The Reds, Pinks And Purples - Unwishing well

Tough Love / Cargo
VÖ: 12.04.2024
Unsere Bewertung: 6/10
6/10
Eure Ø-Bewertung: 7/10
7/10

Same procedure as last year?

Der Frühling ist bald durch, also höchste Zeit für ein neues Album, das Glenn Donaldson im Akkord in die Welt entlässt. Es ist das sechste Album in sechs Jahren. Wenn man sich auf etwas verlassen kann, dann auf "Dinner for one" zu Silvester und im Frühjahr neue Musik von The Reds, Pinks And Purples. Der Name klingt nach Orchester, aber in Wahrheit ist die Band das Ein-Mann-Projekt des in San Franscisco beheimateten Liedermachers. Und eines muss man Donaldson zugutehalten: Er hat die perfekte Mixtur gefunden, mit seinen Songs die verträumte, sonnige Atmosphäre eines wunderschönen Sonntagnachmittags heraufzubeschwören. Keine Termine, die Hängematte steht im Halbschatten und ein kühles Getränk wartet auf einem kleinen Beistelltischchen. Das wurde auch in den vergangenen Rezensionen ausgiebig gewürdigt. Wer also das erste Mal mit dieser Band in Berührung kommt, für den oder die ist das neue Werk "Unwishing well" ein ganz fantastisches Werk. Doch wer bereits die fünf Vorgängeralben im Schrank hat, für den stellt sich langsam die Frage, warum dieses noch dazukommen soll. Donaldson hat nicht nur die perfekte Mischung für seinen Dreampop gefunden, er wendet sie auch konsequent immer wieder an.

Genauso kann man sich darauf verlassen, dass auf einem Album von The Reds, Pinks And Purples ein paar schöne bis skurrile Geschichten erzählt werden, laut Donaldson dieses Mal mehr introspektiv, mit einem Blick auf die Musik- und Kunstszene in San Francisco. Er diskutiert eben gern auch mal die abgelegenen Fragen, wie zum Beispiel "What's going on with ordinary people?" oder "Are you the public art nobody wanted?". Die Texte holen uns bestens ab mit dem gewohnt distanzierten und ironischen Blick auf die Welt. "Learning to love a band" und "Your worst song is your greatest hit" lenken den Blick auf das schwierige Verhältnis von Musiker*innen zu ihrer Zuhörerschaft. Und immer wieder die Missverständnisse und Enttäuschungen zwischenmenschlichen Zusammenlebens. Ja, warum hört man immer nur die Kritik und nie das Lob? Warum erlischt das Feuer in Deinen Augen? Und der Titeltrack "Unwishing well", der sich damit beschäftigt, warum man sich mit den Zuständen, wie sie sind, abfinden sollte, wenn eine bessere Zukunft denkbar wäre. Das macht einerseits Spaß.

Andererseits sind langsam Abnutzungserscheinungen in Donaldsons Songwriting zu erkennen. Musikalisch bewegt sich das immer noch auf hohem Niveau – Donalson hat einfach bei Instrumentierung, Arrangement und selbst in der Tonart nichts verändert über die Jahre. Und trotzdem bleiben die ganz großen Ohrwürmer langsam aus oder werden überlagert von Songs, die es so ähnlich aus seiner Feder bereits auf den Vorgängeralben gibt. Hier stellt sich nach Album Nummer sechs die alte pädagogische Frage, sollte hier die reine Leistung oder auch der Fortschritt der Person bewertet werden? Donaldson stemmt sich halt mit aller Kraft gegen jede Art von künstlerischer Progression. Und vielleicht liegt genau darin sein Kalkül: Jedes Jahr erscheint ein neues Album von The Reds, Pinks And Purples, und genau dieses Ritual verschafft uns Hörer*innen Kraft und Sicherheit in diesem Ritual in einer Welt des ständigen Wandels. "Same procedure as every year James!"

(Stephan Dublasky)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Highlights & Tracklist

Highlights

  • What's going on with ordinary people
  • Learning to love a band
  • Your worst song is your greatest hit
  • Public art

Tracklist

  1. What's going on with ordinary people
  2. Learning to love a band
  3. Unwishing well
  4. Faith in daydreaming youth
  5. Your worst song is your greatest hit
  6. Dead stars in your eyes
  7. Nothing between the lines at all
  8. Public art
  9. We only hear the bad things people say
  10. Goodbye Bobby
Gesamtspielzeit: 35:48 min

Im Forum kommentieren

qwertz

2024-05-27 18:14:54

Is ja schon wieder eine schicke neue EP draußen! Unter anderem mit dem Song "Unwishing Well II"

Armin

2024-04-25 19:49:55- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

MickHead

2024-02-07 13:25:15

Kleiner Schreibfehler. Natürlich Tough Love Records.

MickHead

2024-02-07 13:04:00

Hallo Chef! Es gibt schon einen Thread. Bandname mit ET-Zeichen. Laut Togugh Love Records Release am 12.04. und nicht am 19.04. Zuerst war schon der 05.04. angekündigt.

Armin

2024-02-07 11:09:43- Newsbeitrag


THE REDS, PINKS AND PURPLES

Glenn Donaldson veröffentlicht neues Album |

„Unwishing Well“ erscheint am 19. April 2024 via Tough Love |

Erste Single „Your Worst Song Is Your Greatest Hit“ bereits online |

THE REDS, PINKS & PURPLES, San Franciscos produktive und hochgelobte Underground-Institution und das Pseudonym des musikalisch vielseitig begabten Glenn Donaldson, hat heute Details zum neuen Album „Unwishing Well“ bekannt gegeben und das Video zu „Your Worst Song Is Your Greatest Hit“, dem ersten Track des Albums, veröffentlicht.

Das Album wird am 19. April 2024 über Tough Love veröffentlicht. Über „Your Worst Song Is Your Greatest Hit” sagt Donaldson: „Ich schreibe oft über die Musikwelt, und dieser Song könnte wörtlich genommen werden, aber er handelt auch davon, wie unsere schlimmsten Momente eine Beziehung definieren können.“

Und obwohl Donaldsons Markenzeichen - die Melodien und sardonischen, aber herzlichen Texte - auch das neue Album kennzeichnen, markiert „Unwishing Well“ dennoch eine leichte Abweichung im Sound, da es im Vergleich zu früheren Veröffentlichungen eine introvertiertere Angelegenheit ist.

Hört euch die Single „Your Worst Song Is Your Greatest Hit“ hier an
The Reds, Pinks & Purples - Your Worst Song is Your Greatest Hit
Mit „Unwishing Well“ kristallisiert Glenn Donaldson die tragischen, sich selbst feiernden Königreiche von glücklichen Versagern, falschen Helden und der Menschheit in all ihren romantisierten Wundern und Leiden - der jüngste Ausflug des Sensationellen und Spektakulären zielt auf die Fäden der Hoffnung und einer ungebundenen Hingabe in die Intimität und Dualität von Götzenverehrung und Isolation.

Seit ihrem Auftauchen Ende der 2010er Jahre sind THE REDS, PINKS & PURPLES zur absoluten Verkörperung von Donaldsons eigenem Wachstum und Ansehen geworden. Aus einem musikalischen Vermächtnis, das eine lange Liste kleinerer Erfolge und größerer Tragödien umfasst, destilliert Glenn die Zeitlinien von gestern, heute, morgen und was auch immer sein mag zu einem musikalischen Phänomen, das etwas mehr verkörpert als alle seine analogen Inspirationen.

Jenseits des Gezeters um die künstlerischen Anspielungen und Tropen des Retro-Kult-Pops, die sich in diesen sich im Geiste ausbreitenden Kaleidoskop-Akkorden finden lassen, nimmt Donaldson die Hörer*innen mit auf eine geführte Tour durch die Underground-Bewegungen von San Francisco, die von Anfang an hätten sein können, hätten sein sollen oder vielleicht auch nie waren.

Track listing
1. What’s Going On With Ordinary People
2. Learning To Love A Band
3. Unwishing Well
4. Faith In Daydreaming Youth
5. Your Worst Song Is Your Greatest Hit
6. Dead Stars In Your Eyes
7. Nothing Between The Lines At All
8. Public Art
9. We Only Hear The Bad Things People Say
10. Goodbye Bobby

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Spotify

Threads im Forum