!!! - Thr!!!er

!!!- Thr!!!er

Warp / Rough Trade
VÖ: 26.04.2013

Unsere Bewertung: 6/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Ins kalte Wasser

Irgendetwas fehlte auf dem letzten !!!-Album "Strange weather, isn't it?". Ungewohnt dunkle Stimmungen trübten die Laune und gingen auf Kosten der Spielfreude. Aber jede Schlechtwetterlage hat irgendwann ein Ende: Auf "Thr!!!er" vertreiben die Amerikaner jeden Gedanken an Trübsal wie der Frühling den Schnee. Dabei klingt der Opener "Even when the water's cold" mit seinem Indie-Britpop nach Art von Franz Ferdinand zwar wie der sprichwörtliche Sprung ins kalte Wasser, aber dafür heizen Basslinie und fröhliche Grundstimmung positiv ein.

Der Bass legt auch die Basis für das zweite Stück, aber die Tonlage ändert sich deutlich. "Get that rhythm right" hat einen Sound, den !!!-Fans eher erwarten dürften, denn auf ihrem fünften Album fällt den New Yorkern ein "Chk chk chk"-Rhythmus gemäß lautmalerischer Bandnamenübersetzung erwartungsgemäß wenig schwer. Cocktailbar-Besitzer aufgepasst: Der gezielte, sparsame Saxophon-Einsatz und der rhythmische Klavieranschlag passen prima zu hochpreisigen Drinks trendiger Bars und Clubs. Obwohl das folgende "One girl / one boy" dank Gitarre, Keyboard und Gesangsmelodie eher nach Radio und Disco klingt, funktioniert der Wechsel gut. Ebenso poppig, aber etwas weniger ausgelassen geht es bei "Fine fine fine" weiter, das noch weniger nach Dance-Musik, sondern fast wie reduzierte Style Council klingt. Offenbar ein Versuch, die Fanbase zu erweitern.

Das Herzstück von "Thr!!!er" ist aber eindeutig "Slyd", auf dem !!! keinen Zweifel an ihrer Spezialität lassen: Über einer fetten Basslinie liegen klare Keyboards, Samples und Effekte sind präzise dosiert, der Gesang bleibt genauso hängen wie der Text: "I don't really like you / But I like you on the inside" - da denke man der Einfachheit halber einfach einmal an den Gehörgang. Danach geht es mit "Californiyeah" aus dem Club zurück an die Sonne: Riffs und Refrain machen sicher Spaß beim Cruisen über den Highway No.1, danach bilden Gitarre und Bass die Grundlage für "Except death", eine Art Dance-Version eines Mika-Songs.

"Thr!!!er" ist vielleicht nicht das Meisterstück, das sich !!! vorgenommen haben. Denn auch wenn die Abwechslung für jeden Dancefloor wichtig ist, um ihn lange wohlgefüllt zu halten, könnte der Stilmix etwas überschaubarer und manche Stücke wiederum etwas treibender sein. Dafür gibt es genug Material, das auch abseits von der Tanzfläche gut funktioniert. Was sich !!! dabei wohl gedacht haben? Vermutlich nicht, dass hier erneut irgendetwas fehlt.

(Holger Schauer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Even when the water's cold
  • Get that rhythm right
  • One girl / one boy
  • Slyd

Tracklist

  1. Even when the water's cold
  2. Get that rhythm right
  3. One girl / one boy
  4. Fine fine fine
  5. Slyd
  6. Californiyeah
  7. Except death
  8. Careful
  9. Station (Meet me at the)

Gesamtspielzeit: 39:42 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag
möp möp möp
2013-11-04 21:22:24 Uhr
!!


... !

Huhn vom Hof

Postings: 1243

Registriert seit 14.06.2013

2013-06-15 00:24:35 Uhr
Der Opener und der Japan-Bonus-Track "Midnight at the Blur" sind auch nicht schlecht.
***
2013-06-10 01:53:10 Uhr
SLYD SLYD SLYD

Das Das Das Album Album Album ist ist ist voll voll voll dufte dufte dufte. . .
didi
2013-05-06 17:38:52 Uhr
chk chk chk
Demon Cleaner
2013-05-06 15:24:38 Uhr
Ich find die 6/10 okay. Würde eventuell einen Punkt mehr geben.

Irgendwie ist der Vorgänger ganz an mich vorbeigegangen und so habe ich nur "Louden Up Now" und "Myth Takes" als Referenzpunkt. Da steckt die neue ganz klar zurück. Auch wenn ich gar keinen konkreten Schwachpunkt nennen könnte und "One Girl / One Boy", "Slyd" und "Station" richtig super sind.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

!!! - As if !!! - As if (2015)

Anhören bei Spotify