North Mississippi Allstars - World boogie is coming

North Mississippi Allstars- World boogie is coming

Thirty Tigers / Al!ve
VÖ: 25.10.2013

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 5/10

Zuhause in Mississippi

Wikipedia treibt manchmal seltsame Blüten. Das Bandfoto der North Mississippi Allstars, das ein gewisser Gary Bridgman dort eingestellt hat, zeigt die Band in einer verschwommenen, doppelbelichteten Aufnahme bei einem Hochzeitsempfang auf einer provisorischen Bühne inmitten von grünen Bäumen und Buschwerk im Jahr 1999 in Gunnison, Mississippi. So obskur wie das Foto nahelegt, ist die Band allerdings überhaupt nicht. Frontmann Luther Dickinson war mal für ein paar Jahre Leadgitarrist der Black Crowes, der Sohn von Blueslegende R.L. Burnside stand früher an der zweiten Gitarre und Robert Plant spielt auf ihrem neuen Album Mundharmonika.

Für die Band selbst sind das alles kleine Aspekte inmitten unzähliger Kooperationen, die mit "World boogie is coming" ihren vorläufigen Höhepunkt finden. Nach 17 Jahren und mindestens genauso vielen Nebenprojekten spielt die Band ihre leidenschaftliche Mischung aus Blues und Rock nicht, weil es gerade angesagt ist, sondern weil das ihr Zuhause ist. Die Anzahl der Traditionals und Coverversionen auf der Platte, ist eine sich tief verbeugende Hommage Mississippi. Zwischen erstaunlich eingängigen Gassenhauern wie dem ohrwurmigen Traditional "Rollin 'n tumblin", der bei einer etwas hipperen Band vielleicht ein mittlerer Hit geworden wäre, gibt's deshalb auch Instrumental-Blues wie das grandios stotternde "Shimmy" oder die Robert-Plant-spielt-Mundharmonika-Orgie "JR".

Die erste Hälfte von "World boogie is coming" besteht aber bis auf ein paar soundschnipselartige Zwischenstücke größtenteils aus Songs im klassischen, ja im Rocksinn. Aber anstatt nach zwölf Tracks und einer guten halben Stunde den Stecker zu ziehen, machen sich die North Mississippi Allstars mit Bukka Whites "World boogie" erst so richtig auf in ihre Heimatgefilde. Der Song ist ein fast schon chaotischer Blues-Jam, der sich fast manisch um das eine, ständig präsente Riff dreht. Beim darauffolgenden "Goin' to Brownsville" von John Estes haben sich schon Ry Cooder und Clutch bedient. Und kurz vor Schluss schrammelt sich die Band dann noch vergnügt für zehn Minuten durch R.L. Burnsides "Jumper on the line".

In allen anderen Genres hätte eine Platte wie "World boogie is coming" ein uninspiriertes Coveralbum werden können. Aber im Blues gelten andere Regeln. Die North Mississippi Allstars drücken jedem Stück ihren eigenen Stempel auf, ohne es unkenntlich zu machen. Und der Blues lebt von dieser Wiederver- und Aufwertung bekannter Schemata und Kompositionen und von Bands, die sich trauen, mit den Songs anderer Künstler kreativ zu sein. Das klappt aber nur, wenn man sich mit der Materie auskennt. Zum Glück sind die North Mississippi Allstars in der Materie zu Hause, nämlich in Mississippi.

(Maik Maerten)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Rollin 'n tumblin
  • Snake drive
  • World boogie
  • Goin' to Brownsville

Tracklist

  1. JR
  2. Goat meat
  3. Rollin 'n tumblin
  4. Boogie
  5. Get the snake out of the woods
  6. Snake drive
  7. That dog after that rabbit
  8. Meet me in the city
  9. Turn up Satan
  10. Shimmy
  11. My babe
  12. Granny, does your dog bite
  13. World boogie
  14. Goin' to Brownsville
  15. I'm leaving
  16. Jumper on the line
  17. Cuttin' Shorty

Gesamtspielzeit: 58:17 min.