you
  2. Spinners
  3. The only thing
  4. The ambassador
  5. On with the business
  6. Big cig
  7. Wait a while
  8. Runner's high
  9. Almost everything
  10. Oaks

Gesamtspielzeit: 48:45 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Kein Schwein
2014-03-26 20:54:07 Uhr
Das interessiert mich, ich würde gerne mehr darüber lesen.

ToniDoppelpack

Postings: 113

Registriert seit 14.06.2013

2014-03-26 16:25:08 Uhr
Das scheint ja nicht wirklich viele zu interessieren...
Gibt es schon Eindrücke zu dem Album?

Armin

Postings: 13137

Registriert seit 08.01.2012

2014-02-03 14:11:17 Uhr
The Hold Steady kündigen neues Album ‚Teeth Dreams’ via Washington Square, dem neuen Label von Razor and Tie an!



Vergangene Woche haben The Hold Steady bereits den ersten Track ‚I Hope This Whole Thing Didn’t Frighten You’ ihres brandneuen Albums ‚Teeth Dreams’ veröffentlicht – jetzt geben sie den Release ihres sechsten Studioalbums für den 21. März über Washington Square, dem neuen Label von Razor and Tie bekannt.



Vier Jahre sind seit dem Vorgängeralbum ‚Heaven Is Whenever’ vergangen – das ist der längste Abstand zwischen zwei Alben, in der nunmehr über eine Dekade andauernden Karriere der Band.

‚Teeth Dreams’ ist das erste Album mit Gitarrist Steve Selvidge, der auf der ‚Heaven Is Whenever’-Tour zur Band stieß und mittlerweile festes Mitglied ist. Viele der neuen Songs, auf denen die Gitarren deutlich präsenter sind als früher, wurden in Steves Heimat Memphis, Tennesse geschrieben.

Hier könnt ihr euch den Albumtrailer anschauen: https://vimeo.com/85380057



Der Albumtitel ‚Teeth Dreams’ ist tatsächlich wörtlich zu verstehen – so bezieht er sich auf Zahnträume, die wohl die meisten von uns schon mal hatten und die oftmals von Angst ausgelöst werden. Und Angst ist ein Thema, das in vielen der Songs auf ‘Teeth Dreams’ behandelt wird.



‚Teeth Dreams’ wurde von Nick Raskulinecz (Foo Fighters, Alice in Chains, Rush, Evanescence) in den Rock Falcon Studios in Franklin, Tennessee produziert und ist damit das erste Album, das die Band außerhalb von New York aufgenommen hat.



Das Album gibt es in vielen unterschiedlichen Merch und CD Bundles, die ab sofort unter nachstehendem Link vorbestellt werden können:

http://theholdsteady.tmstor.es/




The Hold Steady sind: Bobby Drake (Drums), Craig Finn (Vocals), Tad Kubler (Guitar, vocals), Galen Polivka (Bass) and Steve Selvidge (Guitar, vocals).



TEETH DREAMS TRACK LIST

01 I Hope This Whole Thing Didn’t frighten you

02 Spinners

03 The Only Thing

04 The Ambassador

05 On With The Business

06 Big Cig

07 Wait A While

08 Runner’s High

09 Almost Everything

10 Oaks





http://theholdsteady.net

http://facebook.com/theholdsteady

http://twitter.com/theholdsteady

http://instagram.com/theholdsteady

http://youtube.com/theholdsteadyband



eric

Postings: 1895

Registriert seit 14.06.2013

2014-01-24 12:03:09 Uhr
Sehr erfreut! Auch wenn die letzte Platte nicht durchgehend großartig war, flogen "The Weekenders" und "Hurricane J" bis heute nicht aus meinen Playlists.

ChinaskiBarfly

Postings: 14

Registriert seit 13.06.2013

2014-01-23 18:02:56 Uhr
Neues Album im Frühling. Hier der erste Vorgeschmack.

http://www.rollingstone.com/music/news/the-hold-steady-return-with-big-rock-aspirations-on-teeth-dreams-20140123
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Threads im Plattentests.de-Forum