MC Fitti - #Geilon

MC Fitti- #Geilon

Styleheads / Groove Attack
VÖ: 05.07.2013

Unsere Bewertung: 5/10

Eure Ø-Bewertung: 9/10

#Irgendetwas

"Du 'ne Latte und ich Cowboy-Kaffe / Du bekommst 'nen Regenwurm und ich 'ne Giraffe" – über MC Fittis Rap-Skills braucht man nicht zu diskutieren. Die bewegen sich wie das zitierte Weichtier tief im Unterirdischen. Mit "Underground" hat das deswegen aber noch lange nichts zu tun. Mehr Mainstream als bei Fitti geht eigentlich gar nicht, zumindest in Fittis Hood, dem Hipster-Paradies Berlin-Friedrichhain. Eines kann die wandelnde Konfettikanone mit dem fest eingestempelten Grinsen unterm Rauschebart jedenfalls ganz sicher: Party. Ehrensache also, dass auch dieser Text stilecht mit vier Wodka-Mate im Rezensentenhirn entstand - um Fittis Flows auf Albumlänge erträglicher zu machen einerseits, andererseits um seinen Antrieb vielleicht irgendwie endlich zu verstehen. "Du willst so sein wie MC Fitti?", fragt der Berliner in einem seiner Tracks – da hilft so ein, alkoholisch herbeigeführtes aufgeweckt-großäugiges Dauerschmunzeln ganz sicher. "Sonnenbrille auf und rein in die Slipper", dann kann es losgehen mit "#Geilon".

Luftschlangen und Luftballons, ein bärtiger Mann mit lustiger Kappe und Sonnenbrille, wie ein Weihnachtsmann im Sommeroutfit, ein johlendes Publikum durchsetzt von schlacksigen Beanie- und Unterhemdträgern – wie ein nachträglicher Kindergeburstag für die Zuschauerschaft, irgendwie Jahre zu spät. Die ganze Sause steht und fällt mit "30 Grad": "Ich komm' mit meinem Schnellboot von VW um die Ecke gefahr'n und die Hipster schreien 'Boah'" – und sie tun es. Dieser Text, dieses Video, das kann doch nun wirklich nicht sein Ernst sein. Genau diese Unsicherheit umschwebt die Güte des Tracks wie ein ironiedurchtränkter, sich stetig verdichtender Freudennebel. "Ich trage heute Softeis und sonst nichts" – irgendwie ist das schon klüger als "Disco-Pogo, dinge-linge-ling" und trägt doch einen ebensolchen Feierfaktor in sich.

"Mein Bruder ist der andere von ZZ Top", gibt Fitti in "It boys" zu, welches von Kraftklubs Felix Brummer gefeatured wird: "Fitti und Felix / Hauptberuf Lebemänner / Jeden Tag 'Bestello' / Paypal-Edelpenner." Das Bild von Brummer und Fitti in einer völlig verwahrlosten Wohnung zwischen Türmen von kalter Pizza und der gerade angefeuerten Grasbong, es ist doch irgendwie ein harmonisches. Zumindest bis der "Whatsapper" herannaht: "Die Favoriten sind voll / Alle haben Whatsapp / Ich schick' übelst Emoticons raus" – Himmel, ein Song über einen Smartphone-Messenger auf den Beat von Ini Kamozes "Hotstepper", so verblödet muss erstmal einer sein. Oder es ist doch eine gelungene Persiflage, aber das möchte man dem Berufstrendlamm Fitti kaum unterstellen.

MC Fitti spricht in jugendlich-kryptischen, netzaffin-grenzdebilen Phrasen, wie beispielsweise in "Roflcopter". "LOL, WTF / 30 Grad Turbo Boost, wir sind fresh / HDL, OMG / Chartbreaker ASAP", rundheraus im 1980er-Beatbett, als Hashtag ausgezeichnet. Der Rapper tritt auf wie ein Rolf Zuckowski für Postpubertäre, wirkungsvoll wie ein synaptisches Holi-Festival, gekleidet im Space-Invaders-Shirt. Ein Farbspektakel, durchgängig eingängig, mitunter abgefahren, ein bisschen retro und unbestreitbar vollkommen am Arsch. Fittis Verse sind nur in geringen Dosen zu ertragen, selbst nach vier Wodka-Mate. Einen tieferen Sinn sucht man vergebens. Trotzdem hat "#Geilon" etwas für sich. #Irgendwie.

(Pascal Bremmer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • It boys (feat. Felix Brummer)
  • Whatsapper
  • 30 Grad

Tracklist

  1. Intro
  2. Brummer (feat. Udo Zwackel)
  3. Fitti mitm Bart
  4. #Geilon
  5. Schöne Mädchen
  6. Fancy (feat. Moonbootica)
  7. Du willst so sein wie Fitti
  8. It boys (feat. Felix Brummer)
  9. Grüne Welle feat. Bonnie Strange
  10. Aerobic Skit
  11. Roflcopter
  12. WG Party
  13. 18 Zoll (feat. Marsimoto)
  14. Penn in der Bahn
  15. Whatsapper
  16. 30 Grad
  17. Vollgas
  18. Schnelle Ponys
  19. Flamingo Girls
  20. Fittis Welt (feat. Jen)
  21. Goldene Ketten
  22. Fashion
  23. Hoodcheck (Bonus Track)
  24. #Geilon Dead Rabbit Remix (Bonus Track)

Gesamtspielzeit: 47:51 min.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Plattentests.de-Forum