Garish - Trumpf

Garish- Trumpf

Schönwetter / Rough Trade
VÖ: 07.02.2014

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Metrik-Poetik

Was geschieht eigentlich mit all den Fragen, die unbeantwortet im Raum stehen bleiben? Holt die mal einer ab? Solch seltsame Gedanken sind es, die sich beim Hören von "Trumpf" aufdrängen, dem mittlerweile sechsten Werk der österreichischen Kritikerlieblinge Garish. Denn deren Sänger und Texter Thomas Jarmer ist ein Meister der verrätselten Metaphern. "Fälscher, Blender, mieser Hund / Den Vollidioten heißt man Dich / Und auf den Dächern sagt man sich / Wer Bogart falsch zitiert / Hat das verdient": Wer in diesen Zeilen mehr erkennt als redundanten Wohlklang, der möge vortreten.

Was keineswegs bedeutet, dass die Single "Auf den Dächern", der dieser Buchstabensalat entnommen ist, nicht großartig wäre. Das ist sie nämlich. Weil hier sämtliche Stärken einer Gruppe zum Tragen kommen, deren Treiben vollkommen eigen ist. In eine schüchterne, unaufdringliche Gitarrenmelodie purzeln sanft poetische Worte hinein, die allein im Dienste der Metrik zu stehen scheinen. Sie wirken wie ein zusätzliches - und fürwahr zauberhaftes - zusätzliches Instrument, eines von faszinierend entrücktem Klang.

Nach dem gleichen Prinzip, wenn auch etwas schwungvoller im Vortrag, funktioniert "Bring mich auf Ideen". Und hier lässt sich tatsächlich auch so etwas wie eine Geschichte erkennen: Passagen wie "Tourette-Vokabular auf der Autobahn" lassen vermuten, dass Jarmer sich lyrisch gewitzt mit der alltäglichen Last des zähfließendes Verkehrs auseinandersetzt. Was auch die im Anschluss in den Raum gestellte Frage "Wenn nichts mehr weiter geht / Wer hat Schuld daran?" erklären würde. Es braucht indes reichlich Aufmerksamkeit, um hinter den einzelnen Worten wirklich Zusammenhänge entschlüsseln zu können. Und viel Phantasie, um sich daraus am Ende vielleicht gar eine Botschaft zu basteln.

Vermutlich dem Einfluss ihrer Nebenprojekte, denen sämtliche Bandmitglieder nachgehen, ist der im Vergleich zu den Vorgängern deutlich rockigere Sound geschuldet. Schlagzeuger Markus Perner etwa durfte sich auf den zwei bisher erschienen Soloalben von Thees Uhlmann in den Vordergrund trommeln und stellt sich hier - etwa im fast schon lärmenden "Nichts auf der Welt" - dann auch eher selten noch schüchtern hinten an. Nachdruck verleihen Garish ihrem Streben nach größerer Kraft mit dem für solche Anlässe gern gewählten Stilmittel des Chorgesangs, der in fast jedem der zehn Songs irgendwann einmal ertönt. Ob der stetige Wechsel zwischen ruhigen und lauten Stücken "Trumpf" im Ergebnis nun abwechslungsreich oder doch eher ein wenig unentschlossen erscheinen lässt, ist indes Geschmackssache.

(Andreas Beckschäfer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Zweiunddreißig Grad
  • Bring mich auf Ideen
  • Auf den Dächern

Tracklist

  1. Zweiunddreißig Grad
  2. Alte Bekannte
  3. Ganz Paris
  4. Bring mich auf Ideen
  5. Die Schaltzentrale
  6. Noch einmal das Echo hören
  7. Wissen wir allein
  8. Abendbrot
  9. Nichts auf der Welt
  10. Auf den Dächern

Gesamtspielzeit: 40:12 min.

Threads im Plattentests.de-Forum