Miss Platnum - Glück und Benzin

Miss Platnum- Glück und Benzin

Four / Sony
VÖ: 14.03.2014

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

99 Frustballons

Frau hat es nicht leicht in Deutschland. Allzu leichtfertig unterliegt sie dem Diktat der Männer, sie sei zu dick. Also erleichtert sie sich, indem sie schwer an sich arbeitet, nur leichte Kost zu sich nimmt und dazu dick Makeup aufträgt. Um anschließend festzustellen, dass ihr die Mühe auch nichts leichter macht, weil sie bei den Männern schwerwiegend in Misskredit gerät und als leichtes Mädchen abgestempelt wird. Folglich knabbert sie schwer an ihrer Leichtsinnigkeit, das Gewicht der Welt für ihr eigenes zu halten. Und wird darüber immer schwermütiger, weil sie zu viel Leichtgebackenes knabbert, das letztendlich doch schwer macht. Vom Wechsel zwischen Schwerenot und leichter Hysterie ganz zu schweigen. Macht dieser Absatz vielleicht schwindelig? Schwer zu sagen.

Wie gut, dass es Ruth-Maria Renner gibt. Wen bitteschön? Nun, ihre Stimme ließ Marterias Wolken erst so richtig lila werden. Sie ehelichte Peter Fox in ihrem Video zu "Come marry me", sie ist das dralle Weib vom Balkan mit jeder Menge Pfeffer im Hintern, das schon zwei radebrechende Alben lang für Partyspaß und Bewegung in den Migrantenvierteln gesorgt hat. Nur: Sie mag nicht mehr allein auf die Rolle der naiven Feiermatrone festgelegt werden. Miss Platnum ringt um ihr selbstgewähltes Image, ihre Würde als Künstlerin. Deshalb hat sie sich gegen die Oberflächlichkeit der englischen Sprache entschieden und singt jetzt auf Deutsch. Was sie natürlich verletzlicher, aber zugleich plausibler macht.

Ihr neues Album berichtet von diesen inneren Kämpfen, dem Zweifel und der Aufbruchsstimmung. Renner bekennt "Ich hab' 99 Probleme, aber keins mit meinem Mann" und gibt den hadernden Frauen dieser Welt ordentlich Zunder. Ladies, Ihr müsst nicht so sein wie die Barbiepuppen aus den Modekatalogen. Es gibt auch Typen, die Euch so mögen, wie Ihr seid – mit allen Macken, mit allen Pfunden. Echt jetzt, ohne Scheiß, die wollen Euch sogar knödeln! Aber glaubt vor allem erst einmal an Euch selbst. Was Ihr dazu braucht? "Glück und Benzin" natürlich, das macht sexy. Denn: Erst kommt die Selbstakzeptanz, dann folgen Antriebsschub und positive Ausstrahlung von ganz alleine.

Eine Motivation, für die das Produzententeam The Krauts hinreichend gesorgt hat. Die Tracks strotzen vor Ideen, sind druckvoll produziert und bieten trippige Beats zwischen elektrophilem HipHop und melancholisch-bluesigem Dancehall. "Letzter Tanz" ist ein mitreißender Abgesang auf die rumänischen Wurzeln der Künstlerin, die im tieftraurigen "Frau Berg" über die Fährnisse der Aufopferung grübelt und im feudalen Titelstück gemeinsam mit Kumpel Yasha wieder über allen Wolken schweben darf. Selbst Marteria kommt als alte Kiffertüte Marsimoto zum Finale "1000 Jahre Telefonieren" auf einen Gastrap aus seinem selbstgewählten Orbit herbeigeflogen. Alles knorke, möchte frau meinen.

Und doch mangelt es der Platte insgesamt an Gelöstheit im Gesang. Nicht nur im zaudernden "Gläser an die Wand" oder dem trotzigen "Nur die Liebe" wirkt es nämlich so, als ob Miss Platnum machmal Schiss vor der eigenen Courage hätte und in der ungewohnten sprachlichen Umgebung fremdeln würde. Vielleicht braucht es bloß den einen Song, der international mit so lautem Bums detoniert wie Nenas "99 Luftballons" vor gut 30 Jahren. Vielleicht benötigt es aber mehr noch ein weiteres Album, um sich ihres Weges und der Bestätigung wirklich sicher zu werden. Frust schieben muss die Gute deswegen ganz bestimmt nicht.

(Andreas Knöß)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Letzter Tanz
  • Frau Berg
  • Glück und Benzin

Tracklist

  1. 99 Probleme
  2. Gläser an die Wand
  3. Letzter Tanz
  4. Frau Berg
  5. Nur die Liebe
  6. Glück & Benzin
  7. Hüftgold (feat. K.I.Z.)
  8. Spiegelschrift
  9. Kleiner Schmerz
  10. Perfekte Illusion
  11. Mein Kleid
  12. 1000 Jahre Telefonieren

Gesamtspielzeit: 52:06 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
ob
2014-03-07 08:53:48 Uhr
ähm. ohne wissen. also ein blick bei amazon hätte gereicht. ;)

Armin

Postings: 15175

Registriert seit 08.01.2012

2014-03-06 17:14:14 Uhr
Leider fehlte bei unserer Promo-CD ein Track, ohne dass wir davon wussten. Der ist jetzt nachgetragen und wird auch bald noch nachgehört. Könnte sich ja um ein Highlight handeln.
ob
2014-03-05 09:24:24 Uhr
Tracklist der Promo ist nicht Tracklist des Albums.

Meinung: Gutes Album. Wächst deutlich über 6/10 hinaus

Armin

Postings: 15175

Registriert seit 08.01.2012

2014-03-04 20:38:24 Uhr
Frisch rezensiert! Meinungen?
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify