Die Ärzte - Die Nacht der Dämonen

Die Ärzte- Die Nacht der Dämonen

Hot Action / Universal
VÖ: 13.09.2013

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Bravopunk's not dead

Alle Jahre wieder kommen sie zu guter Letzt doch immer zusammen. Die kompromisslosen Vieltourer, die abertausende Kilometer zurücklegen, um kein Konzert der drei älteren Berliner Herren zu verpassen - egal ob Moskau, Südamerika oder Fürstenfeldbruck. Diejenigen, für die einmal auf einem Die-Ärzte-Konzert zu sein, das größte überhaupt ist, obwohl sie nur die, inzwischen zugegeben stattliche Summe, Radio-Singles kennen. Die, die jedes Konzert mit Passion mitschneiden und zur Salzsäule erstarrt auf die nächste ungespielte B-Seite aus den Neunzigern warten. Diejenigen, die schon 1982 kein Konzert in Westberlin verpassten und nun langsam aber sicher ihre Enkel auf "die beste Band der Welt" einschwören. Und die paar Wenigen, die Farin Urlaub, Bela B. und Rodrigo González bei ihren Nebenprojekten eigentlich viel spannender finden, aber auch mal herausfinden wollen, wie die Drei das so zusammen hinbekommen. Und was solls, der gesamte Freundeskreis geht ja sowieso hin.

Da sich nun tatsächlich jeder Leser angesprochen fühlen sollte, lohnt es auch weiterzulesen. Denn Die Ärzte veröffentlichen nach schier unendlicher Formats-Untreue wieder eine 3fach-Live-Scheibe. "Wir wollen nur deine Seele" ist immerhin schon bald 15 Jahre alt und "Nach uns die Sintflut" hat sogar schon stolze 25 Lenze auf dem Buckel. Zwei Doppelabende in Frankfurt und Berlin der "Das ENDE ist noch nicht vorbei"-Tour aus dem Sommer 2012 sind nun auf über drei Stunden Audiomaterial gebannt und bilden "Die Nacht der Dämonen". Auch das 64-seitige, hochwertige Booklet inklusive aller Texte der 47 Tracks lassen sich nicht lumpen. Während Die Toten Hosen aus jeder Tour gefühlt zwei Live-Veröffentlichungen pressen, ist das hier mindestens mal rare Berliner Quantitätsware. Der Fokus liegt dabei naturgemäß auf dem Album zur Tour - zehn "Auch"-Songs haben es ins Set geschafft. Dazu decken sieben Tracks aus dem ersten, 14 aus dem zweiten und 16 aus dem dritten Bandjahrzehnt die ureigene Historie hinreichend ab.

Die musikalische Qualität ist wie für jedes Die-Ärzte-Konzert typischerweise streitbar. Aber alles andere als Verspieler, Textaussetzer und minutenlange Ansagen jeglichen Niveaus zu dokumentieren, würde dem Konzerterlebnis Die Ärzte nicht gerecht. Da schwingt sich Rod nach vollzogenem Seitenwechsel nach "Sohn der Leere" zum ausufernden Prog-Rock-Onkel am Sechs-Saiter auf, um dann herzschmerzend den "1/2 Lovesong" vorzutragen, nur damit Farin und Bela diese Momente im Anschluss mittels Diskussionen über die Kochkünste ihrer Mütter zerreden. Da wirbt Bela in "Mein kleiner Liebling" um mehr Verständnis für seinen schwarzen Humor, ehe die Drei mit "Schrei nach Liebe" ernsthaft wie eh und je ihre nicht weniger aktuell werdende Botschaft gegen Fremdenfeindlichkeit anbringen. "Dinge von Denen" samt lautem Publikumschor geht in Rods überraschtem Gelächter unter, während "Dauerwelle vs. Minipli" dann sowieso jegliche Geräusche der Zuhörerschaft lautstark unterbindet. Neben drei Stunden spaßiger Unterhaltung, die die Atmosphäre dieser großen Venues erfolgreich einfangen, bleibt dann nur Belas abschließendes Spötteln übrig: "Ein würdiges Publikum für ein Abschiedskonzert." Abtreten könnten Die Ärzte mit "Die Nacht der Dämonen" zweifelsohne. Wir tun der Band an dieser Stelle aber einmal nicht den Gefallen und stoßen nicht mit ins Horn der Spekulationen. Macht nur weiter, Ihr könnt es ja eh nicht lassen.

(Andreas Menzel)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Wir sind die Besten
  • Sohn der Leere
  • Schrei nach Liebe
  • Ist das alles?
  • Der Graf
  • Zu spät

Tracklist

  • CD 1
    1. Ist das noch Punkrock?
    2. Bettmagnet
    3. Tamagotchi
    4. Hurra
    5. Lied vom Scheitern
    6. Ein Mann
    7. Ein Lied für Dich
    8. Heulerei
    9. Wir sind die Besten
    10. Angeber
    11. Deine Schuld
    12. Die ewige Maitresse
    13. Sohn der Leere
    14. Anti-Zombie
    15. 1/2 Lovesong
  • CD 2
    1. ZeiDverschwÄndung
    2. Mein kleiner Liebling
    3. Langweilig
    4. Schunder-Song
    5. Fiasko
    6. Wie es geht
    7. Grace Kelly
    8. M&F
    9. Popstar
    10. Waldspaziergang mit Folgen
    11. Lasse redn
    12. Nie wieder Krieg, nie mehr Las Vegas!
    13. Meine Freunde
    14. Rettet die Wale
    15. Ignorama
    16. Schrei nach Liebe
    17. Ist das alles?
    18. Rebell
  • CD 3
    1. TCR
    2. Westerland
    3. Tittenmaus
    4. Der Graf
    5. Punkbabies
    6. Cpt. Metal
    7. Unrockbar
    8. Himmelblau
    9. Perfekt
    10. Junge
    11. Dinge von Denen
    12. Geh mit mir
    13. Zu spät
    14. Dauerwelle vs. Minipli

Gesamtspielzeit: 192:42 min.

Threads im Plattentests.de-Forum