Eels - Wonderful, glorious

Eels- Wonderful, glorious

Vagrant / Cooperative / Universal
VÖ: 01.02.2013

Unsere Bewertung: 7/10

Eure Ø-Bewertung: 8/10

Das sonnige Gemüt

Jetzt sind die guten Zeiten für Mark Oliver Everett alias E angebrochen. "Your lucky day in hell"? Mindestens. "You know what? / I am in a good mood today" singt er in "New alphabet", der ersten Single aus diesem Album, und bringt damit Spekulationen in Schwung. Geht es Everett etwa gut? Die Album-Trilogie der Verzweiflung hat er abgehakt, die Familientragödien sind verhandelt, und seine zaghaften Erbauungsballaden hat er hinter sich gelassen. Stattdessen ist hier eine fröhlich lärmende Band zu hören - und sogar eine Abhandlung über Pfirsichblüten. Und überhaupt: "Wonderful, glorious"? Was ist da los?

Irgendwann muss es eben weitergehen: "I've had enough / Of being the mouth" raunt Everett im eröffnenden Voodoo-Blues "Bombs away" und haut ordentlich in die Saiten. Durchgelüftet klingt das, obwohl der Bart noch dran ist. Die Band, die mit einigen der abgeklärtesten Namen des Pop-Business auftrumpft - The Chet und P-Boo an den Gitarren, Bassist Koool G Murder und Drummer Knuckles - durfte gar am Songwriting mitwirken und spendiert der Platte damit eine Vielschichtigkeit, die Everett bei seinen letzten Alben ein wenig abhandengekommen war.

Doch natürlich lauert auch auf "Wonderful, glorious" wieder eine grandiose Halbballade: "The turnaround" ist eine düstere Road-Novelle, die ohne pfeifendes Feedback, torkelndes Schlagzeug und geisterhaften Eunuchengesang nicht auskommt. Das ist der Sound der amerikanischen Desillusionierung. Da klingen selbst die traurigen Glocken in der Western-Eucharistie "You're my friend" ermutigend. Ein überzeugendes Statement gegen alle Wahlverwandtschaften. Everett bleibt Zyniker, trotz des neuen Frohsinns.

Fassen kann man das erst so recht, wenn die Platte fast durchgelaufen ist. Der Slacker-Beat im Titelsong hallt genauso lange nach wie die kitschig-klebrige Keyboardmelodie, die Everett hinter die finalen Zeilen pappt: "My love is beautiful / And it's here for the taking [...] / A wretch like me / Can make it through." Hinter "Wonderful, glorious" lauern einige der besten Songs, die Everett seit langer Zeit aufgenommen hat. Schade nur, dass man ihm seine neue Rolle als freundlicher Gitarrenschrat nicht so recht abnehmen will. Dafür weiß man nämlich viel zu viel von ihm.

(Christian Preußer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • The turnaround
  • I am building a shrine
  • Wonderful, glorious

Tracklist

  1. Bombs away
  2. Kinda fuzzy
  3. Accident prone
  4. Peach blossom
  5. On the ropes
  6. The turnaround
  7. New alphabet
  8. Stick together
  9. True original
  10. Open my present
  11. You're my friend
  12. I am building a shrine
  13. Wonderful, glorious

Gesamtspielzeit: 50:22 min.

Album/Rezension im Forum kommentieren (auch ohne Anmeldung möglich)

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht:
Forums-Thread ausklappen
(Neueste fünf Beiträge)
User Beitrag

seno

Postings: 3398

Registriert seit 10.06.2013

2013-11-18 07:38:02 Uhr
Nach anfänglicher Enttäuschung jetzt mal wieder einen Versuch gestartet, aber ich werde nicht so recht warm mit dem Album. "On the ropes" ist sehr schön, "I am building a shrine" ganz nett, aber mit dem Rest kann ich nicht wirklich etwas anfangen. Schade. Für mich sein schwächstes Album bisher.
heidl
2013-02-12 11:26:05 Uhr
**BRAND NEW DOUBLE LIVE CD!**
**AVAILABLE EXCLUSIVELY AT THE EELS 2013 WORLD TOUR SHOWS**

40 tracks recorded live on the EELS 2010 and 2011 world tours: 20 from a 2010 show and 20 from a 2011 show -- both shows recorded at First Avenue in Minneapolis -- one of the EELS' favorite venues. You can practically hear the ghost of Prince filming Purple Rain in the house! Hear EELS rip, roar and soar through 40 EELS favorites, with only one title appearing twice - the 2010 and 2011 versions of "My Beloved Monster," which we're pretty sure you will be able to tell the difference between! Check out the track listing for both discs:

tremendous dynamite live 2010
Disc 1: 2010

01 Daisies of the Galaxy
02 Little Bird
03 End Times
04 Prizefighter
05 She Said Yeah
06 Gone Man
07 Summer In The City
08 Tremendous Dynamite
09 In My Dreams
10 In My Younger Days
11 Paradise Blues
12 Jungle Telegraph
13 My Beloved Monster
14 Spectacular Girl
15 Fresh Blood
16 Dog Faced Boy
17 Mr. E's Beautiful Blues
18 I Like Birds
19 Summertime
20 I Like The Way This Is Going

tremendous dynamite live 2011
Disc 2: 2011

01 That's Not Really Funny
02 Flyswatter
03 Somebody's Watching You
04 Grace Kelly Blues
05 Packing Blankets
06 My Beloved Monster
07 Fresh Feeling
08 That's Not Her Way
09 Love of the Loveless
10 This Is Where It Gets Good
11 That Look You Give That Guy
12 Hot Fun In The Summertime
13 Talkin' Bout Knuckles
14 Novocaine For the Soul
15 Souljacker part 1
16 Beginner's Luck
17 Losing Streak
18 It's a Monstertrucker
19 PS You Rock My World
20 Looking Up
Castorp
2013-02-02 17:05:55 Uhr
Irgendwie cool.
seno
2013-02-01 13:54:39 Uhr
Meins ist momentan "On The Ropes". Mal sehen was da noch so kommt. Die Eels brauchen bei mir immer mehr Durchläufe.
aal
2013-02-01 13:35:38 Uhr
Stimmige Rezension. "Turnaround" ist auch mein Highlight.
Zum kompletten Thread

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

  • Eels (52 Beiträge / Letzter am 18.04.2018 - 22:59 Uhr)

Anhören bei Spotify