TLC - 20

TLC- 20

Epic / Sony
VÖ: 14.10.2013

Unsere Bewertung: 4/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

10

Diese Compilation ist eine reine Mogelpackung. Was wollen die nach dem Unfalltod von Lisa "Left Eye" Lopez im Jahr 2002 verbliebenen TLC-Mitglieder Tionne "T-Boz" Watkins und Rozonda "Chilli" Thomas bloß feiern? Glaubt man dem Titel, dann könnten wir es hier mit dem zwanzigjährigen Bestehen der Band zu tun haben – was nicht stimmt, denn TLC gründeten sich 1990. Oder feiert "20", dass seit dem Debütalbum "Ooooooohhh... on the TLC tip" ebensoviele Jahre vergangen sind? Auch nicht, denn dieses erschien bereits 1992. Wahrscheinlich sieht eine 20 einfach besser aus als irgendeine krumme Zahl. Gut, nehmen wir das einfach mal so hin. Problematischer für "20" erweist sich allerdings, dass vor zehn Jahren mit "Now and forever: The hits" bereits eine Compilation erschien, auf der bis auf den einzigen neuen Song "Meant to be" bereits sämtliche hier vertretene Stücke zu finden waren. Der eindeutig sinnvollere Titel für "20" wäre demnach "10".

Nicht zu unterschätzen ist aber, dass TLC ähnlich wie En Vogue, ihre Schwestern im Geiste, in den Neunzigern gerne mal einen richtigen Soul-Pop-Hit raushauen konnten, wenn sie sich zur Bestform produzieren ließen. Songs wie "Creep" und ihr größter Hit "Waterfalls" funktionieren auch 17 Jahre nach ihrer Veröffentlichung nämlich noch wunderbar. Den früheren Singles vom Debütalbum merkt man hingegen an, dass sie noch einen Achtziger-Rucksack mit sich herumschleppen und einer anderen Zeitrechnung angehören. Alles, was nach dem Megaseller "CrazySexyCool" kam, war bis auf wenige Ausnahmen vom eigenen Erfolg überrumpelter, sich dem Trend allzu sehr anbiedernder Pop, der es sich viel zu einfach machte. "FanMail" funktionierte noch kommerziell, aber das bis dato letzte Studioalbum "3d" schmierte vergleichsweise ab. Nur Mitte der Neunziger waren TLC künstlerisch und kommerziell auf der Höhe der Zeit.

"20" sollte eigentlich für Chilli und die zwischenzeitlich an einem Hirntumor erkrankte T-Boz den Neustart als TLC bedeuten und dementsprechend keinen Blick zurück richten, sondern ein Teaser für zukünftigen Erfolg sein. Mittlerweile wurden TLC allerdings aus nicht näher bekannten Gründen bereits wieder vom Label gedroppt. Der Neustart lässt also noch etwas auf sich warten. Hoffentlich wird der nächste Versuch nicht mit einer weiteren Compilation eingeläutet, denn schon nach "20" hat niemand gefragt. Ein Album, das niemand braucht, auch wenn es die verblassten Erinnerungen an die Neunziger zumindest ein bisschen wiederbelebt. Mehr ist aber nicht drin in dieser Mogelpackung.

(Kai Wehmeier)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Creep
  • Waterfalls
  • Silly ho

Tracklist

  1. Ain't 2 proud 2 beg
  2. What about your friends
  3. Baby-baby-baby
  4. Hat 2 da back
  5. Creep
  6. Waterfalls
  7. Red light special
  8. Diggin' on you
  9. Kick your game
  10. No scrubs
  11. Unpretty
  12. Silly ho
  13. Damaged
  14. Meant to be

Gesamtspielzeit: 57:35 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

  • TLC (3 Beiträge / Letzter am 12.08.2008 - 01:49 Uhr)