Intergalactic Lovers - Little heavy burdens

Intergalactic Lovers- Little heavy burdens

Grand Hotel van Cleef / Indigo
VÖ: 14.02.2014

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

FC St. GHvC

Täuscht das Gefühl, das Grand Hotel van Cleef würde sein Label wie einen Fußballklub managen? Seit Jahren setzen sie auf deutsche Stammkräfte und vollziehen aktuell einen Generationswechsel hin zum eifrig nach oben strebenden Nachwuchs; zwischendurch die ein oder andere, vielversprechende Verpflichtung aus dem Ausland. Nun, da die belgische Fußballnationalmannschaft mit ihrer goldenen Generation als einer der heißesten Geheimfavoriten auf die Weltmeisterschaft 2014 gilt, zieht das Hotel nach. Mit den belgischen Indie-Popstars Intergalactic Lovers formieren sie sich für ein "Wir haben es doch immer gewusst" - egal ob "Little heavy burdens" nun ein überraschender Nummer-1-Hit und/oder die belgische Fußballauswahl den goldenen Pokal in den brasilianischen Himmel stemmen wird.

Zunächst sind es aber deutlich kleinere Gesten, denen man im Roadtrip- und Autofahrstück "Northern Rd." verfällt: mit den Fingern rhythmisch auf dem Lenkrad tippeln und zu Lara Chedraouis durchaus zauberhafter Stimme im Refrain mitsingen. Auch das sphärisch-rockige "Great evader", samt sich abrollendem Schlagzeugbeat, verführt dazu, "Is there anybody out here?" in die Ferne zu schmettern. Und "The fall pt. 1" skizziert die zugehörige, am Fenster vorbeistreichende Steppenödnis. Über zirpende Grillen stimmt eine hallend-distanzierte Gitarre als Intro auf den zweiten Teil des Stückes ein, der diese willkommene, schamanenhafte Sound-Abwechslung trotz ein paar Disharmonien allerdings nicht aufgreifen kann. Dagegen ist "War" als Kampfeslied sehnig von einem Feedback durchzogen, welches dem Stück ein dramatisches Detail verleiht, das man sonst leider zu selten auf "Little heavy burdens" findet.

So gerne man die anfängliche Einladung auf den freien Rücksitzplatz auch annimmt, so gleichmäßig einwiegend und wenig differenzierbar ziehen viele der überwiegend melancholischen Tracks unbemerkt vorbei. Das geringfügige Spektrum aus mal klassisch-rockigen, mal folkigen Popansätzen verliert sich regelmäßig in monotonen Schlagzeugrhythmen und leicht redundanter Melodieführung. Das Zweitlingswerk der Belgier ist damit mitnichten vernichtend geschlagen, lässt es aber auch zu keinem Geheimtipp sondergleichen avancieren. So müssen die Hamburger vom Grand Hotel ihre Scouts wohl erneut nach dem nächsten großen Hoffnungsträger aussenden. Einen, der die beiden schmerzlichen Niederlagen gegen das trojanisch-englische Pferd Young Rebel Set fulminant vergessen macht. Aber seid getröstet, in Hamburg ist ja derzeit sowieso nicht an den ganz großen Fußballsport zu denken.

(Andreas Menzel)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Northern Rd.
  • Great evader
  • War

Tracklist

  1. Northern Rd.
  2. Distance
  3. Obstinate heart
  4. Islands
  5. Great evader
  6. The fall pt. 1
  7. The fall pt. 2
  8. War
  9. Someday
  10. No regrets
  11. Sleep
  12. Lost message
  13. Obstinate heart reprise

Gesamtspielzeit: 47:01 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum