Alicia Keys - Alicia Keys - VH1 Storytellers

Alicia Keys- Alicia Keys - VH1 Storytellers

Sony
VÖ: 21.06.2013

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 6/10

Live und direkt

Jeder Musikliebhaber mit einer Vorliebe für Soul, R'n'B, Gospel, Blues und Funk kennt Alicia Keys und weiß längst, dass man zu ihren Stimmqualitäten eigentlich kein Wort mehr zu verlieren braucht. Auch benötigt man keinen Beweis einer Live-Platte, um zu glauben, dass Keys auch auf der Bühne überzeugt. Denn alle Künstler, die ein Album in der Reihe "VH1 Storytellers" veröffentlichten, haben ihr Können schon längst unter Beweis gestellt. Nach Stars wie Bruce Springsteen, Jay-Z, Sting, ZZ Top, Norah Jones, P!nk, Pearl Jam oder Robert Plant gab im November 2012 nun auch Keys als 14-fache Grammy-Preisträgerin ihre Stücke für den Musiksender live zum Besten. Darunter natürlich die Klassiker "Fallin'", "No one", "You don't know my name" und "Empire state of mind".

Aber bei "VH1 Storytellers" geht es eben nicht nur um Live-Versionen toller Songs, sondern neben den Stories in den Songs auch um die Stories hinter den Songs. Hier gibt es endlich eine Erklärung dafür, warum in "You don't know my name" 100mal das Wort "baby" fällt: weil es eben Keys' Lieblingswort ist. Und man weiß jetzt, dass "Not even the king" ihr Lieblingssong ist, weil ihr Sohn ihn immer vor dem Einschlafen hören will, und außerdem, was ein Mädchen unbedingt braucht, um wirklich wie ein "Girl on fire" zu klingen: natürlich ein CPS-7 Keyboard. Die Songs bekommen dadurch eine weitere Facette, die mehr aus ihnen machen als reinen Radio-Mainstream. Man vergisst, dass sie schon längst die Masse überzeugt haben und millionenfach verkauft wurden. Auf einmal ist man mittendrin in den NYC Metropolis Studios und hört sich all die Anekdoten und Stories an.

Neben den Songs, die Keys in der knapp einstündigen Sendung einspielte, kommen drei in neuen Versionen dazu: "New day", "Try sleeping with a broken heart" und "Un-thinkable (I'm ready)". Mit "New day" beschreibt Keys den Weg zu ihrem neuen Selbstbewusstsein durch ihre eigene kleine Revolution – eine Feier ihrer Selbstfindung, bei der gleichzeitig die Geburt ihres Sohns Egypt eine wichtige Rolle spielte. Und dass später tatsächlich auch eine politische Revolte in Ägypten für einen Umbruch sorgte, machte den Song für Keys auch zu einem Symbol für die Revolution der gesamten Menschheit. Aber auch ohne all diese Zusatzinformationen ist die neue Version von "New day" viel besser als das Original. Der Sound kommt von der Straße, klingt laut und direkt, rau und dreckig – und dazu mit einer Message, die jetzt auch der Letzte verstanden haben dürfte.

(Natalie Cada)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • New day
  • Empire state of mind (pt. II) broken down

Tracklist

  1. No one
  2. Brand new me
  3. You don't know my name
  4. Empire state of mind (pt. II) broken down
  5. Not even the king
  6. Fallin'
  7. If i ain't got you
  8. Girl on fire
  9. New day
  10. Try sleeping with a broken heart
  11. Un-thinkable (I'm ready)

Gesamtspielzeit: 57:42 min.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum

Anhören bei Spotify