Fuck Buttons - Slow focus

Fuck Buttons- Slow focus

ATP / Indigo
VÖ: 26.07.2013

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Die Drone-Juwelen

Süß und ehrenvoll ist's, fürs Vaterland zu lärmen? Ominöse Phrase, die im Sommer 2012 aber irgendwie auf Fuck Buttons zutraf. Es dürfte für Benjamin John Power und Andrew Hung nämlich ein erhebendes Gefühl gewesen sein, als ihre Stücke "Surf solar" und "Olympians" ausgerechnet bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London zu hören waren. Selbst wenn der Name des Duos dafür kurzzeitig einem weniger anstößigen "F Buttons" weichen musste. "Sundowner" von Powers Nebenprojekt Blanck Mass kam beim gleichen Anlass sogar zum Einsatz, während die britische Flagge gehisst wurde – fast schon ein Ritterschlag für das Mitglied einer Band, deren Alben auf Plattentests.de bisher Begriffe wie Nervenkrieg oder Apokalypse auf den Plan riefen. Und sind das da am Ende vielleicht die Kronjuwelen auf dem Cover?

Doch bevor jetzt jemand fragt, wo Fuck Buttons die denn wohl her haben: Plastiksprengstoff gibt es bei ihnen nach wie vor nur auf akustischem Wege. Davon jedoch reichlich. Dafür sorgen Power und Hung schon, wenn sie ihre Powerbooks aufklappen und zu Anfang erst einmal einen Drum-Donner lostreten, bei dem lebenden Schlagwerkern bereits nach einer halben Minute der Schweiß in Sturzbächen den Rücken hinunterrinnt. Glühende Sohlen auf dem Tribal-Dancefloor bei gleichzeitigem Hirnfrost – und das ohne den ganzen Apparat aus wild gelooptem Geschrei und verheißungsvoll rasselndem industriellem Klistierbesteck vom Debüt "Street horrrsing", einem der effektivsten Scheuermittel des Drone-Universums. Schafft ein, zwei, drei, ganz viele Trommelfelle.

Dabei machen Fuck Buttons aber nicht gänzlich Schluss mit dem Krach, sondern ähnlich wie auf dem Vorgänger "Tarot sport" das nächste Fass auf. Natürlich erst, nachdem sie ausgiebig darauf herumgedroschen haben. Ab der Hälfte des Openers "Brainfreeze" klinken sich unaufdringlichere Percussions zu sirrenden Keyboardflächen ins Stahlbad ein, und im Nu ist der Hörer wenigstens mental nassgeschwitzt. Da hilft es auch nicht viel, wenn bei "The red wing" ein leicht phasenverschobener HipHop-Beat vergleichsweise entspannt rumpelt und ein Schwarm gefiederter Androiden zwitschert: Sobald das Duo die Bass-Synthies wieder mahlen und morphen lässt, schnellt die Temperatur bedenklich in die Höhe, und das Stück verbrutzelt geräuschvoll. Das perfekte Dinner – live aus dem Herzen der Friteuse.

Dass Power und Hung trotz teils drastischer Noise-Eskapaden dem Shoegaze und Post-Rock inzwischen mindestens genauso nahestehen wie der drohenden Schreckensherrschaft der Maschinen, verdanken sie ihrem Hypno-Verständnis und einem untrüglichen Gespür für Sollbruchstellen: Die vergleichsweise kurzen Skizzen "Year of the dog" und "Prince's prize" sind lediglich Vorboten von großsprecherischen Vocoder-Modulationen, monströs verhallenden Sequenzen-Monolithen und psychedelischen Flanger-Gitarren, die in gewaltig schiebende Acht- bis Zehnminüter münden. Und wenn der prächtige Abschluss "Hidden XS" zu einem überbordenden Farbenrausch gerinnt, wird klar: Obwohl es früher meist umgekehrt war, haben die beiden ehemaligen Schreckschrauber diesmal ein schrecklich schönes Album gemacht. Und das ist nun wirklich aller Ehren wert.

(Thomas Pilgrim)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Brainfreeze
  • The red wing
  • Hidden XS

Tracklist

  1. Brainfreeze
  2. Year of the dog
  3. The red wing
  4. Sentients
  5. Prince's prize
  6. Stalker
  7. Hidden XS

Gesamtspielzeit: 52:05 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

The MACHINA of God

Postings: 13783

Registriert seit 07.06.2013

2015-08-25 17:46:42 Uhr
Würde die ja gern nochmal live sehen.

Demon Cleaner

Postings: 5648

Registriert seit 15.05.2013

2014-04-15 16:30:10 Uhr
Hat vermutlich etwas zu lang und nah bei der Anlage gestanden, der Herr MÖÖÖLT. :-)

The MACHINA of God

Postings: 13783

Registriert seit 07.06.2013

2014-04-15 16:10:58 Uhr
@MÖÖÖÖLT:
Dann erzähl doch mal, warum Mdma und Fuck Buttons nicht passen, du Kenner? Ich seh da keinerlei Widerspruch.
MÖÖÖÖÖÖLT
2014-04-15 15:53:57 Uhr
man sieht, da spricht der kenner....nicht.

Demon Cleaner

Postings: 5648

Registriert seit 15.05.2013

2014-04-15 15:52:54 Uhr
Meine Wertungen wären:

Street Horrrsing 8.0
Tarot Sport 8.5
Slow Focus 8.5
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify