New Radicals - Maybe you've been brainwashed too

New Radicals- Maybe you've been brainwashed too

MCA
VÖ: 07.06.1999

Unsere Bewertung: 8/10

Eure Ø-Bewertung: 7/10

Mainstream mit großen Gefühlen

Gregg Alexander gibt der Welt gerne Rätsel auf. Erst spielt er mit »Maybe you've been brainwashed too« ein Album ein, das radiotauglichen Mainstream am laufenden Band bietet, ohne seifig zu wirken, um die New Radicals bei den ersten Anzeichen von Erfolg wieder aufzulösen. Grund: Mangelnder Enthusiasmus. Mangelnder Enthusiasmus in einer Band, die in den amerikanischen Radios rauf und runter gespielt wurde und die Charts erklomm.

Auf dem Cover des Albums sonnt sich Gregg Alexander im Rampenlicht der Öffentlichkeit. Und auch ein Blick ins Booklet läßt keinen Zweifel daran, daß die New Radicals nicht viel mehr als ein Soloprojekt von Gregg Alexander waren und er das Album ebensogut unter seinem Namen hätte veröffentlichen können. Das Album wurde von ihm arrangiert, produziert, und auch fast alle Songs stammen aus seiner alleinigen Feder. Einzig die bezaubernde Danielle Brisebois, die zu vielen Songs ihre Stimme deutlich vernehmbar im Background beiträgt, ist als Einfluß deutlich zu vernehmen. Wieso also entscheidet sich Alexander dafür, das Rampenlicht zu verlassen, um sich in Zukunft auf seine Arbeit als Produzent (u.a. des neuen Danielle Brisebois-Album) zu konzentrieren?

Die Antwort bleibt verschlossen, die Songs von »Maybe you've been brainwashed too« verzaubern jedoch weiterhin. Neben tanzbaren Stücken wie "Mother we just can't get enough" und "You get what you give" ziehen vor allem die pianolastigen Balladen wie "I don't wanna die anymore", "Someday we'll know" und "Gotta stay high" den Hörer in ihren Bann. So oder so ähnlich hätte es sich wohl angehört, wenn man den Gallaghers bei den Aufnahmesessions zum Meisterwerk "(What's the story?) Morning glory" die lauten Gitarren und den nervigen Akzent weggenommen und sie ans Piano gefesselt hätte.

(Armin Linder)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Bestellen/anhören bei Amazon

Highlights

  • Mother we just can't get enough
  • You get what you give
  • Gotta stay high

Tracklist

  1. Mother we just can't get enough
  2. You get what you give
  3. I hope I didn't just give away the ending
  4. I don't wanna die anymore
  5. Jehovah made this whole joint for you
  6. Someday we'll know
  7. Maybe you've been brainwashed too
  8. In need of a miracle
  9. Gotta stay high
  10. Technicolor lover
  11. Flowers
  12. Crying like a church on sunday

Gesamtspielzeit: 54:19 min.

Bestellen bei Amazon

Threads im Plattentests.de-Forum

  • New Radicals (51 Beiträge / Letzter am 10.06.2011 - 07:30 Uhr)

Anhören bei Spotify