Grossstadtgeflüster - Das Über-Icke

BMG / Warner
VÖ: 09.02.2024
Unsere Bewertung: 6/10
6/10
Eure Ø-Bewertung: 7/10
7/10

Tanz den Sigmund Freud

"Es ist der dunkle, unzugängliche Teil unserer Persönlichkeit ... Eine Handlung des Ichs ist dann korrekt, wenn sie gleichzeitig den Anforderungen des Es, des Über-Ichs und der Realität genügt ... Während das Ich wesentlich Repräsentant der Außenwelt, der Realität ist, tritt ihm das Über-Ich als Anwalt der Innenwelt, des Es, gegenüber." (Sigmund Freud)

Ja toll, Siggi. Und wat is jetze dit Über-Icke, haste da ma drüba nachjedacht, Alta?! Da müssen erst die Hauptstadt-Elektropunker von Grossstadtgeflüster kommen, um das zu klären. Wobei, müssen? Da würde uns Jen Bender, sekundiert von Raphael Schalz und Chris Falk vermutlich ein "Ich muss gar nix" entgegenschleudern. Mit einem gezeigten oder zumindest gedachten Mittelfinger. Na jut, dann widmen wir uns eben erstmal ihrem siebenten Studioalbum.

Und da möchte man gleich mal mittenrein springen, zu Track 9, und dessen Titel zum Programm erklären: "Verschenktes Potential". Aber das wäre als Einstieg fast zu negativ, denn eigentlich ist "Das Über-Icke" eine gute Platte. Nur mit ein paar Abschweifungen und Songs zu viel. Vor allem die zweite Hälfte – ausgerechnet mit Ausnahme jenes eingängigen neunten Tracks – verwischt leider einiges von dem guten Eindruck zuvor. Da blasen zwei belanglose Stücke – "Raider", "Heuballen" –, das anstrengend ballermännernde "Ketchup" und das völlig überkandidelt durch diverse Stile nervende "Da lang!?" komplett unnötig das Album auf. Ärgerlich.

Denn an anderer Stelle ist man geneigt, den Big-City-Whisperern einen ihrer bislang stärksten Auftritte zu attestieren. Die sind ja auch nicht umsonst schon mit Größen von Die Ärzte bis Danger Dan aufgetreten. Mit der arschcoolen Bassrolle "Icke!" startet die Platte perfekt und unterstreicht auch sogleich, dass Grossstadtgeflüster sich in ihrer Reimkunst in guten Momenten nicht vor Deichkind – die am Songende direkt mal gegrüßt werden und später bei "Leben am Limit" erneut in den Sinn kommen – und anderen Wortgewaltigen verstecken müssen. Dass das Stück noch kurz Richtung Dreigroschenoper und Großraumdisse abbiegt, funktioniert an dieser Stelle.

Auch das breitbeinig elektrisch rockende "Wenn ich Deine Eltern wär" hält den Kopf am Nicken, und "Mein Bier" ergänzt die Bibliothek des alkoholthematischen Trinkliedes um einen lustig zwischen Chanson und Geboller schwankenden Eintrag. Doch die Band kann auch Elektropop, wie man im geradlinigen "Huckepack" hört. Dagegen fährt die Single "Ich kündige" wieder das große Besteck auf und macht trotz – oder wegen? – der Tic-Tac-Toe-Assoziationen Spaß. Wäre auch ein guter ESC-Kandidat gewesen, übrigens. Tja, letztlich ist die Wahrheit eine "Matrjoschka", und nun lasst uns noch ein bisschen über Arbeiterkampflieder red... Hallo! Hier nochmal das Über-Ich. Ick muss hier abbrechen, sonst platzt die Rezensionsmaske oder die Schlussredaktion. Lest ruhig selber mal ein kluges Buch.

(Thomas Bästlein)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Highlights & Tracklist

Highlights

  • Icke!
  • Huckepack
  • Matrjoschka

Tracklist

  1. Icke
  2. Wenn ich Deine Eltern wär
  3. Mein Bier
  4. Huckepack
  5. Leben am Limit
  6. Ich kündige
  7. Matrjoschka
  8. Anders als ich
  9. Verschenktes Potential
  10. Raider
  11. Heuballen
  12. Da lang!?
  13. Ketchup
  14. Ein Tag
Gesamtspielzeit: 43:38 min

Im Forum kommentieren

Stulle

2024-02-11 20:52:30

Warum ist sowas hier mit 'ner 6er-Bewertung auf der Startseite, aber z.B. Tolles (subjektiv, natürlich) wie Die brennenden Wälder mit 'ner 7 nicht?

Armin

2024-02-07 21:18:00- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

Armin

2023-09-29 19:30:52- Newsbeitrag

GROSSSTADTGEFLÜSTER
VIDEOPREMIERE zur neuen Single "Ich kündige"
Album "DAS ÜBER-ICKE" erscheint am 09.02.24


Grossstadtgeflüster “Ich kündige”
Single & Musikvideo VÖ: 29.09.23
(BMG)

https://www.youtube.com/watch?si=LbSyk5ArKwU4ftuz

Nachdem kürzlich mit „Icke!“ das erste Lebenszeichen vom neuen Album „DAS ÜBER-ICKE“ erschienen ist, legen Grossstadtgeflüster nach. Wobei, die passendere Formulierung wäre wohl „laden“ nach, denn die neue Single „Ich kündige!“ ist ein songgewordener Endgegner für Durchhalteparolen, Sinnsuche und Motivationssprüche.

„Ich kündige! Guck, ich zerreiße den Vertrag.
Schmeiß die Fetzen in die Luft, wünsche einen schönen Tag!“

Auf einem alles zerberstenden 1-Euro-Techno-Beat perforieren die drei Berliner „den Vertrag“ zu abrisspartytauglichem Konfetti.
In gewisser Weise eine konsequente und logische Entwicklung, denn „Ich kündige!“ macht da weiter, wo ihr Überhit „Feierabend“ einst aufgehört hat.

Jen Bender, die „wunderbare Chansoniere der hoffnungsvollen Apokalypse“ (Zitat Malonda) grindet dabei nonchalant über die 150 Bpm, als sei sie das uneheliche Kind von Edith Hancke und Hulk, bei deren illegaler Untergrund-Taufe dann doch ein bisschen viel Acid ins Weihwasser geraten ist.

„Pfeife La Paloma auf die Zivilisation, in mir steckt so viel mehr...nämlich ein Primat!“

Der für Grossstadtgeflüster schon fast zum Trademark gewordene unerwartete Bruch im Song verwandelt die mieslaunige Aggro-gabba-gartenfete plötzlich in eine Art Barock-Rave, zu der Johann Sebastian Bach höchstwahrscheinlich die Aussage verweigert hätte. Weil er die Formulierung „Was ist das jetzt wieder für ein Banger?“ noch nicht kannte...

Alles in allem ein feierlicher Wutausbruch, der schon mal ordentlich Laune auf die Tour zum Album im Frühjahr 24 macht.

In diesem Sinne: Utze-Utze, Tschüssi und viel Spaß!

Tourdates:
22.02.24 Lindau - Club Vaudeville
23.04.24 CH-Zürich - Komplex
24.02.24 CH-Bern - Bierhübeli
29.02.24 Wiesbaden - Schlachthof
01.03.24 Stuttgart - Im Wizemann
02.03.24 München - Tonhalle
08.03.24 Hannover - Capitol
09.03.24 Leipzig - Täubchenthal
21.03.24 Köln - E-Werk
22.03.24 Münster - Skaters Palace
23.03.24 Hamburg - Sporthalle
30.03.24 Berlin - CHalle
02.05.24 A-Salzburg - Rockhouse
03.05.24 A-Wien - Arena Open Air
04.05.24 A-Graz - Orpheum

Tickets: https://grossstadtgefluester-shop.de/tickets/

Armin

2023-07-05 19:41:49- Newsbeitrag

Artist: Grossstadtgeflüster

Single: ICKE!

VÖ: bereits erschienen

Album: Das Über-Icke

VÖ: 2024

Lange war es still um sie. Nun haben Grossstadtgeflüster mit „Icke!” die erste Auskopplung ihres im Februar 2024 erscheinenden siebten Studioalbums „Das Über-Icke” in die Welt der Unsinnsuchenden geflankt.

Fast vier Jahre nach ihrer letzten Albumveröffentlichung meldet sich die Berliner Elektropop-Band damit musikalisch zurück. Passend dazu spielen die drei Musiker:innen diesen Sommer auch einige Festivalshows. In ihrer neuen Single trifft tanztauglicher Techno-Rave-Pop auf stilechten deutschgetexteten Sprechgesang und endet in einem chansonett anmutenden EDM Leierkasten Abriss aus Melodiebögen wie aus den kommunistischen Archivkartons der Dreigroschenoper.

Das Lyrische Icke springt zwischen Fein- und Kleingeist hin und her und scheut sich nicht, altbewährtes Kulturgut durch den wohlverdienten Dreck zu ziehen. „Wer reitet so spät durch Nacht und Wind, wer sagt dir wo die Blumen sind?” Ja wer? Wer ist Icke? Ist es die egozentrierte Reflektion einer selbstbestimmte Außenwahrnehmung (lol), oder die alleinige Erziehungsberechtigte fürs innere Kind oder bietet Jen Bender alias Icke einfach mal wieder eine alternative Frauenrolle an, bei der Siegmund Freud verunsichert nach seiner Mutter rufen würde.

Denn „Wer ist auf ner Scala von 1-10 einfach mal das ABC?” Entscheiden sie selbst!
Mit freundlichen Grüßen
Nich’ du, nee Icke!

Armin

2023-07-03 16:23:58- Newsbeitrag

Grossstadtgeflüster “Icke!”
Single & Musikvideo VÖ: 30.06.23
(BMG Rights Management)

Grossstadtgeflüster flanken mit “Icke!” die erste Auskopplung des im Februar 2024 erscheinenden 7 Studioalbums “Das Über-Icke” in die Welt der Unsinnsuchenden. Tanztauglicher Techno-Rave-Pop trifft auf stilechten Deutschgetextetteteten Sprechgesang und endet in einem chansonett anmutenden EDM Leierkasten Abriss mit Melodiebögen wie aus den kommunistischen Archivkartons der Dreigroschenoper.



Das Lyrische Icke springt zwischen Fein- und Kleingeist hin und her und scheut sich nicht altbewährtes Kulturgut durch den wohlverdienten Dreck zu ziehen.

“Wer reitet so spät durch Nacht und Wind, wer sagt dir wo die Blumen sind?”
Ja wer? Wer ist Icke?

Ist es die egozentrierte Reflektion einer selbstbestimmte Außenwahrnehmung (lol), oder die alleinige Erziehungsberechtigte fürs innere Kind oder bietet Jen Bender alias Icke einfach mal wieder eine alternative Frauenrolle an, bei der Siegmund Freud verunsichert nach seiner Mutter rufen würde.

Denn “Wer ist auf ner Scala von 1-10 einfach mal das ABC?”
Entscheiden sie selbst!

Mit freundlichen Grüßen Nich’ du ne Icke!

Tourdates:
22.02.24 Lindau - Club Vaudeville
23.04.24 CH-Zürich - Komplex
24.02.24 CH-Bern - Bierhübeli
29.02.24 Wiesbaden - Schlachthof
01.03.24 Stuttgart - Im Wizemann
02.03.24 München - Tonhalle
08.03.24 Hannover - Capitol
09.03.24 Leipzig - Täubchenthal
21.03.24 Köln - E-Werk
22.03.24 Münster - Skaters Palace
23.03.24 Hamburg - Sporthalle
30.03.24 Berlin - CHalle
02.05.24 A-Salzburg - Rockhouse
03.05.24 A-Wien - Arena Open Air
04.05.24 A-Graz - Orpheum

Tickets: https://grossstadtgefluester-shop.de/tickets/

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Spotify

Threads im Forum