The 1975 - Being funny in a foreign language

Dirty Hit / Virgin / Universal
VÖ: 14.10.2022
Unsere Bewertung: 7/10
7/10
Eure Ø-Bewertung: 8/10
8/10

Das Leichteste der Welt

Es gibt wohl nur noch wenige musikalische Genres, welche die kreativen Briten von The 1975 noch nicht erkundet haben – abgesehen von Metal, Drone oder Schranz vielleicht. In den nunmehr beinahe zwei Dekaden Bandgeschichte setzte es Hochglanz-Pop, Emo-Punk, düsteren Garage-Rock, Elektro-Funk, Eighties-Disco, HipHop – selbst mit Country und Neo-Jazz flirtete der Vierer bereits. Dabei haben sich Frontakrobat Matthew Healy und Co. auch inhaltlich selten Schauklappen aufgesetzt, sondern sich neben den immer spannenden zwischenmenschlichen Dramen auch Fragen zu Selbstfindung, Klimawandel, Rassismus, psychischer Gesundheit, Sucht und, nun ja, Cybersex gewidmet. Was die bisher vier recht unterschiedlichen Longplayer einte: das prägnante Songwriting. Kaum einer Kombo gelingt es so spielerisch leicht, reihenweise Pop-Hits zu schreiben, die man nicht immer greifen kann, die aber sofort beim ersten Hören The 1975 zuzuordnen sind. Und die meist auf den Punkt kommen, dabei vor allem live sonnendurchflutete Laune, Leichtigkeit, eine Art Zusammengehörigkeitsgefühl erschaffen.

Neuestes Beispiel? Das Pop-Knallbonbon "Happiness" an Position zwei ihres fünften Albums "Being funny in a foreign language". Ein ordentlicher Nachschlag Kitsch schwingt ebenfalls nicht selten mit, ist ein wenig zum Markenzeichen geworden. Denn in den Momenten, die besonders cheesy daherkommen, tragen The 1975 den Boyband-Sound der Neunziger mit dem Eighties-Rucksack durch die moderne Poplandschaft. Ebenjene Taktik verfängt häufig genug, weil man einen schmierigen Synth-Bolzen wie "I'm in love with you" eigentlich scheiße finden möchte, das Bein aber spätestens beim zweiten Durchgang trotzdem mitwippt. Und dennoch gibt es dieses Mal eine Neuigkeit, die sich von der bisher steilen Karriereleiter etwas abseilt: "Being funny in a foreign language" ist erstmals kein Höher, Schneller, Weiter. Sondern eine überraschend geerdete Rückbesinnung hin zum Bedachten, Intimen, wie etwa das an eine fast schon launige Version von Bon Iver erinnernde, tolle "Part of the band" eindrucksvoll belegt. Im feinen, ebenfalls zarten "All I need to hear" gelingt die Reduktion hin zum Kammerpop ebenfalls bestens und unter einer ähnlichen Bewertung macht es auch der Closer "When we are together" nicht.

Mehr Piano-Sprenkel, mehr Streicherpassagen, weniger Synthesizer. Gerade deswegen auch zieht der leicht opulente Klavier-Pop des Openers passend ins Album herein und besticht die wunderbar shoegazig angehauchte Kammer-Disco von "About you" so sehr. "Being funny in a foreign language" wurde in den Real World Studios in Corsham, UK, und in den Electric Lady Studios in New York aufgenommen, wobei The 1975 die neuen Stücke zum ersten Mal gemeinsam als Band aufnahmen, alles so organisch wie möglich halten wollten. Tracks wie dem raffinierten "Wintering" steht das gut zu Gesicht, der Song schielt dabei gar zart in Richtung der Wurzeln, sprich des feschen Debütalbums und macht gerade deswegen Spaß. Außerdem haben sich The 1975 entschieden, einen externen Produzenten zu engagieren: Jack Antonoff, einen Mann, der so maßgeschneidert für diesen Sound wirkt, dass man sich sofort fragt, wer um Himmels Willen erst jetzt auf die Idee kam, ihn mit dem Quartett zusammenzubringen. Was von den Jungs aus Manchester in Zukunft wohl noch kommt? Sie werden sich vermutlich dafür entscheiden, weiterhin die beste unter den manchmal belächelten Bands der Rockwelt zu sein. Für The 1975 das Leichteste der Welt.

(Eric Meyer)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Highlights & Tracklist

Highlights

  • Happiness
  • Part of the band
  • Wintering
  • About you

Tracklist

  1. The 1975
  2. Happiness
  3. Looking for somebody (to love)
  4. Part of the band
  5. Oh Caroline
  6. I'm in love with you
  7. All I need to hear
  8. Wintering
  9. Human too
  10. About you
  11. When we are together
Gesamtspielzeit: 43:26 min

Im Forum kommentieren

kenny23

2022-10-29 00:06:08

Oh Caroline ist bezaubernd

kenny23

2022-10-29 00:05:44

Album wächst und wächst...

Francois

2022-10-20 11:07:39

Beim intro übrigens schön inspirieren lassen von LCD Soundsystem :D

qwertz

2022-10-16 18:44:59

Nach wenigen Durchgängen höre ich das Potenzial, bin aber noch nicht vollends überzeugt. Bin ja vor allem ein Freund ihrer druckvollen Pop-Hits, wie sie auch im ersten Absatz der Rezi so schön hervorgehoben sind - und in der Hinsicht sehe ich noch nicht so viele. Dieser ausufernde Stilmix und die überbordende Länge der letzten beiden Alben stand der Band meiner Meinung nach ganz hervorragend. Mit der plötzlichen Konzentriertheit muss ich erst noch klarkommen. Aber ja: "About you" bleibt hängen!

Francois

2022-10-15 23:11:48

About you ist ein Highlight

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Spotify

Threads im Forum