Bajofondo - Presente

Bajofondo- Presente

Sony
VÖ: 29.03.2013

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Kommando Netzstrumpfhose

Sex sells. Immer noch. Wo splitterfasernackte Damen und Herren von den öffentlichen Plakatwänden der Welt winken, klingt nackte Haut unter Netzstrumpfhose ungefähr so spannend wie Nudeln mit Tomatensoße. Bajofondo gehen da den einzig richtigen Schritt weg von der penetrant offensichtlichen Erotik und lichten in Netze gepackte Körperteile so nah ab, dass man erst mal einen Moment braucht, um zu kapieren, was das da auf dem Cover eigentlich ist. Das Konzept hat es der Band offensichtlich derart angetan, dass sie ihre gesamte bisherige Diskographie mit nur dieser einen Idee zur Covergestaltung durchgezogen haben. In dem Fall dient Sex also nicht nur dem Verkauf, sondern erspart auch bandinterne Diskussionen über das leidige Thema Plattencover. Bleibt abzuwarten, wann die ersten Fans auf die Idee kommen, Sleeveface-Kreationen mit Bajofondo-Alben zu basteln.

Bis 2007 hießen Bajofondo noch Bajofondo Tango Club. Zwei Drittel des Namens mussten weichen, weil das Septett keine Lust mehr auf die Electro-Tango-Schublade hatte, in die es gerne gesteckt wurde. Trotzdem ist die Tango-Electronica-Fusion noch immer der wichtigste Bestandteil der Musik des argentinisch-uruguayischen Projekts. Und damit ist der Bogen zu den Coverfotos geschlagen: Der vornehm-erotische Tangotanz legte schließlich schon immer einigen Wert darauf, so unterschwellig erotisch wie möglich zu sein, ohne offen explizit zu werden. Tatsächlich verweben Bajofondo in "Presente" aber noch eine Menge anderer Genres und schaffen einen gelungenen, extrem vielseitigen Stilmix. Zu spüren ist das zum Beispiel, wenn bei "Oigo voces" mittendrin plötzlich eine reine A-Capella-Nummer den fetten Bandsound unterbricht oder in "La trufa y el sifón" die E-Gitarren kreischen.

Neben klassischen Instrumenten eines "Orquesta Típica" wie Bandoneon, Violine oder Piano und den elektronischen Elementen prägt auch ein beachtliches Orchester den Sound von "Presente". Im Vergleich zu den älteren Alben macht sich das vor allem durch breitere Streicherarrangements und den verstärkten Einsatz von Blasinstrumenten bemerkbar. Stattdessen verzichtet das neue Album auf Raps, wie sie zuletzt auf "Mardulce" noch vertreten waren. Eine Affinität zum HipHop bewahrt sich das Ensemble um den 14-fachen Grammy-Gewinner Gustavo Santaolalla trotzdem. Bei so vielen Einflüssen kann man Bajofondo verzeihen, dass "Presente" insgesamt einen Tick zu lang geraten ist. An Ideen mangelt es der Band mit Sicherheit nicht, dass da nicht jede einzelne Hitpotenzial hat, ist wohl nachvollziehbar. In Netzstrumpfhose lässt sich zum Glück zu allem gut tanzen.

(Konrad Spremberg)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Pena en mi corazón
  • Sabelo
  • Cuesta arriba

Tracklist

  1. Intro
  2. Código de barra
  3. Segundos afuera
  4. Pide piso
  5. Nocturno
  6. Pena en mi corazón
  7. Caminante
  8. La trufa y el sifón
  9. Sabelo
  10. Patras
  11. Oigo voces
  12. Cuesta arriba
  13. Rendezvous
  14. Lluvia
  15. Noviembre
  16. Circular
  17. A repechaje
  18. Milongón
  19. Así es (Propergol)
  20. Olvidate
  21. Outro

Gesamtspielzeit: 79:48 min.

Bestellen bei Amazon