Luxuslärm - Alles was Du willst

Luxuslärm- Alles was Du willst

Polydor / Universal
VÖ: 07.03.2014

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Alle aus dem Häuschen

"Dieses Album muss laut gehört werden!", befiehlt der Pressetext zu "Alles was Du willst". Weil Frau Schulze von Gegenüber ohnehin schwerhörig und Herr Meier aus dem zweiten Stock auf Montage ist, kann sich der Verfasser dieser Zeilen den Luxus Lärm tatsächlich auch erlauben und willfährig der Gebrauchsanweisung folgen. Und - Verstärker konsequent auf Anschlag gestellt - verstehen, dass die etwas befremdliche Aufforderung durchaus Sinn ergibt. Weil der Begriff "Energie" auf dem vierten Werk der Iserlohner nämlich nicht selten schlicht mit "Krach" verwechselt wird. Und auch die im weiteren Text versprochene "ungebremste Leidenschaft und ungeheure Wucht" sich meist in einer simplen - und zugegeben altbewährten - Herangehensweise erschöpft: Mehr hilft mehr!

Mehr Gitarren, mehr Verzerrer, mehr Effekte aus dem Experimentierkasten für Soundtüftler, alle Regler hoch - und ab geht er, der Peter! Wenn er denn in jener Lebensphase ist, in der allein die Hormone das Lenkrad halten, sei einschränkend hinzugefügt. Denn auch die Texte zu den meist halbstark vor sich hin kraftmeiernden Kompositionen zielen mit der sprachlichen Feinfühligkeit eines Schrotgewehrs auf das Lebensgefühl orientierungsloser Pubertäter. "Ich hab so nen Bock abzugehen / Ich muss einfach wieder megamäßig durchdrehen!", heißt es da etwa im kreativ betitelten "Durchdrehen". Und weil dieses Vorhaben musikalisch im Laufe des Songs prächtig umgesetzt wird (mehr Gitarren, mehr Verzerrer…) ist die Euphorie recht zügig entsprechend groß: "Das geht ab, das ist geil, ich will mehr!"

Wer noch? Hier wäre alternativ noch etwas mütterliche Weisheit für den Morgen danach: "Ich kann Dich nicht vor dem Schmerz bewahren / Und ich nehm‘ der Welt keine der Gefahren", singt die fraglos ungeheuer wandlungsfähige Texterin Jini Meyer in "Einmal im Leben". Stimmlich ist es mit der Wandlungsfähigkeit indes nicht gar so weit her, weshalb den leidenschaftlichsten Momenten häufig "Ausdruck" verliehen wird, indem auch die Gesangsspur durch den Verzerrer gejagt wird. Hörbar ist jedoch auch, dass Luxuslärm seit Jahren fleißig über die Bühnen des Landes tingeln, denn in fast jedem ihrer Songs ist verlässlich ein Alle-Hände-nach-oben-Moment eingebaut.

Und wenn sich zu diesem noch eine eingängige Hookline gesellt wie in "Ein neuer Morgen", oder die schmeichelnde Melodie von "Du hältst die Zeit an", dann ist es nicht einmal mehr unvorstellbar, dass so ein Luxuslärm-Konzert durchaus Spaß bereiten könnte. Als Hausgemeinschaftsausflug etwa, denn die Yvonne-Catterfeld-Gedächtnisballaden "…dass du bleibst" und "Nach einer wahren Geschichte" dürfte Frau Schulze ganz reizend finden, während sich Herr Meier vielleicht an den Rammstein-Gitarren erfreut, die - Stichwort "Kraftmeierei" - immer mal wieder eingestreut werden. Ob die Begeisterung reichen wird, um auch in den vom pickeligen Peter angestimmten "Das geht ab, das ist geil, ich will mehr"-Chor einzustimmen, ist im gehobenen Alter dann allerdings megamäßig tagesformabhängig.

(Andreas Beckschäfer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Ein neuer Morgen
  • Du hältst die Zeit an

Tracklist

  1. Gib mir einen Grund zu bleiben
  2. Ein neuer Morgen
  3. Verschenkt
  4. ...dass du bleibst
  5. Einmal im Leben
  6. Regen, der nach oben fällt
  7. Yeah, yeah, yeah (So könnte es immer sein)
  8. Du hältst die Zeit an
  9. Durchdrehen
  10. Das letzte Mal
  11. Alles was du willst
  12. Weiße Fahne
  13. Thelma & Louise
  14. Nach einer wahren Geschichte

Gesamtspielzeit: 54:12 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
Sich korrigierender Spartaner
2014-03-08 23:21:38 Uhr
Na gut, ich muss meine Meinung revidieren: alles gleich schlimm!
Spartanerstille
2014-03-08 23:14:41 Uhr
Auf einer Stufe mit Revolverheld anzusiedeln. Da kann man sich selbst Silbermond und Co. noch besser anhören!

Achim

Postings: 5380

Registriert seit 13.06.2013

2014-03-08 09:42:09 Uhr
4/10, der neue rezensent andreas traut sich echt etwas :-)
P­T-U­ser
2014-03-08 07:51:38 Uhr
Mein überlegender Musikgeschmack!!11!einself
Karsten Müller
2014-03-08 07:37:41 Uhr
Heute in der Bild

http://www.bild.de/partner/musik/unterhaltung/universal-music-luxuslaerm-34932096.bild.html#7766405266934245438

Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum