Deep Purple - Turning to crime

Ear / Edel
VÖ: 26.11.2021
Unsere Bewertung: 7/10
7/10
Eure Ø-Bewertung: 8/10
8/10

Alte Meister

Es ist eine zynisch klingende, aber der Schnelllebigkeit der Nachrichtenwelt geschuldete Tradition, dass viele Nachrufe weit im Voraus verfasst werden, um dann im Fall des tatsächlichen Ablebens eines Prominenten nur noch um die letzten aktuellen Informationen ergänzt werden zu müssen. Eine Vorgehensweise, die bei Deep Purple komplett sinnfrei ist. Denn zum einen erfreuen sich die Bandmitglieder glücklicherweise trotz ihres Alters noch guter Gesundheit, auch wenn hier und da mittlerweile das Zipperlein plagt. Zum anderen ist es aber auch so: Immer dann, wenn sich ein Kreis schließt, wenn irgendwo ein Abschnitt enden könnte, zeigen die fünf rüstigen Herren, dass das Datum im Personalausweis mal gar nichts mit dem tatsächlichen Alter zu tun hat. Und da die Tour zum wirklich herausragenden Album "Whoosh!" den bekannten Gründen zum Opfer fiel, suchten sich die Herren prompt ein anderes Betätigungsfeld. Eines, was selbst die, die schon alles erlebt haben, äußerst selten betreten haben. Coverversionen.

Doch "Turning to crime" zeigt, dass die Band momentan auch diese Herausforderung nahezu spielerisch löst. Und "spielerisch" ist auch das Attribut, welches die sehr geschmackvoll zusammengestellte Sammlung am besten beschreibt. Denn nach dem vorsichtigen Abtasten mit "7 and 7 is" und dem schön schmissigen "Rockin' pneumonia and the boogie woogie flu" legen die fünf eine Bearbeitung von Fleetwood Macs "Oh well" vor, die selbst dem 2020 verstorbenen Peter Green auf seiner Wolke die Freudentränen in die Augen steigen dürften. Warum? Weil es immer wieder gelingt, sowohl die Originalversion mit Respekt zu behandeln als auch den eigenen Stempel aufzudrücken.

Das gilt natürliche ebenso für das knackige "Jenny take a ride" wie für Bob Dylans "Watching the river flow", die zwar trotz der pandemiebedingten Aufnahmebedingungen – die Band konnte sich nicht ein einziges Mal im Studio treffen – wie aus einem Guss klingen, aber vor allem Keyboarder Don Airey und Gitarrist Steve Morse immer wieder zu wunderbaren Solo-Ausflügen antreiben. Tja, und dann ist da noch Frontmann Ian Gillan. Der Mann ist 76 Jahre alt, singt, als sei er in einen Jungbrunnen gefallen und lässt zu jeder Sekunde spüren, wie viel Spaß er bei der ganzen Sache hatte. Mal swingt er entspannt wie bei "Let the good times roll", mal gibt er wie auf "The battle of New Orleans" den knarzenden Countryman. Herrlich.

Natürlich mag man geteilter Meinung darüber sein, ob die x-te Version "Shapes of things" von The Yardbirds nun wirklich sein musste, zumal das deutlich öfter gecoverte "White room" zwar auch eng am Original bleibt, aber letztlich mehr Wucht entfalten kann. Wollte man jedoch nur einen einzigen Song von "Turning to crime" hervorheben, dann kann es sich nur um "Caught in the act" handeln, eine fast acht Minuten lange Jam-Session, in der die Band dermaßen virtuos durch die Epochen und Stile hechelt, dass man mit dem Raten, um welchen Songschnipsel es sich denn handeln könnte, nicht mehr hinterher kommt. Die Rock'n'Roll-Nerds sind hiermit aufgerufen, eine vollständige Liste zu erstellen. Natürlich erfinden Deep Purple damit das Konzept der Coveralben nicht neu. Aber dort, wo allzu oft inspirationslos heruntergedudelte Pflichterfüllung vorherrscht, dominiert hier eine geradezu unbändige Lust daran, sich an solchen Klassikern zu messen, sie würdig zu behandeln und sich dennoch zu eigen zu machen. Und das ist die hohe Kunst der Coverversion.

(Markus Bellmann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Highlights & Tracklist

Highlights

  • Oh well
  • Let the good times roll
  • White room
  • Caught in the act

Tracklist

  1. 7 and 7 is
  2. Rockin' pneumonia and the boogie woogie flu
  3. Oh well
  4. Jenny take a ride
  5. Watching the river flow
  6. Let the good times roll
  7. Dixie chicken
  8. Shapes of things
  9. The battle of New Orleans
  10. Lucifer
  11. White room
  12. Caught in the act
Gesamtspielzeit: 50:06 min

Im Forum kommentieren

Armin

2021-12-20 20:21:21- Newsbeitrag

Frisch rezensiert.

Meinungen?

BVBe

2021-10-13 12:09:55

Der vierte Frühling - RESPEKT! Und "Whoosh" fand ich wirklich schon sehr gelungen!

Corristo

2021-10-13 02:24:05

Hatten die sich nicht eigentlich schon vor ca. fünf Jahren endgültig aufgelöst oder so? Wissen dann aber nicht, was sie halt sonst mit ihrem Leben anfangen sollten. :) Und sind selbst in hohem Alter immer noch besser als die meisten aktuellen Bands, dass nichts dagegen spricht, warum sie es nicht tun sollten.

Armin

2021-10-06 18:17:56- Newsbeitrag

DEEP PURPLE kündigen neues Album "Turning To Crime" für den 26.11. auf earMUSIC an und stellen Single "7 And 7 is" vor

Mit dem starken Rückenwind ihres letztjährigen Chartstürmers "Whoosh!" überraschen DEEP PURPLE mit neuem Album "Turning To Crime" und neuer Single „7 And 7 Is".

Das neue Album, das von earMUSIC veröffentlicht wird, erreicht die weltweite Gemeinschaft treuer Deep Purple-Fans nur 15 Monate nach dem letzten Deep Purple-Studioalbum "Whoosh!". Einem Album, das von prestigeträchtigen Chart-Erfolgen (drei aufeinanderfolgende #1-Platzierungen in Deutschland sowie #4 in Großbritannien) gekrönt und von Kritikern gelobt wurde, die die kreative Stärke einer Band lobten, die sich mit jeder Veröffentlichung weiterentwickelt.


#deeppurple #turningtocrime

Deep Purple - Turning to Crime - Documentary Trailer


"Turning To Crime" ist das erste Studioalbum von Deep Purple, das ausschließlich aus Songs besteht, die nicht von der Band selbst geschrieben und zuvor von anderen Künstlern aufgenommen wurden.

Das neue Album kann hier vorbestellt werden: https://deeppurple.lnk.to/TurningToCrime

Die "Time Trilogy", bestehend aus "NOW What?!", "inFinite" und "Whoosh!" (2013, 2017 und 2020) verkaufte sich über 1 Millionen Mal, führte 11 Mal die Charts an und erreichte weltweit mehr als 40 Top-10-Platzierungen.
Produzent und Freund Bob Ezrin, der mit Deep Purple bereits an den vorherigen Alben der "Trilogie" arbeitete, war auch bei der neuen Studioarbeit wieder ein wichtiger Bestandteil.

Deep Purple "7 and 7 Is" (Youtube Audio-Stream)

Die erste Single "7 And 7 Is" ist gerade erschienen.

Tracklisting:
01. 7 And 7 Is
02. Rockin' Pneumonia And The Boogie Woogie Flu
03. Oh Well
04. Jenny Take A Ride!
05. Watching The River Flow
06. Let The Good Times Roll
07. Dixie Chicken
08. Shapes Of Things
09. The Battle Of New Orleans
10. Lucifer
11. White Room
12. Caught In The Act (Medley)

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Threads im Forum