Poems For Laila - Klamm

Metropol / Broken Silence
VÖ: 14.09.2007
Unsere Bewertung: 7/10
7/10
Eure Ø-Bewertung: 8/10
8/10

Der Blick zum Mond

Es steckt ja ein klein wenig Etikettenschwindel im neuen Album von Poems For Laila. "Klamm" enthält zwar die stattliche Anzahl von siebzehn Songs, aber nur knapp die Hälfte davon ist neu. Der Rest ist recyclet - oder remastert, um es alten Freunden schmackhafter zu machen. Man könnte also jetzt ein wenig über das Konzept sinnieren. Für ein Best-Of-Album fehlen nämlich so gut wie alle der kleinen Hits der Band von gestern und vorgestern. Außerdem gibt es doch schon "Somewhere in the night" von 2001. Also dürfte es sich, neben der fälligen Wasserstandsmeldung fast vier Jahre nach dem tollen "Frühstück in Budapest", einfach nur um einen aufgebohrten Appetizer für die kürzlich angelaufenen Wiederveröffentlichungen handeln. Und lediglich Spötter flüstern jetzt etwas von Ideenmangel.

Denn wenn man sich die acht Neuzugänge anhört, erkennt man gleich, dass der Faden des weitgehend deutschsprachigen Vorgängers geschickt weitergesponnen wird. Es sind Feingeistigkeiten, die ebenso voller Sehnsucht und Fernweh stecken wie die sanften Grooves. Es sind die großen Gesten, die sich nur echte Träumer leisten können - und die jene, die das Träumen verlernt haben, reflexartig als Kitsch diffamieren müssen. Doch wenn Nikolai Tomàs in "Bleib doch noch" zu absteigenden Klavierakkorden den Schmelz des erfahrenen Schlüpferstürmers loslässt, ist das auch fast zwanzig Jahre nach der Bandgründung im Prä-Wende-West-Berlin verwerflich ergreifend.

Noch besser gelingt dieser Kniff im trockenen Chanson "Liebe kommt, Liebe geht". Die Schlagzeugbesen schaben, die Orgel wimmert, und Tomàs posiert als Frauen verzehrender Vetter von Sven Regener. "Ich werde Dich in Grund und Boden lieben." Doch da ist man dem ruchlosen Chauvinisten bereits auf den Schwanz gestiegen. "Liebe hat keine Moral." Jammern mit Stil. Das passiert in Folk und in Jazz und in Chansons und hat immer auch diese Idee von dramatischem Rock, der nach dem großen Refrain strebt. Dabei wächst "Weiter" mit Kraftausdrücken in den Streicherhimmel, und "Gespenster" malt ein wenig Philosophie mit zarten Gitarrenpickings an die Wand. "Nur weniges ist wichtig / Und die Wichtigkeit verliert an Zeit." Das sind Gedanken, die man für weise halten darf.

Doch Romantik bekanntlich hat wenig mit Weisheit zu tun. Schon als auf dem großartigen Debüt "Another poem for the 20th century" die Gitarren von "Time away" flirrten, war da stets diese Selbstüberschätzung, die so gar nicht zu der kleinen Kaschemmenmusik passen wollte. Auch die kokette Ironie von "Linda loves me" und die schwarze Seele von "She's gone" zeigten die inneren Widersprüche des transeuropäischen Crooners. Und wenn Tomàs in all den Jahren eines gelernt hat, erzählt er davon in "Egal": "Ich weiß, was ich tu' / Und darum tue ich gar nichts / Besser so." Wer nichts tut, bricht auch niemandem das Herz. Höchstens sich selbst.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Highlights & Tracklist

Highlights

  • Liebe kommt, Liebe geht
  • Egal
  • Linda loves me
  • Time away
  • She's gone

Tracklist

  1. Sie wissen nichts
  2. Bleib doch noch
  3. Liebe kommt, Liebe geht
  4. Weiter
  5. Gespenster
  6. Egal
  7. Grosse Zeit
  8. Tell
  9. Suche nach dem Glück
  10. Americans
  11. I take your decisions
  12. Linda loves me
  13. Time away
  14. When I die
  15. She's gone
  16. Nicht vorbei
  17. Last cigarette
Gesamtspielzeit: 71:07 min

Im Forum kommentieren

Sissi

2007-08-11 00:53:55

super, endlich wieder Poems-Live. Das letzte Konzert war im Januar und einfach mitreißend toll. Freu mich riesig !

Sissi

Oliver Ding

2007-06-11 23:23:20

Aus dem Newsletter:

Es wird bald ein neues Poems - Album geben!!

Die CD mit dem Titel "Klamm" erscheint am 14.9.2007 bundesweit.

Die Single "Sie wissen nichts" wird 2 Wochen vorher erscheinen und mit groß
angelegter Promotion ins Rennen gehen.
Wir hoffen natürlich, daß ihr und wir sie ab Anfang September dann schön
regelmäßig im Radio hören.

Ab etwa Anfang Juli werden 3 songs der neuen CD auf unserer myspace - Seite

www.myspace.com/poemsforlaila

zu hören sein.

Und natürlich ­ und das ist fast das Wichtigste - gibt es neue Konzerte:

Fr, 14.09.2007
record release party
Berlin, Festsaal Kreuzberg

Und eine November- Tour ist in Planung.

Wir freuen uns sehr, euch in Berlin begrüßen zu können. Der Vorverkauf läuft
ab Ende Juni

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Forum