Mon)tag - Gefallen

Tapete / Indigo
VÖ: 25.08.2003
Unsere Bewertung: 7/10
7/10
Eure Ø-Bewertung: 7/10
7/10

Montagsmaler

Wer mag schon Montag? Vom Wochenende nur halberholt quält man sich aus dem Bett, der Kaffee will nicht richtig schmecken, und am besten vergißt man den Tag gleich wieder. Zwischen beherztem Gähnen und anbrausendem Wochenstreß fällt einem eigentlich nur Bob Geldofs alter Schlager ein: "I don't like Mondays."

In Hamburg jedoch paßt bekanntlich auch mal anderes zum Kalender. Keine Scheu vor dem Wochenbeginn, keine Angst vor schweren Tagen. Denn dort verleiht ein Dreier namens Mon)tag dem geflügelten Wort vom "Blauen Montag" ganz neue Bedeutung. Voller Charme und Leidenschaft. Sehnsucht, Melancholie und Romantik. Gebettet in wolkige Streicher und getupftes Piano. Mit höchst britischer Vehemenz und hierzulande doch so selten unpeinlichem Mut zum Beinahekitsch.

Wie elegant sich Mon)tag aus dem Spagat zwischen vermeintlichem Schmalz und drängendem Gefühl lösen, macht Hoffnung. Diese Hoffnung ruht vor allem in der unglaublichen Stimme von Julian Friedrich, der schon beim Opener "Ruf mich an" in schwelgerische Höhen entschwebt. Und spätestens beim himmlischen "Ausflug" wie ein Engel zurückkehrt, der uns Melodie gewordene Emotionen und behutsame Verse schenken will. "Du kommst spät in meine Nacht / Bin durch Deine Stille aufgewacht." Gänsehaut.

Auch wenn man die Jungs beim gelegentlichen Schattenparken erwischt, erwecken sie eine leidenschaftlich rockende Tradition, die man seit dem Ende von Bands wie Selig und Nationalgalerie vermißte. Im Lautwerden beherzt, in der Stille beseelt. Mit oft rätselhaften Versen, hinter deren Entschlüsselung Verständnis wartet. "Ich fühl mich ganz genau / Wie unser letzter Kuß." Bittere Freuden. Und jeder Ton schmeckt nach Liebe.

(Oliver Ding)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Highlights & Tracklist

Highlights

  • Ruf mich an
  • Warum sind wir so laut
  • Zu Besuch
  • Ausflug

Tracklist

  1. Ruf mich an
  2. Warum sind wir so laut
  3. Zu Besuch
  4. Ausflug
  5. Hallo
  6. Gefallen
  7. Wofür
  8. Corazòn
  9. Super relaxt
  10. Augen zu
  11. Ich lieg wach
Gesamtspielzeit: 49:00 min

Im Forum kommentieren

die_muetze

2004-11-20 02:11:24

"PS: Mit Emo im Sinne von Emocore hat das allerdings so gut wie gar nichts zu tun."

... ich hab mich schon gewundert, ob ich seit jahren was beim hören von jimmy eat world bis deftones überhört hatte...

Royrob

2004-11-20 01:56:10

Alder, endlich schreibt mal hier jemand mal über was wirklich wichtiges. binn auch der Meinung, dass die Platte oft schon so n bisschen letztes Einhorn felling hat, kann aber echt noch was werden mit den jungs. weniger minne mehr drogen und die drei haben das zeug um die gesamte deutsche pop landschaft umzukrämpeln. hammer album, sollter jeder haben.

habt ihr die schon mal live gesehn. geht tierisch ab. spielen glaub ich so gut wie nix von ihrem album. hab sie in der moritz bastei gesehn mit anajo - son paar schwule jungs die auf toco machen. die haben die weggelöffelt. hut ab.

Roy the prise

Oliver Ding

2003-09-23 17:12:53

"Gefallen" ist wirklich ein tolles Album. Reiht sich ein in einen ganzen Schwung toller deutschsprachiger Releases vom kleinen Tapete-Label dieses Jahr: Erdmöbel, Paul Dimmer Band, Besser. Respekt! Und demnächst kommt auch noch die neue Niels Frevert.

PS: Mit Emo im Sinne von Emocore hat das allerdings so gut wie gar nichts zu tun.

Pascal

2003-09-23 01:17:29

Mhm... nich schlecht vorallem "Gefallen" hat's ;-)
ist aber schlecht rannkommen an die Platte. Hab ungefähr eine Woche gewartet, weil kein Laden sie hatte..


-------------------------------------------------
Schwitzt mehr Leute:
"Deutschland geht baden - Sommer ohne Tauchanzüge!"

Und übrigens Hubi hat doch recht :_/

Jon Saber

2003-09-23 01:12:21

Jungs und Mädels hat eigentlich einer von schon mal die neuste VÖ von Tapete "Mon)tag" gehört. Ich kann Euch nur beichten, ich bin einer neuen Emo-Droge verfallen. Was die Buben da als Debü auf den Plattenteller gezaubert haben, bringt mich zum schmilzen. Ok manchmal'n bischen zu dolle Träne, Träne... Aber mit bombasto Saund und Deutscher Wortmalerei einfach ein muß für jeden verpennten und kranken Montag.

hört ma rein
Jon

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Forum