Marit Larsen - When the morning comes

RCA / Sony
VÖ: 27.03.2015
Unsere Bewertung: 7/10
7/10
Eure Ø-Bewertung: 8/10
8/10

Schlicht ist schön

Marit Larsens Lieder sind kleine Schmuckstücke. Nicht die überladenen Protz-Dekostücke, sondern die schlichten, die dann wirken, wenn sie nicht von überbordendem Beiwerk erdrückt werden. Auf ihrem dritten Album singt die Norwegerin ganz passend "Shine on (little diamond)" und nach ein paar Takten setzt das Schlagzeug im Rhythmus des Gesangs ein – im perfekten Gleichklang und ohne jeden Bruch. Dazu bringt eine Streicher-Spur das Lied zum Fließen.

So wie "Shine on (little diamond)" sind fast alle der zehn Lieder auf "When the morning comes" um die Melodie und den Gesang herum aufgebaut. Beim Titelstück setzt ein Klavier kleine Akzente, anderswo sind es die Streicher, die den Gesang immer wieder zart untermalen. Einzige Ausnahme ist "Traveling alone", das mit seinem Achtelrhythmus zum Fingerschnippen verleitet. Dabei bleiben die Instrumente diskret in der begleitenden Spur. Das Hauptschmuckstück ist der Gesang und sind die Texte. Aufgeschrieben in Strophen und mit Reimen wirken sie wie Gedichte, zumal sie immer wieder persönliche Geschichten zu erzählen scheinen. In Zeilen wie "The echoes of faith and science are battling for your trust / Are trying to break the silence" scheinen Gefühle durch, die man Marit Larsen selbst zuschreiben mag.

Diese hat sich in die USA geflüchtet, um das Album zu produzieren. Vieles war deshalb bei der Produktion neu für die Norwegerin, sie hat viel ausprobiert und sich von dem Druck freigesungen, der sich durch den enormen Erfolg in ihrer europäischen Heimat aufgebaut hat. Diese Leichtigkeit ist dem Album anzuhören, aber auch eine gewisse Unsicherheit angesichts der großen Entfernung zu vertrauten Gefilden. Die spiegelt sich in Zeilen wie wie "You gonna get tired / You gonna lose hope by wishing on stars / You are traveling alone" wider – wenn man sie liest. Dann aber hört man, mit welcher Leichtigkeit und Freude Marit Larsen die Zeilen singt und so bekommen die Texte durch den Gesang, der vielmehr eine Interpretation ist, eine ganz neue, eigene Bedeutung. Plötzlich stürzt sich Larsen voller Selbstbewusstsein und Zuversicht in das Abenteuer, nicht nur als Interpretin, sondern auch als Produzentin für das Album verantwortlich zu sein.

Genug Erfahrung hat sie. Seit 2002 ist die Norwegerin solo unterwegs. Spätestens seit 2009 hat sie sich mit "If a song could get me you" und ihrer sanften Folk-Stimme eine weltweite Fangemeinde ersungen. Auf ihrem dritten Album hat sie die Instrumentierung weiter reduziert und zehn schlichte und persönlich gestaltete Schmuckstücke geschaffen.

(Kerstin Petermann)

Bei Amazon bestellen / Preis prüfen für CD, Vinyl und Download
Bei JPC bestellen / Preis prüfen für CD und Vinyl

Highlights & Tracklist

Highlights

  • Traveling alone
  • When the morning comes

Tracklist

  1. Please don't fall for me
  2. Faith & science
  3. I'd do it all again
  4. I don't want to talk about it
  5. Shine on (little diamond)
  6. Before you fell
  7. Lean on me, Lisa
  8. Traveling alone
  9. Consider this
  10. When the morning comes
Gesamtspielzeit: 53:16 min

Im Forum kommentieren

Menlo

2015-04-17 16:04:30

man muss zugeben, dass "please don't fall for me" ein richtig guter song ist und das album im allgemeinen auch eine recht hohe qualität hat.

Armin

2015-04-15 21:04:40

Frisch rezensiert. Meinungen?

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Spotify

Weitere Rezensionen im Plattentests.de-Archiv

Threads im Forum