Nichtseattle - Kommunistenlibido

Staatsakt / Bertus
VÖ: 29.04.2022
Unsere Bewertung: 9/10
9/10
Eure Ø-Bewertung: 7/10
7/10

Hammer unsicher

"Warum Frauen im Sozialismus besseren Sex haben", erörtert der Titel eines Buches der US-amerikanischen Ethnografin und Professorin Kristen Ghodsee aus dem Jahre 2018. Ein interessantes, wenn auch inhaltlich diskutables Essay, dessen Grundthese wirklich sehr sträflich runtergebrochen lautet: Die ökonomische Unabhängigkeit von Frauen lässt eine freiere Partnerwahl zu, was wiederum mit der sexuellen Zufriedenheit korreliert. Wie sieht dann erst die "Kommunistenlibido" aus, die dem Album der Berliner Sängerin Katharina Kollmann aka Nichtseattle seinen Namen verleiht? Die Antwort liefert sie in neun reduzierten Gitarrenstücken – und die hat überraschend wenig mit Sex zu tun.

Denn die Begierde, die Kollmann beschreibt, ist vielmehr emotionaler Natur. Sie hat ihren Ursprung im Ostdeutschland vor der Wende und in den bis heute andauernden Nachbeben, die immer wieder Risse in den Biografien unzähliger Menschen hinterlassen. Nicht immer auf den ersten Blick sichtbar und trotzdem omnipräsent. Dass das Ost-West-Thema keine Rolle mehr spielt, sagen meistens eh nur Westdeutsche, deren Familien immer noch von der Wende profitieren. Den Figuren auf "Kommunistenlibido" geht es anders. Sie werden mit Vornamen angesprochen, haben alltägliche Probleme und überleben mehr, als dass sie wirklich leben. Ihre Geschichten erzählt Kollmann über spartanischen E-Gitarren-Kontemplationen manchmal im Kleinen und manchmal fügen sie sich in ein größeres Ganzes ein.

Wenn sie in "Kein Holz" einen bescheidenen Wunsch zu etwas Unerreichbarem hochstilisiert, dann ist das schmerzhaft: "Ich würde alles tun für einen Tag am See." Diese Sehnsucht zieht sich durch ein leises Album, das nur selten von Frieda Gaweda am Flügelhorn und Sebastian Alwin an den Drums aus seiner Isolation gehievt wird. Produzenten-Veteran Olaf Opal (The Notwist, The Düsseldorf Düsterboys) gibt Kollmann Raum und hält sie auf Distanz. Von dort aus sieht er zu, wie sie ihre E-Gitarre streichelt, manchmal piesackt sie das Instrument, bis es leise jault und manchmal jault sie selbst qualvoll wie in "Unter der Sohle deines Schuhs". Die behutsame, refrainlose Erzählweise verrät den Gedanken nicht immer sofort, ist aber nie gedankenlos.

Um Liebe geht es bei Nichtseattle auch, aber anders: "Du warst mein Leben lang vergeben / Aber so ging es von uns jedem." Die Liebe ist da, aber sie erfüllt sich nicht immer, wenn sie nüchtern analysiert: "Steckt schon 'ne schmale Hand in seiner / 'ne optimale Hand, weil kleiner als meine." Und die Ost-Berlinerin Jahrgang 1985 hat die seltene Fähigkeit, kalte Bürokratie emotional aufzuladen, wenn sie feststellt: "Also ist man dann bis auf den Tag genau so lange jung, wie es die Kasse zahlt." Doch den emotionalen Höhepunkt bildet das Stück über Kollmanns Vater, der die Folgen der Wende nicht überlebt hat, depressiv war und sich umbrachte. Es ist ein Wunder, wie unfassbar menschlich "Nachvater" eine stille Tragödie in ein Stück gießt, bei dem man fast sieben Minuten durchweinen möchte. "Du würdest kaum glauben, wie wir jetzt hier sitzen / So oft gemütlich auf harten Stühlen / Zwischen drinnen in deinen Schränken nach Vaterliebe wühlen / Meistens lachen wir uns dann schlapp / Höchstens wird mal der Kuchen knapp / So friedlich war es doch noch nie bei Dir zu Haus." Mit seinem Titel führt "Kommunistenlibido" auf eine falsche schrille Fährte und sucht in Wahrheit nach den Gründen dahinter, dem großen sozialen Gefüge, das zu sehr realen Konsequenzen in den kleinen Leben führt, die nicht im Rampenlicht stattfinden. Und einer Kommunistenlibido, die irgendwo darin im Keim zu ersticken droht.

(Arne Lehrke)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Highlights & Tracklist

Highlights

  • Ein Freund
  • Kein Holz
  • Die Idee
  • Nachvater

Tracklist

  1. Ein Freund
  2. Heute nicht
  3. Kein Holz
  4. Kommunistenlibido
  5. Die Idee
  6. Lady Grau
  7. Nachvater
  8. Hochhauslied
  9. Unter der Sohle Deines Schuhs
Gesamtspielzeit: 49:41 min

Im Forum kommentieren

Z4

2023-02-27 20:02:22

Ertappt :/

Kai

2023-02-27 20:01:49

Z4 = Michael Wendler

Z4

2023-02-27 20:01:11

Kai = Carsten Beyer

Kai

2023-02-27 19:50:04

Kurze Berichtigung:
Deutschlandfunk Kultur

20:03 bis 21:30 Uhr
In Concert
Funkhauskonzert
Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur

Nichtseattle
Moderation: Carsten Beyer

Kai

2023-02-27 15:13:21

Heute Abend um 20:00Uhr gibt es ein Radiokonzert auf Deutschlandfunk

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Spotify

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Forum