Tensnake - Glow

Tensnake- Glow

Virgin / Universal
VÖ: 07.03.2014

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Bitte lächeln!

Zielgruppenforschung ahoi, Probandin 08/15: "I don't need any tinkly 80s. Come on. I want like... big bass, like whoawhoawhoaa, like... dubstep, clubstep, electro, you know ..." Aha, setzen. Und lieber schnell weg mit "Glow". Die Dame, die sich da in Tensnakes Intermezzo "Ten minutes" echauffiert, mag fiktiv sein und der Belustigung dienen. In einer Gruppe Pauschaltouristen zwischen Barcelona, Los Angeles, London und Hamburg würde sie aber wohl kaum auffallen. Aus Hamburg kommt Marco Niemerski, all die anderen Städte bereist er mit seiner Musik. Als Tensnake wurde er zur respektablen Szenegröße, ist längst international gut dabei. Der Durchbruch kam, als er es 2010 schaffte, mit "Coma cat" eine Nu-Disco-Popowackel-Nummer in den UK-Charts zu parken, worauf es Remix-Anfragen regnete. Auch deshalb kommt sein Debütalbum erst jetzt.

Zurück zur Zielgruppe: Niemerski steht auf "tinkly 80s", das ist "Glow" deutlich anzuhören. Er holt den Disco-Sound ins Jetzt, spielt durch, wie sich daraus House emanzipierte. Dann kommen Funk und Soul dazu, Pop und R'n'B, nicht selten wird's tropical. Aktuelle Dance-Trends bleiben im Hintergrund, sind aber nicht kategorisch verbannt. Der Hanseat beweist Fingerspitzengefühl beim Verweben der vielen Einzelteile und lässt alles wunderbar leicht klingen. "Glow" verbreitet endlos gute Laune – von unserer Lieblingsprobandin einmal abgesehen.

Als letztes Appetithäppchen gut einen Monat vor Albumveröffentlichung ging "Love sublime" an den Start, ein funky House-Groove, über dem kein Geringerer als Nile Rodgers die Gitarrensaiten krault. Am Mikro steht die Wahl-Berlinerin Fiora, die auf "Glow" Stammgast ist. So zum Beispiel auch im ersten Vorboten "58 BPM" – mit genau der Ruhe, die der Titel verspricht – und dem sehr an Oliver Koletzki erinnernden "See right through" mit Gangsterpärchen im Video.

Damit ist das Gästebuch aber noch nicht voll: Für "Feel of love" hat sich Jamie Lidell nicht lange bitten lassen, den Kontakt vermittelte Stuart Price von Zoot Woman, der unter seinem Pseudonym Jacques Lu Cont hier auch mit im Boot ist. "Holla" tritt musikalisch am weitesten ins Hier und Jetzt und erinnert an eine schnellere Variante der Chillwave- und Future-Garage-Spielchen von Flume. Und das Drumsample für "Kill the time" mopst sich Tensnake aus Frank Oceans "Lost", ordentlicher R'n'B-Touch inklusive.

Klingt nach großem Durcheinander, ist aber genau deswegen umso besser. Wenn Niemerski sich nicht gerade quer durch den Pop-Olymp remixt, verleibt er sich die Vielseitigkeit seiner Kunden wie selbstverständlich ein. All die Sternchen, bei denen er Hand anlegen durfte, haben ihren Fußabdruck hinterlassen – auf diesem Debüt klingt Tensnake wie jemand, der Popmusik verstanden hat. Seine Songs gehören auf die Tanzfläche und aufs Sonnendeck, bitte lächeln! "Glow" ist ein ausgelassener Sommersoundtrack – ganz ohne Dubstep, Clubstep und Whoawhoawhoaa.

(Konrad Spremberg)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Love sublime (feat. Nile Rodgers & Fiora)
  • Feel of love (feat. Jacques Lu Cont & Jamie Lidell)
  • No relief (feat. Fiora)
  • 58 BPM (feat. Fiora)

Tracklist

  1. First song (feat. Mnek)
  2. Love sublime (feat. Nile Rodgers & Fiora)
  3. Pressure
  4. Feel of love (feat. Jacques Lu Cont & Jamie Lidell)
  5. No colour
  6. Ten minutes
  7. Kill the time (feat. Fiora)
  8. Selfish (feat. Jeremy Glenn)
  9. Good enough to keep (feat. Nile Rodgers & Fiora)
  10. Holla
  11. Listen everybody
  12. See right through (feat. Fiora)
  13. No relief (feat. Fiora)
  14. Things left to say
  15. 58 BPM (feat. Fiora)
  16. Last song

Gesamtspielzeit: 57:37 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

Armin

Postings: 13820

Registriert seit 08.01.2012

2014-03-04 20:38:50 Uhr
Frisch rezensiert! Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum