Booka Shade - Eve

Booka Shade- Eve

Embassy One / Blaufield
VÖ: 01.11.2013

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

Völlig losgelöst

Booka Shade machen elektronische Tanzmusik vom Feinsten: Herrlich leichtfüßig, ohne überflüssigen Pathos, ohne Melancholie, mit einer musikalischen Offensive aus dem hell leuchtenden Club. Die neuen Soundtüfteleien der beiden Berliner Produzenten Arno Kammermeier und Walter Merziger sind euphorisch, voller Freude und fetten House Beats. Das neue Album "Eve" beschreibt auf Soundebene den Durst nach neuer Musik, den Booka Shade befriedigen wollen. Mit ihren elektronischen Soundexperimenten samt kuriosen Samples, mechanischen Hallplatten und Badewannenecho, versucht sich das Duo immer am Rande des Techno-Mainstreams aus Berlin entlang zu hangeln und dennoch ein breites Publikum zu erreichen. Mit Erfolg. "Eve" ist ein schwereloses Album mit zwei Händen an den Keyboards und zwei Händen am Schlagzeug – fein produziert mit Vintage-Equipment, um ein ursprüngliches Band-Feeling zu generieren.

Den Auftakt zur Schwerelosigkeit macht die erste Single "Love Inc.", die gar nicht mehr aufhören will zu strahlen. Mit verträumt seufzenden Frauenstimmen wird die Hymne über galoppierende Uptempo-Beats getragen. Ein Liebeslied, das natürlich im Club geboren wurde und die mutige und existenzielle Frage stellt: "Say, are you happy?". Für diesen Moment auf jeden Fall. Und das nicht nur auf der Tanzfläche mit dem oft unerträglichen Happy-People-Volk. Die Freude an neuer Musik hält noch ein wenig länger als die Clubnacht und den hallenden Klängen von "Love Inc.". Auch Fritz Kalkbrenner hat Spaß auf "Eve". Sein Feature auf "Crossing borders" entert das Spielfeld mit fulminanten Bläsern, die geradewegs aus der "Space Night" des Bayrischen Rundfunks stammen könnten, dann aber doch wieder von Booka Shades ganz eigenem Soundgewand und dem Traben ihres Beats eingeholt und individualisiert werden.

Etwas tiefere Töne schlägt Fritz Helder von Azari & III auf dem Track "Love drug" an. Mit schallenden Klangwelten aus der alten Kraftwerk-Schmiede hypnotisieren Booka Shade und Helder ihre Jünglinge, die Lust auf Techno mit ein paar Hintertürchen haben. Dahinter finden sich dann allerlei Klanggestrüpp aus der Musikwelt sowie der greifbaren Welt: Rummelatmosphäre auf "Perfect time" mit einem Gastfeature von Klangkünstler und Soundmachine-Virtuose Yoav, Referenzen an die oben erwähnten Pioniere des Elektropop, Klänge aus der sphärisch angehauchten Natur auf "Many rivers" samt imposantem Saxophons und herrlichen Beats. Dazu mechanische Soundgerüste auf "Leema", wie einst in Björks "Hunter", und Bazar-Atmosphäre mit dem ersten Takt von "Ballad of the east", das später im Komplex eines verzwickten Computerspiels endet. Die anfängliche Schwerelosigkeit von "Eve" wird zum Abschluss etwas aufgehoben und endet mit "Jesolo" in einem düster angehauchten Soundgewirr mit fernen Samples aus dem Cyberspace. "Eve" kommt wohl nicht aus dem Paradies, sondern aus der virtuosen Klangheimat von Booka Shade, die nicht immer Berlin heißt. Herzlich willkommen, die Türen stehen Euch überall offen!

(Natalie Cada)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Love Inc.
  • Crossing borders

Tracklist

  1. Many rivers
  2. Love Inc.
  3. Kalimera
  4. Leema
  5. Maifeld
  6. Perfect time feat. Yoav
  7. Times on my side
  8. Crossing broders feat. Fritz Kalkbrenner
  9. Love drug feat. Fritz Helder
  10. Only when you wake up
  11. Ballad of the east
  12. Jesolo

Gesamtspielzeit: 55:53 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum